Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

>>Bis zu 80% sparen** - Alles muss raus

Kalt erwischt / Stephanie Plum Bd.12

Ein Stephanie-Plum-Roman

Stephanie Plum Band 12

Stephanie Plum ist vom Leben überfordert. Nicht nur, dass sie wieder einmal erfolglos hinter ein paar Gaunern her ist: Sie wird außerdem von einer jungen Frau verfolgt, die behauptet, mit Carlos Manoso, besser bekannt als »Ranger«, verheiratet zu sein. Stephanie versucht herauszufinden, was es mit der Frau auf sich hat – und warum es plötzlich zwei Ranger gibt. Nebenbei muss sie allerdings noch Grandma Mazur von einer Karriere als Rockstar im Madonna-Outfit abhalten, zwei schwulen Bestattungsunternehmern unter die Arme greifen und einem depressiven Schuhverkäufer zu Selbstbewusstsein verhelfen …

Portrait
Janet Evanovich, die mit jedem ihrer Romane in den USA einen Nummer-1-Bestseller landet, stammt aus South River, New Jersey, und lebt heute in New Hampshire. Die Autorin wurde von der Crime Writers Association mit dem "Last Laugh Award" und dem "Silver Dagger" ausgezeichnet und erhielt bereits zweimal den Krimipreis des Verbands der unabhängigen Buchhändler in den USA.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Als ich zwölf Jahre alt war, habe ich beim Kuchenbacken versehentlich statt Zucker Salz genommen. Ich holte den Kuchen aus dem Ofen, strich den Zuckerguss darüber und servierte ihn. Der Kuchen sah aus wie jeder andere Kuchen auch, aber wenn man sich ein Stück abschnitt und hineinbiss, merkte man sofort, dass da irgendetwas nicht in Ordnung war. Bei Menschen ist es genauso. Bei Menschen kann man auch nicht immer vom Äußeren auf das Innere schließen. Manchmal entpuppt sich ein Mensch als eine einzige große Überraschung, so wie der versalzene Kuchen. Manchmal ist die Überraschung gelungen, manchmal nicht, und manchmal bringt sie einen nur total aus dem Konzept.
    Joe Morelli gehört zu den gelungenen Überraschungen. Er ist zwei Jahre älter als ich, wir kennen uns seit der Schulzeit. Damals war ein Date mit ihm immer wie ein Rendezvous mit dem Teufel, verlockend und beängstigend zugleich. Heute ist Joe Polizist in Trenton, und mal ist er mein Freund, mal mein Exfreund, je nachdem. Es gab Zeiten, da bekam ich bei seinem Anblick eine Gänsehaut, das ist vorbei. Jetzt ist Morelli ein ganz normaler Teil meines Lebens. Er hat einen Hund, der Bob heißt, ein hübsches kleines Haus und einen Rührstab. Morelli macht immer noch einen auf taff und unwiderstehlich, in Wahrheit ist er aber eher der sexy Typ mit dem Rührstab. Alles klar?
    Ich habe einen Hamster, der Rex heißt, eine kleine Wohnung mit allem, was man so braucht, nur mein Rührstab ist kaputt. Ich heiße Stephanie Plum, und ich arbeite als Kautionsdetektivin, auch Kopfgeldjäger genannt, für meinen Vetter Vinnie. Es ist kein toller Job, aber er hat gewisse Vorteile, und wenn ich ab und zu bei meinen Eltern eine warme Mahlzeit schnorren kann, komme ich ganz gut über die Runden. Eigentlich könnte mir der Job eine Menge Kohle einbringen, doch leider haut es nicht immer so hin.
    Manchmal arbeite ich noch unter der Hand für einen gewissen Ranger, der nicht gut für mich ist, aber das auf eine unglaublich gute Art und Weise. Er ist Sicherheitsexperte und Kautionsdetektiv, und er bewegt sich wie eine Katze. Ranger ist von außen Milchschokolade, ein köstliches, verbotenes Vergnügen. Was sich in seinem Inneren abspielt, weiß niemand so recht. Da lässt Ranger überhaupt nichts raus.
    Ich arbeite mit zwei Frauen zusammen, die ich beide gerne mag. Connie Rosolli ist Vinnies Büroleiterin und zugleich sein Bluthund. Sie ist etwas älter als ich, etwas klüger, etwas abgebrühter und etwas italienischer. Sie hat mehr Brust zu bieten, und sie zieht sich sexy an wie Betty Boop.
