Federkleid

Roman

detebe Band 23798

Banana Yoshimoto

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,90
10,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,90

Accordion öffnen
  • Federkleid

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 10,90

    Diogenes

eBook (ePUB)

€ 7,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Wie verfallen sie ihrem Geliebten war, spürt Hotaru erst, als dieser nach acht Jahren die Beziehung plötzlich beendet. Hotaru steht vor dem Nichts. Erst in ihrer Heimatstadt, umgeben von Vertrauten und neuen Freunden, die alle einen besonderen Draht zur Welt des Übernatürlichen zu haben scheinen, werden ihre Lebensenergien wieder geweckt.

Banana Yoshimoto, geboren 1964, hieß ursprünglich Mahoko Yoshimoto. Ihr erstes Buch ›Kitchen‹ schrieb sie, während sie als Kellnerin in einem Café jobbte und sich dort in die Blüten der ›red banana flower‹ verliebte, daher ihr Pseudonym. Es verkaufte sich auf Anhieb millionenfach. Ihre Bücher erreichen auch außerhalb Japans ungewöhnlich hohe Auflagen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 154
Erscheinungsdatum 24.02.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23798-6
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18/11,3/2,4 cm
Gewicht 177 g
Originaltitel Hagoromo
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Thomas Eggenberg

Weitere Bände von detebe

Buchhändler-Empfehlungen

Einfach zauberhaft

Milli, Thalia-Buchhandlung Wien

Nach achtjähriger Affäre wird Hotaru sitzen gelassen und merkt erst dann, wie abhängig sie von Ihrem Geliebten war. Um sich wieder etwas Zeit für sich zu nehmen und ihre Lebensgeister zu wecken, zieht sie in ihr Heimatdorf zurück, wo ihr sowohl alte als auch neue Bekanntschaften über ihre Trauer hinweghelfen. Der Roman handelt von Situationen im Leben die zu einer großen Veränderung - einer Entwicklung führen. Dabei wird man vom Buch in den Bann gezogen und fühlt sich wie in einem Märchen, voller magischer und übernatürlicher Elemente, ohne mit diesen zu übertreiben. Ein wundervolles Buch um dem stressigen Alltag zu entfliehen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
4
0
0
0

Das Ende ist nur ein neuer Anfang
von einer Kundin/einem Kunden am 26.10.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hotaru sieht sich vor den Trümmern ihres jungen Lebens. Es ist kein großer Scherbenhaufen, vor dem sie steht, aber es reicht aus, um sie komplett aus der Bahn zu werfen. Als Geliebte eines Fotografen, der sich für ein Leben komplett seiner Familie gewidmet entscheidet, wird sie einfach aussortiert. Ihre Liebe geht nunmehr ins Le... Hotaru sieht sich vor den Trümmern ihres jungen Lebens. Es ist kein großer Scherbenhaufen, vor dem sie steht, aber es reicht aus, um sie komplett aus der Bahn zu werfen. Als Geliebte eines Fotografen, der sich für ein Leben komplett seiner Familie gewidmet entscheidet, wird sie einfach aussortiert. Ihre Liebe geht nunmehr ins Leere. Alle Wege, die sie in Tokyo gegangen ist, führen zu den Erinnerungen mit ihm, und so kehrt sie kurzerhand in ihre ländliche Heimatstadt zurück. Sie wohnt übergangsweise bei ihrer Oma, der sie in einem kleinen, schrulligen Café aushilft. Ihre Tage weiß Hotaru zunächst kaum zu füllen, denn ihr ganzes Leben, seit sie von Zuhause fortgegangen ist, war darauf ausgerichtet, die perfekte, stets wartende Geliebte zu sein. Sie entschließt sich eine frühere Bekannte zu kontaktieren, um das einstige Band der Freundschaft neu zu knüpfen. Nachts wacht sie auf und finder vor lauter Liebesschmerz keine Ruhe mehr. Auf den nächtlichen Spaziergängen am Fluss sortiert sie ihre Gedanken und lernt einen jungen Mann kennen, der ebenfalls ein schwieriges Paket im Leben zu tragen hat. Durch die Menschen, die sie neu und wieder kennenlernt, findet Hotaru aus dem Schmerz der verlorenen Liebe heraus. Das war das zweite Buch, das ich von Banana Yoshimoto gelesen habe, und ihr Stil Geschichten zu erzählen, sagt mir sehr zu. Das offene Ende der Geschichte gefiel mir. Als Leser sah man Hotarus Heilung zu und lässt sie nach der letzten Seite mit vielen Möglichkeiten einer eigenen Zukunft ziehen.

Ein Leseerlebnis der feinen und besonderen Art.
von Kristin Mielke aus Zwickau am 27.03.2011

Banana Yoshimoto gehört zu den wichtigsten Schriftstellern der Gegenwart in Japan. Im "Federkleid" erzählt sie die Geschichte von Hotaru, die 8 Jahre lang als Geliebte gehalten wurde und die nach dem Ende dieser "Beziehung" vor dem Nichts steht. Sie muß sich für niemanden mehr zurecht machen oder warten, daß er anruft und vorbe... Banana Yoshimoto gehört zu den wichtigsten Schriftstellern der Gegenwart in Japan. Im "Federkleid" erzählt sie die Geschichte von Hotaru, die 8 Jahre lang als Geliebte gehalten wurde und die nach dem Ende dieser "Beziehung" vor dem Nichts steht. Sie muß sich für niemanden mehr zurecht machen oder warten, daß er anruft und vorbei kommt. Sie kehrt nach Hause zurück, um zu sich selbst zu finden. Wie Banana diese Rückkehr beschreibt, wie sich die vielen kleinen und großen Geschichten zusammenfügen, wie die Erinnerungen ineinander fließen macht ihr niemand nach. Sie kann Stimmungen und Situationen erfahrbar machen, für die es oft keine Worte gibt.

Federkleid
von Andrea Erber aus St. Pölten am 30.11.2009

Hotaru wird nach acht Jahren Beziehung von ihrem verheirateten Geliebten verlassen. Dabei wird ihr bewusst, wie schwach und hilflos sie in Wirklichkeit ist. Jahrelang hat sie in Tokyo nur für ihren geliebten Fotografen gelebt, ohne Freunde, Hobbies und persönliche Interessen. Eine unendliche Leere erfüllt sie und Hotaru beschlie... Hotaru wird nach acht Jahren Beziehung von ihrem verheirateten Geliebten verlassen. Dabei wird ihr bewusst, wie schwach und hilflos sie in Wirklichkeit ist. Jahrelang hat sie in Tokyo nur für ihren geliebten Fotografen gelebt, ohne Freunde, Hobbies und persönliche Interessen. Eine unendliche Leere erfüllt sie und Hotaru beschließt in ihre Heimatstadt zurückzukehren. Im Cafe ihrer Großmutter trifft sie auf Menschen, die Geister sehen können, Vorahnungen haben oder schlicht ungewöhnliche Träume. Dadurch werden ihre Lebensgeister neu geweckt. Banana Yoshimoto schreibt in einfacher Sprache einen traurig-schönen Roman über Trauer, Sehnsucht, Einsamkeit und über das Übernatürliche. Eine ideale Lektüre für Liebeskummer und alle Fans von japanischer Gegenwartsliteratur. Eines meiner Lieblingsbücher in diesem Jahr. Einfach traumhaft!


  • Artikelbild-0