>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Frauen bewegen Politik

Österreich 1848-1938

"Frauenemanzipation" wurde in Österreich erstmals in der Revolution von 1848 zum öffentlich verhandelten Thema. In vielfältigen Organisationsformen, entlang verschiedener Themen und ideologischer Orientierungen, formierten sich während der Habsburgermonarchie die Frauenbewegung/en. Damals schien Frauen, neben der untergeordneten Position in Ehe und Familie, eine Klammer zu einen: Das Wahlrecht und die Mitgliedschaft in politischen Parteien sowie verschiedene höhere Ausbildungen und Berufe waren ausschließlich Männern vorbehalten. Trotz dieser gemeinsamen Behandlung als "Menschen zweiter Klasse" und dem in verschiedensten Kontexten verwendeten Slogan "Wir Frauen" trennten Sozialdemokratinnen, bürgerlich-liberale Feministinnen, katholisch-christlichsoziale sowie deutschnational-großdeutsche Frauen oft Welten.
Gabriella Hauch thematisiert die Geschichte der Frauenbewegungen in der Habsburgermonarchie und die Veränderungen sowie die Kontinuitäten, mit denen sie sich in der Ersten Republik als Parteipolitikerinnen oder Parlamentarierinnen konfrontiert sahen. Die Angst gewisser Männer vor "feministischen Gesetzen" in den 1920er Jahren kommt darin ebenso zur Sprache wie die Behandlung der ersten weiblichen Abgeordneten im sozialen Raum des Parlaments. Die Biographien von drei engagierten Akteurinnen - Adelheid Popp, Käthe Leichter und Therese Schlesinger - runden das Buch ab.
Die Autorin:
Gabriella Hauch, geb. 1959 in Salzburg, studierte Deutsche Philologie und Geschichte und ist seit 1996 habilitiert für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte, seit 2000 Universitätsprofessorin und Leiterin des Instituts für Frauen- und Geschlechterforschung an der Johannes Kepler Universität Linz; Mitherausgeberin der Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (ÖZG).

"Wer sich für Geschichte, für Frauen- und Geschlechtergeschichte interessiert, die findet hier gut strukturierte, gut geschriebene, lesenswerte Aufsätze."
AEP Information, Monika Jarosch
"Gabriella Hauch widmet sich in ihrem Buch fundiert der Geschichte der Frauenbewegung - von der Habsburgermonarchie bis ins Jahr 1938."
SPÖ Aktuell und Österreich Magazin
Portrait
Gabriella Hauch, geb. 1959 in Salzburg, studierte Deutsche Philologie und Geschichte und ist seit 1996 habilitiert für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte, seit 2000 Universitätsprofessorin und Leiterin des Instituts für Frauen- und Geschlechterforschung an der Johannes Kepler Universität Linz; Mitherausgeberin der Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (ÖZG).
… weiterlesen
Vorbestellen
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Gabriella Hauch
Seitenzahl 312
Erscheinungsdatum 18.06.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7065-4767-3
Verlag StudienVerlag
Maße (L/B/H) 23,8/15,8/2,5 cm
Gewicht 664 g
Abbildungen zahlreiche schwarzweisse - Abbildungen
Auflage 1. zahlreiche s/w-Abbildungen
Buch (Taschenbuch)
29,90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Erscheint demnächst (Nachdruck)
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Vorbestellen
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Frauen bewegen Politik

Frauen bewegen Politik

von Gabriella Hauch
Buch (Taschenbuch)
29,90
+
=
Das Frauenwahlrecht

Das Frauenwahlrecht

von Clara Zetkin
Buch (Taschenbuch)
15,40
+
=

für

45,30

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.