    Die andere Frau ist meine gelegentliche Partnerin Lula. Lula stolzierte vor wenigen Minuten erst ins Kautionsbüro und führte Connie und mir ihr neues Outfit vor. Lula ist schwarz und bringt ordentlich was auf die Waage, was sie allerdings nicht davon abhält, sich in Schuhe mit zehn Zentimeter hohen Pfennigabsätzen und in ein hautenges, goldenes Glitzerkleid zu quetschen, das eigentlich für eine viel zierlichere Person gedacht war. Der Ausschnitt war tief, und ihre Melonentitten quollen nur deswegen nicht hervor, weil sich die Brustwarzen in dem Stoff verhakt hatten. Der Rock spannte sich stramm über ihren Hintern und bedeckte ihn nur knapp.
    Bei Lula und Connie wurde mit offenen Karten gespielt.
    Lula bückte sich, um sich ihren Schuhabsatz näher zu besehen, und gewährte Connie einen Ausblick auf die Poebene.
    "Meine Güte, Lula!", sagte Connie "Kannst du dir nicht wenigstens eine Unterhose anziehen?"
    "Habe ich doch", sagte Lula. "Ich habe meinen besten Stringtanga an. Nur weil ich früher mal auf den Strich gegangen bin, heißt das noch lange nicht, dass ich leicht zu haben bin. Die dünnen Tangaträger verschwinden nur immer zwischen meinen süßen Pfirsichbäckchen."
    "Wozu hast du dich eigentlich so in Schale geschmissen?", fragte Connie.
    "Weil ich jetzt Rock-and-Roll-Sängerin werden will. Ich trete mit Sally Sweets neuer Band auf. Schon mal von The Who gehört? Wir nennen uns The What."
    "Du kannst doch gar nicht singen", sagte Connie. "Ich habe dich schon mal singen hören. Du kriegst ja noch nicht mal die Melodie von Happy Birthday auf die Reihe."
    "Ich und nicht singen können?", empörte sich Lula. "Ich singe jede Operndiva an die Wand. Außerdem können die meisten Rockstars sowieso nicht richtig singen. Die reißen bloß ihr Maul auf und schreien rum. Und gib zu - sehe ich nicht klasse aus in meinem neuen Fummel? Wenn ich damit auf die Bühne komme, achtet das Publikum gar nicht mehr auf meinen Gesang."
    "Da ist was dran", sagte ich zu Connie.
    "Allerdings", sagte Connie.
    "Ich habe mich noch nicht voll entfaltet", sagte Lula. "In mir schlummern noch ungeahnte Talente. Gestern stand in meinem Horoskop, dass ich meinen Horizont erweitern soll."
    "Wenn du dich in dem Fummel noch mehr erweitern willst, kriegst du Ärger mit der Sittenpolizei", sagte Connie.
    Unser Kautionsbüro ist in der Hamilton Avenue, ein paar Häuserblocks vom Saint Francis Hospital entfernt, ganz praktisch, um angeschossene Klienten in Empfang zu nehmen. Das Büro ist ein kleines Ladenlokal, eingeklemmt zwischen einem Schönheitssalon und einem Buchantiquariat. Vorne, in dem ehemaligen Verkaufsraum, stehen ein Sofa aus verkratztem Kunstleder, ein paar Klappstühle, Connies Schreibtisch mit Computer und eine Reihe Aktenschränke. Vinnies Büro ist in einem abgetrennten Raum hinter Connies Schreibtisch untergebracht.
    Als ich anfing, für Vinnie zu arbeiten, telefonierte er immer von seinem Zimmer aus mit Wettbüros und verabredete sich in der Mittagspause zum Hühnerficken. Jetzt hat er das Internet entdeckt und surft auf Pornoseiten und zockt in Online-Casinos. Hinter der Wand aus Aktenschränken befindet sich ein Lagerraum mit den "Utensilien" des Kautionsgeschäfts: Konfiszierte Fernsehgeräte, DVD-Player, iPods, Computer, ein auf Samt gedrucktes Konterfei von Elvis, Kochgeschirrsets, Küchenmixer, Kinderfahrräder, Eheringe, ein getuntes Motorrad, diverse George-Foreman-Tischgrills und weiß der Geier was noch. Vinnie bewahrte auch einige Schusswaffen und Munition in dem Raum auf und eine Kiste mit Handschellen, die er bei eBay ersteigert hat. Außerdem gibt es noch eine Toilette, die Connie blitzblank hält, und einen Hinterausgang, falls man mal schnell abhauen muss.
    "Ich will ja kein Spielverderber sein", sagte Connie, "aber wir müssen die Modenschau noch ein bisschen aufschieben. Wir haben nämlich ein Problem."
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 303
Erscheinungsdatum 09.11.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-46808-9
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,8/12/2,5 cm
Gewicht 270 g
Originaltitel Twelve Sharp
Übersetzer Thomas Stegers
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,20
9,20
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Stephanie Plum mehr

