Berlin Friedrichstraße: Novembersturm (Nur bei uns!)

Friedrichstraßensaga Band 1

Ulrike Schweikert

(18)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 15,95

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

€ 21,99

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 24,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwei Familien - verbunden durch eine unmögliche Liebe und ein einzigartiges Bauwerk
Der Bahnhof Friedrichstraße. Stolzes Herz einer Stadt auf dem Sprung zur modernen Weltstadt. Als der junge Architekt Robert 1920 den Auftrag bekommt, am Umbau des Bahnhofs und der Planung der ersten U-Bahn-Linie Berlins mitzuarbeiten, ist er überglücklich. Endlich kann er seiner großen Liebe Luise einen Heiratsantrag machen. Doch ihr Glück ist nicht ungetrübt. Seit dem Großen Krieg ist Roberts bester Freund Johannes, mit dem er gemeinsam an der Front kämpfte, verschollen. Johannes war Luises erste Liebe. Als sie glaubte, er sei tot, fand sie Trost bei Robert. Ausgerechnet am Tag ihrer Hochzeit taucht Johannes wieder auf, kriegsversehrt und ohne Hoffnung, Luise eine Zukunft bieten zu können ...

Ulrike Schweikert wurde 1966 in Schwäbisch Hall geboren. Sie arbeitete sechs Jahre lang als Wertpapierhändlerin bei einer Bank. Danach studierte sie Geologie und später Journalismus. Recherchen zur Geschichte ihrer Heimatstadt inspirierten sie zu ihrem ersten Roman für Erwachsene, dem schnell weitere folgten. Inzwischen ist Ulrike Schweikert als freiberufliche Autorin historischer Romane erfolgreich. Für "Das Jahr der Verschwörer" erhielt sie den Kinder- und Jugendkrimipreis MARTIN 2004.

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Family Sharing Ja i
Sprecher Sabine Arnhold
Spieldauer 880 Minuten
Erscheinungsdatum 14.09.2021
Verlag Argon Verlag
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783732491353

Weitere Bände von Friedrichstraßensaga

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
11
5
2
0
0

Schillernde 20er Jahre
von einer Kundin/einem Kunden am 23.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein wunderschönes Cover lädt einfach zum lesen ein. Nach Charité führt uns Ulrike Schweickert wieder nach Berlin. Diesmal in die Nachkriegszeit der 20er Jahre. In die Welt der Freunde Ilse, Luise, Robert und Johannes. Während Ilse sich zu Frauen hingezogen fühlt, erleben wir eine Dreiecksgeschichte zwischen Luise, Rob... Ein wunderschönes Cover lädt einfach zum lesen ein. Nach Charité führt uns Ulrike Schweickert wieder nach Berlin. Diesmal in die Nachkriegszeit der 20er Jahre. In die Welt der Freunde Ilse, Luise, Robert und Johannes. Während Ilse sich zu Frauen hingezogen fühlt, erleben wir eine Dreiecksgeschichte zwischen Luise, Robert und Johannes. Beide Männer werden eingezogen und zunächst kehrt nur Robert heim. Bei der Hochzeit der beiden taucht plötzlich kriegsversehrt Johannes wieder auf. Und Luise muss sich entscheiden. Die Geschichte wird in verschiedenen Erzählsträngen und Rückblicken erzählt. Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend. Das Ende ist, zumindest für mich, versöhnlich. Sehr gut gefallen haben mir die Literaturverweise am Buchende. Ich habe diese Buch mit Begeisterung gelesen und freue mich sehr auf die Fortsetzung

