Warenkorb

>> Die schönsten Geschichten sichern - Kinderbücher zum kleinen Preis*

Endstation Auschwitz

Die Deportation deutscher und österreichischer jüdischer Kinder aus Frankreich. Ein Erinnerungsbuch

Während der deutschen Besatzung Frankreichs wurden von dort rund 76.000 Juden in die Vernichtungslager deportiert, darunter über 11.000 Kinder, die nach dem Transport sofort ermordet wurden. Etwa 800 dieser Kinder stammten aus Deutschland und Österreich. Von dort waren sie mit ihren Eltern vor den Nationalsozialisten nach Frankreich geflohen. Mit großem Engagement haben Beate und Serge Klarsfeld alle verfügbaren Informationen über diese Kinder zusammengetragen, um an ihr Schicksal zu erinnern und sie vor dem Vergessen zu bewahren. Es finden sich Briefe der Kinder an ihre Eltern und Freunde, teilweise in Handschrift, und andere Dokumente wie Kopien von Reisepässen, Deportationslisten oder Zeitungsartikel. Viele Lebensläufe lassen sich so gut dokumentieren. Neben Lebensdaten, Herkunftsort der Kinder und Nummer ihres Transports blicken uns auf etwa 200 Fotos ihre Gesichter an. Mit diesem Buch soll an das Leben der ermordeten Kinder erinnert werden. Es hebt sie aus der anonymen Masse der Opfer heraus und macht sie wieder als Individuen sichtbar.Ein Vorwort von Serge Klarsfeld leitet das Buch ein. Es folgen die rekonstruierbaren Lebensläufe von 163 Kindern mit Fotos und anderen Dokumenten sowie eine vollständige Liste der ermittelten Kinder.

Portrait
Beate und Serge Klarsfeld haben bei der Verfolgung von NS-Kriegsverbrechern wie Barbie, Brunner oder Lischka eine herausragende Rolle gespielt. Als Gründer des Vereins 'Söhne und Töchter der deportierten Juden Frankreichs' engagieren sie sich seit Jahrzehnten für die Erinnerung an die deportierten Juden. Sie leben in Paris.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 187
Erscheinungsdatum August 2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-412-20156-2
Verlag Böhlau Verlag
Maße (L/B/H) 24,3/16,4/1,8 cm
Gewicht 570 g
Abbildungen mit zahlreichen Abbildungen 24 cm
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
21,00
21,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Beklemmende Dokumentation menschlicher Grausamkeiten
von einer Kundin/einem Kunden am 02.01.2009

Es ist sehr schwer für dieses Buch eine Empfehlung auszusprechen, da es sich im wesentlichen um Kurzkommentare und Photos zu den von Deutschen und Franzosen ermordeten jüdischen Kindern handelt. Auch wenn dies kein herkömmliches Buch ist, daß man sich auf seinen Nachttisch legt, ist es in höchstem Maße verdienstvoll, die Einzels... Es ist sehr schwer für dieses Buch eine Empfehlung auszusprechen, da es sich im wesentlichen um Kurzkommentare und Photos zu den von Deutschen und Franzosen ermordeten jüdischen Kindern handelt. Auch wenn dies kein herkömmliches Buch ist, daß man sich auf seinen Nachttisch legt, ist es in höchstem Maße verdienstvoll, die Einzelschicksale durch Photos und teilweise auch durch kurze Briefwechsel der Anonymität zu entreißen. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, auch die vielen Helfershelfer namentlich zu erfassen. Wer waren die Lokführer der Züge, die in die Vernichtungslager fuhren, und was ist aus ihnen geworden? Welche niederen Chargen waren bei der Ankunft der Züge in den Lagern bei der Ermordung direkt oder indirekt beteiligt, und was ist aus diesen Personen geworden? Erst wenn man dies zusammen dokumentiert, was vermutlich kaum darstellbar sein dürfte, bekommt das immer wieder unfaßbare Geschehnis der Jahre 1939-1945 eine individuelle Komponente.