  • Band 4

    3009349
    Aller guten Dinge sind vier
    von Janet Evanovich
    (10)
    Buch
    9,20
  • Band 5

    42000229
    Vier Morde und ein Hochzeitsfest
    von Janet Evanovich
    eBook
    7,99
  • Band 6

    42000226
    Tödliche Versuchung
    von Janet Evanovich
    eBook
    7,99
  • Band 11

    42000228
    Die Chaos Queen
    von Janet Evanovich
    eBook
    7,99
  • Band 12

    17438272
    Kalt erwischt / Stephanie Plum Bd.12
    von Janet Evanovich
    (5)
    Buch
    9,20
    Sie befinden sich hier
  • Band 13

    41767170
    Ein echter Schatz
    von Janet Evanovich
    eBook
    7,99
  • Band 14

    23366378
    Kuss mit lustig
    von Janet Evanovich
    (8)
    eBook
    7,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

von Lesebegeisterte am 29.09.2016
Bewertet: anderes Format

Diese Serie ist einfach super! Mit Spannung, Witz und die Liebe kommt auch nicht zu kurz. Diese Serie macht süchtig, zum Glück gibt es schon sehr viele Bände.

von einer Kundin/einem Kunden aus Grieskirchen am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

Diese Serie ist einfach super! Mit Spannung, Witz und die Liebe kommt auch nicht zu kurz. Diese Serie macht süchtig, zum Glück gibt es schon sehr viele Bände.

Stephanie in Aktion
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 20.07.2014

Stephanie Plum ist wieder in ihrem Job als Kautionsjägerin unterwegs und hat mal mehr, mal weniger Erfolg. Gemeinsam mit Lula machen sie sich auf die Suche nach NVG-lern (Nicht vor Gericht erschienene Personen). Zwei Männer bestimmen ihr Leben, Morelli, der Polizist, und Ranger, der geheimnisvolle ehemalige Kautionsjäger. Währe... Stephanie Plum ist wieder in ihrem Job als Kautionsjägerin unterwegs und hat mal mehr, mal weniger Erfolg. Gemeinsam mit Lula machen sie sich auf die Suche nach NVG-lern (Nicht vor Gericht erschienene Personen). Zwei Männer bestimmen ihr Leben, Morelli, der Polizist, und Ranger, der geheimnisvolle ehemalige Kautionsjäger. Während sie mit Morelli eine Liebesbeziehung hat, träumt sie teilweise von Ranger, dem der Sex aus jeder Pore zu strömen scheint. Ranger verabschiedet sich bei ihr, um wichtigen Geschäften nachzugehen. Da taucht eine Frau auf und fragt Stephanie nach Ranger, ihrem Mann. Zusätzlich wird nach Ranger gesucht, denn er hat angeblich seine Tochter entführt. Stephanie kann sich darauf keinen Reim machen, glaubt aber nicht an die Beschuldigungen. Zusätzlich zu den Suchen nach ihren NVG-lern versucht sie Kontakt zu Ranger aufzunehmen und zu erkunden, was das ganze soll ... Ich glaube, ich hoffe, dass ich mich nicht irre, dass dies der erste Teil mit Stephanie ist, in dem keines ihrer Autos in die ewigen Jagdgründe geht. Sehr bald stellt sich heraus, dass es sich bei dem Gesuchten um einen Typen handelt, der Ranger kopiert. Er will das Leben, das Ranger führt und natürlich gehört auch die Tochter dazu, die er zuerst entführt hat. Es wird bald klar, dass er sehr gefährlich ist und nicht mit sich reden lässt. Er beobachtet und schlägt zu, wo man es nicht vermutet. Ranger zieht vorübergehend bei Stephanie ein, nicht nur, um sie zu schützen. Deren Hormone spielen ein wenig verrückt. Zu dem Plan der Rangerkopie gehört natürlich auch Stephanie, die in seinem Fokus steht. Neben all dem Rummel um den Doppelgänger gibt es natürlich auch wieder etwas neues aus der Plum-Familie. Seitdem Lula auch als Sängerin fungiert und in aufreizenden Fummeln auftritt, hat auch Oma Mazur den Drang dazu, Rockstar zu werden. Ebenso hat der Leser natürlich wieder seinen Spaß daran, wenn Oma Mazur zu den Leichenaufbahrungen geht. Wenn der Fall eintritt, dass der Sarg geschlossen ist, muss man halt was tun, um wenigstens einen Blick auf die Leiche erhaschen zu können. Wer Oma Mazur kennt, weiß, dass es erst das Sahneschnittchen bei eine Aufbahrung ist. Wie bisher bei allen Stephanie Plum-Romanen steht die Protagonistin ihre Frau. Mit Chaos, Liebe und Humor meistert sie die Aufgaben, die vor ihr liegen. Der Leser hat jedenfalls seinen Spaß daran, sie zu begleiten und das Wechselspiel ihrer Gefühle den beiden Männern gegenüber zu beobachten. Ich fühlte mich wieder sehr gut unterhalten.