Roman oder Geschichtsunterricht
von einer Kundin/einem Kunden am 23.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Roman ,,Novembersturm- Berlin Friedrichstraße" von Ulrike Schweikert ist der erste Band einer Familien Saga. Er erschien am 14 September 2021 im rowohlt Polaris Verlag. Das Cover gefällt mir Optisch und Haptisch sehr gut. Es geht um die unzertrennlichen Jugendfreunde Johannes, Ilse ,Robert und Luise und dann ist da noc... Der Roman ,,Novembersturm- Berlin Friedrichstraße" von Ulrike Schweikert ist der erste Band einer Familien Saga. Er erschien am 14 September 2021 im rowohlt Polaris Verlag. Das Cover gefällt mir Optisch und Haptisch sehr gut. Es geht um die unzertrennlichen Jugendfreunde Johannes, Ilse ,Robert und Luise und dann ist da noch deren anhängsel Ella Weber aus dem ,,Hinterhaus". Durch den ersten Weltkrieg getrennt und gebeutelt fügt sich alles wieder zusammen aber nicht so wie ursprünglich geplant. Man muss sich bei lesen wirklich Konzentrieren um die Familien- und Zusammenhänge zu verstehen. Luise,Ilse und Ella waren mir sofort Sympathisch. Drei Frauen die unterschiedlicher nicht sein können. Es sind starke Frauen mit ganz unterschiedlichen Vorraussetzungen. Sie meistern jede auf ihre Art ihr Leben und müssen während und nach dem Krieg Opfer bringen um sich und ihre lieben durch zu bringen. Es fällt mir nicht leicht diese Rezension zu schreiben ohne zu viel zu verraten , denn es werden so viele Themen aufgegriffen. Ilses Sexuelle orientierung die zu der damaligen Zeit noch nicht offen ausgesprochen wurde. Die posttraumatischen belastungstörungen der Kriegsveteranen. In diesem Fall plagen sie Johannes und Robert, die Nachts schreiend und von Albträumen geplagt aufwachen. Wie dicht Armut und Reichtum beieinander liegen, Alle vier aus dem Vorderhaus und Ella und Paul aus dem Hinterhaus. Das sind nur einige Beispiele. Die Autorin sagt zum Schluß das sie versucht hat alle Facetten der ,,goldenen und Wilden 20iger " einzufange und zu beschreiben. Das ist ihr sehr gut gelungen. Sie sind gut in die Geschichte eingebettet und werden jede für sich authentisch dargestellt. Obwohl sich die Autorin hier möglicherweise auch einigen Klischees bedient. Muss immer der aus dem Hinterhaus sein Geld mit zwielichtigen Menschen und Machenschaften verdienen und sind es wirklich immer die aus dem Vorderhaus die sich in Theater und Kultur verlieren. Lassen wird das mal so stehen. Beeindruckend fand ich die Namen der Künstlerszene, in die Ilse unerwartet reinstolpert. Man kommt fast nicht drum rum sie zu beneiden , mit wem sie alles bekannt gemacht wurde. Natürlich sind Namen wie Marlene Dietrich oder Erich Kästner ein Begriff, aber mir waren deren Anfänge in den 20igern nicht so bewusst Doch leider konnte das alles die Geschichte doch nicht so auflockern , wie sie es meiner Meinung nach Nötig hätte. Ich möchte nicht unbedingt sagen das ich mich gelangweilt habe, aber ich fühlte mich auf Grund der vielen geschichtlichen Beschreibungen und Fakten, an denen man zugegeben nichts ändern kann, an einen eher etwas trockenen Geschichtsunterricht aus Schulzeiten zurück erinnert, und weniger an einen Roman. Desweiteren fragte ich mich die ganze Zeit was es den nun mit dem Bau/Umbau des Bahnhofs auf sich hat. Laut dem Klappentext habe ich erwartet das es in der Hauptsache darum geht, doch das und der Bau der U-Bahn wird immer nur am Rande erwähnt. Zum schluß kommt dann noch mal etwas dramatik ins Spiel, aber da ist es schon fast zu spät, als das sich die Meinung zu dem Buch oder zu Robert insbesonderem noch ändern würde. Was mir erst im nachhinein klar wird wie sehr es mich stört das viele Themen nur wie eingeschoben wirken. Die Autorin beschreibt detailliert Szenen die abrupt enden und über die nie wieder ein Wort verloren wird. Bei der Anzahl der Seiten hätte man dafür gut und gerne etwas geschichte weglassen können, um dort das eine oder andere mehr zu erklären. Weiter möchte ich auch noch die Gliederung der Kapitel ansprechen und den, bei Ella und Paul, benutzen Berliner Dialekt. Beides ist nur meinem persönlichen Geschmack geschuldet, aber es hat meinen Lesefluß erheblich gestört, so das ich mich im Verlauf wirklich darüber geärgert hab. In diesem Buch habe ich drei lieblingscharaktere: Ilse weil sie ist wie sie ist und ich sie gerne zur Freundin hätte. Johannes weil er der rettende Engel für alles und jeden ist unabhängig von seinen eigenen Gefühlen. Und Ella weil sie so prakmatisch ist ohne daran kaputt zu gehen. Sie bringt Opfer für andere ohne großes aufheben drum zu machen. Das alles klingt negativer als es gemeint ist, trotz allem hat mich das Buch kurzweilig gut unterhalten und der Schreibstil der Autorin lässt sich flüssig lesen. Aber fakt ist auch, das ich den zweiten Band bestimmt lesen werde, in der Hoffnung weniger Geschichte zu haben und dafür mehr von den losen Fäden zu lesen bekomme. Aber ich fiebere ihm nicht in gespannter Erwartung entgegen und muss ihn schon morgen in den Händen halten. Zu diesem Buch kann ich leider keine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen ,weil es doch zu viele Sachen gab die mich gestört haben. Wer aber über die Anfänge von Hitler lesen möchte mit ein bisschen Romanhandlung ,der ist mit diesem Buch bestimmt gut beraten.

Eine aufregende Zeit
von einer Kundin/einem Kunden am 22.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Cover von diesem historischen Roman sieht auf dem ersten Blick aus, wie ein typischer Roman aus diesem Genre, jedoch wird beim genaueren Hinsehen deutlich, mit wie viel Liebe zum Detail das Cover gestaltet wurde. Alleine von der Haptik her ist dieses Buch sehr schön. Das Berlin der 20er Jahre ist geprägt durch massive wirtsc... Das Cover von diesem historischen Roman sieht auf dem ersten Blick aus, wie ein typischer Roman aus diesem Genre, jedoch wird beim genaueren Hinsehen deutlich, mit wie viel Liebe zum Detail das Cover gestaltet wurde. Alleine von der Haptik her ist dieses Buch sehr schön. Das Berlin der 20er Jahre ist geprägt durch massive wirtschaftliche Veränderungen und Luise versucht das Beste aus ihrem Leben zu machen. Die Geschichte enthält viele Themen wie beispielweise Freundschaft, Erwachsen werden, Romantik und Dramatik ohne dabei überzogen zu wirken. Die Charaktere werden durch einige Rückblicke sehr greifbar und vielseitig. Ich persönlich war bereits zwei Mal in Berlin und konnte so die Schauplätze von diesem Roman wiedererkennen. Ich bin von dem ersten Teil dieser Familiensaga sehr begeistert und freue mich schon auf ein e neue Reise mit Luise, Robert, Johannes und Ella in Band zwei.


  • artikelbild-0
  • Berlin Friedrichstraße: Novembersturm (Nur bei uns!)

    Berlin Friedrichstraße: Novembersturm - Friedrichstraßensaga, Band 1 (Ungekürzt)