Dann rufen alle Hoppelpopp

Mira Lobe

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung

Kanikl, Könikl, Kinikl, Kaunikl und Kunikl wohnen in einem schönen Kaninchenbau.
Sie haben es warm und gemütlich, sie spielen zusammen, essen gemeinsam und kuscheln sich eng aneinander, wenn sie müde sind und schlafen wollen. Doch eines Tages kommt ein Anderer und fragt, wer von Ihnen etwas besonders gut kann. Sie finden heraus, wer von ihnen der Tapferste ist und wer am schnellsten laufen kann ... von da an haben sie es schwer miteinander. Doch plötzlich droht Gefahr - ein Dachs.
Und jetzt erkennen Kanikl, Könikl, Kinikl, Kaunikl und Kunikl, dass sie nur gemeinsam jede Gefahr überwinden können! Eine feinfühlige Geschichte über das Besser-sein-als-der-Andere und das Miteinander-Leben.

Produktdetails

Verkaufsrang 26740
Einband gebundene Ausgabe
Altersempfehlung 3 - 6 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.03.2014
Verlag G&G Verlag, Kinder- und Jugendbuch
Seitenzahl 32
Maße (L/B/H) 28,2/22,2/1 cm
Gewicht 386 g
Auflage 7. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7074-1172-0

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 01.11.2018
Bewertet: anderes Format

Auch wenn ich dieses Werk des Teams Lobe/Kaufmann von den Illus her nicht so großartig finde wie ihren "Apfelbaum", ist die Story rund um Kinderstreit und Konkurrenz zeitlos toll !

Das Hohelied der Solidarität mit Witz, Dynamik und Schlauheit erzählt und illustriert.
von RezensentInnen des Österreichischen Bibliothekswerks am 07.04.2011

"Endlich, der Hoppelpopp ist wieder da. In der Neuauflage, für die die Illustratorin Angelika Kaufmann alle Zeichnungen nun in Farbe gefertigt hat. In den 1970er Jahren waren Farbillustrationen so kostspielig, dass dazwischen stets Doppelseiten in Schwarz-Weiß gemacht werden mussten. Und um ehrlich zu sein, der Hoppelpopp selber... "Endlich, der Hoppelpopp ist wieder da. In der Neuauflage, für die die Illustratorin Angelika Kaufmann alle Zeichnungen nun in Farbe gefertigt hat. In den 1970er Jahren waren Farbillustrationen so kostspielig, dass dazwischen stets Doppelseiten in Schwarz-Weiß gemacht werden mussten. Und um ehrlich zu sein, der Hoppelpopp selber ist so richtig unsympathisch, denn er bringt den frohen Alltag der fünf Karnickel bzw. Kaninchen - Kanikl, Könikl, Kinikl, Kaunikl und Kunikl - gnadenlos aus dem Gleichgewicht. Bis jetzt haben die fünf sehr friedlich und liebevoll miteinander gelebt und die Welt erkundet; wenn Kunikl schlecht träumte, dann weckten ihn die anderen und verscheuchten den Traum. Und jetzt der ANDERE, der Hoppelpopp, der stets einen Schnellsten, einen Mutigsten, einen Schlauesten und einen Tüchtigsten unter den fünf Freunden nominieren will. Fast wäre es ihm gelungen, die Solidarität und Freundschaft zu zerstören, wäre da nicht der Dachs, der Außenfeind, gekommen.... Werte sollen ihren Platz nicht nur auf Wahlplakaten finden, jede Bibliothek, jede Vorleserin, jeder Vorleser bringt kleinen Menschen mit diesem Buch gelebte Solidarität in vielen kleinen Szenen näher. Ein besonderes Buch von zwei besonderen Künstlerinnen. Unverzichtbar. (Christina Repolust)"


  • artikelbild-0