Les raisins de la galère

Französische Lektüre für die Oberstufe

Éditions Klett

Tahar Ben Jelloun

(1)
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
9,30
9,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung


Wo ist die Heimat einer jungen, intelligenten Frau arabischer Herkunft, die in Frankreich geboren wurde? Dort, wo die Eltern herkommen oder dort, wo sie ihr ganzes bisheriges Leben verbracht hat? Ständig zwischen zwei Stühlen zu sitzen ist unbequem, macht wütend und rebellisch.

Tahar Ben Jelloun wurde am 1. Dezember 1944 in Fès in Marokko geboren und ist ein frankophoner marokkanischer Schriftsteller und Psychiater.

Ben Jelloun besuchte nach den ersten 18 Lebensjahren in seinem Geburtsort Fès das französische Gymnasium in Tanger und studierte danach Philosophie in Rabat. Zunächst als Lehrer tätig, veröffentlichte er zahlreiche Texte in der Kulturzeitschrift „Souffles“. Als Strafe für seine Teilnahme an den Studentenaufständen gegen die Gewaltherrschaft der Polizei wurde er 1966 in ein Militärlager gesteckt.

Fünf Jahre später publizierte Ben Jelloun seinen ersten Gedichtband „Hommes sous linceul de silence“ („Menschen unter dem Leichentuch des Schweigens“). Als kurz darauf die philosophische Lehre arabisiert wurde, wofür Ben Jalloun keine Ausbildung hatte, wanderte er nach Paris aus. Dort avancierte er zu einem bedeutenden Sprecher der Immigranten aus Nordafrika.

Ab 1972 schrieb er regelmäßig für „Le Monde“, 1975 schrieb er seine Doktorarbeit in Psychiatrie. In den folgenden Jahren veröffentlichte Ben Jelloun zahlreiche Romane, unter anderem 1985 „L’Enfant de sable“, mit dem ihm der Durchbruch gelang. Er erhielt Auszeichnungen für seine Romane, die zum Teil kindgerechten pädagogischen Hintergrund haben. Ebenfalls bekannt geworden ist sein Roman 'Les raisins de la galère.'

Als Kenner der arabischen Literatur wird er von den Medien häufig auch als Experte zu sozialen und politischen Themen wie dem „Arabischen Frühling“, dem er mit 'Par le feu' ein eigenes Buch gewidmet hat, befragt.

Tahar Ben Jelloun lebt mit seiner Familie in Paris.

Produktdetails

ISBN 978-3-12-592246-4
Einband Taschenbuch
Auflage 1. Auflage
Erscheinungsdatum 01.12.2008
Verlag Klett Sprachen GmbH
Seitenzahl 104
Maße (L/B/H) 19,8/12,8/1 cm
Gewicht 118 g
Sprache Deutsch, Französisch

Dazu passende Produkte

Weitere Bände von Éditions Klett

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Gute Geschichte!
von einer Kundin/einem Kunden aus Marne am 18.12.2010

Das Buch handelt von einem Mädchen namens Nadia, die in Frankreich lebt und algerischer Herkunft ist und sich im Alltag mit Problemen Einwanderer auseinander setzen muss. Es wird außerdem sehr gut dargestellt, wie sich Nadia über die Jahre verändert, vor allem ihre politische Einstellung und wie sie sich für andere Einwander ein... Das Buch handelt von einem Mädchen namens Nadia, die in Frankreich lebt und algerischer Herkunft ist und sich im Alltag mit Problemen Einwanderer auseinander setzen muss. Es wird außerdem sehr gut dargestellt, wie sich Nadia über die Jahre verändert, vor allem ihre politische Einstellung und wie sie sich für andere Einwander einsetzt. Es werden hierbei uns gut ihre Gedanken und ihre inneren Konflikte geschildert. Wir lesen das Buch zur Zeit im 13. Jahrgang eines Gymnasiums und mussten feststellen, dass das Französisch nicht ganz so leicht zu verstehen ist und man sich sehr konzentrieren muss, das Buch ist somit eher für Französich-Fortgeschrittene zu empfehlen.


  • artikelbild-0