Meine Filiale

Ich zeichne das Gesicht der Zeit

Essays - Reportagen - Feuilletons

detebe Band 24195

Joseph Roth

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
41,10
41,10
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 15,50

Accordion öffnen
  • Ich zeichne das Gesicht der Zeit

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 15,50

    Diogenes

gebundene Ausgabe

€ 41,10

Accordion öffnen

Beschreibung

Viele seiner Zeitgenossen kannten ihn als Journalisten, der Mitte der zwanziger Jahre begann, auch Romane zu schreiben: Joseph Roth. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er zunächst als Romancier wiederentdeckt, als Meister impressionistischen Erzählens. Diese Ausgabe bietet nun erstmals eine repräsentative Auswahl aus dem umfangreichen journalistischen Werk Joseph Roths: Seine Reportagen, Essays und Feuilletons zeichnen sich durch hohes Sprachbewusstsein und phantasievoll-präzise Bildlichkeit aus und sind geprägt von hellsichtiger Wahrnehmungskraft und leidenschaftlicher Subjektivität: 'Alles wird bei mir persönlich' schrieb Roth über seine journalistische Arbeit. Die besten Texte des heute nur noch wenigen bekannten Feuilletonisten sind hier chronologisch so zusammengestellt, dass hinter der journalistischen Form immer wieder auch der großartige Erzähler sichtbar wird, dessen Artikel bis heute nichts von ihrer Faszination verloren haben. Wie unentbehrlich sie für das Verständnis seiner künstlerischen Entwicklung sind, zeigen darüber hinaus die Erläuterungen im Anhang, die die einzelnen Texte in ihrer Bedeutung für Roths Weltbild und Werk erschließen und in ihrer Gesamtheit ein vorzügliches Portrait des Künstlers und Menschen Roth zeichnen.

'Übrigens ist (fast) jeder Satz dieser so genannten Gebrauchsprosa gute Literatur. Der Mann schrieb für Tageszeitungen. Auch Journalisten sei der Band empfohlen.'(Wolfgang Brauer, Das Blättchen, 14. Jg., 21.2.2011)'Roth schreibt immer

Der Autor
Joseph Roth (1894-1939) zählt zu den wunderbarsten und bedeutendsten deutschsprachigen Erzählern und Journalisten des 20. Jahrhunderts. Er wurde 1894 im galizischen Brody geboren und starb 1939 im Pariser Exil. Werke u.a.: Hiob (1930). Radetzkymarsch (1932). Die Kapuzinergruft (1938). Die Legende vom heiligen Trinker (1939).

Der Herausgeber
Helmuth Nürnberger, geb. 1930, lehrte Literaturwissenschaft in Flensburg und in Hamburg. Monographien und Editionen, besonders zur deutschen und österreichischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. In der Reihe der Rowohlt-Monographien schrieb er den Band über Joseph Roth (1981, 12. Aufl. 2010).

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Helmuth Nürnberger
Seitenzahl 500
Erscheinungsdatum 01.07.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8353-0585-4
Verlag Wallstein Verlag
Maße (L/B/H) 19,5/13,2/3,5 cm
Gewicht 570 g

Weitere Bände von detebe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Der Journalist Joseph Roth

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

"Radetzkymarsch", "Hiob", die wohl bekanntesten Werke von Joseph Roth. So nebenbei sei auch noch auf die geniale Verfilmung des "Radetzkymarsch" hin gewiesen. Doch zu seiner Zeit war Roth weniger als Romancier denn als Journalist bekannt. Seine Reportagen und Feuilletons beeindrucken, seine Hellsichtigkeit über den Tag hinaus zu denken ist faszinierend. Ein Buch, dass nicht auf einmal durchgelesen werden muss, sondern in vielen Teilen genossen werden kann.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0