Warenkorb
 

Woyzeck

Text und Kommentar

Suhrkamp BasisBibliothek Band 94

Georg Büchner: Woyzeck; Kombinierte Werkfassung - Georg Büchner: Woyzeck; Die Entstehungsstufen; Vollständiger Textbestand - Anhang; Quellen - Kommentar von Henri Poschmann
Portrait

Georg Büchner wurde am 17. Oktober 1813 in Goddelau bei Darmstadt geboren und starb am 19. Februar 1837 in Zürich. Er war das erste von sechs Kindern. Ab 1831 studierte er Medizin und Naturwissenschaften in Straßburg und ab 1833 auch Geschichte und Philosophie in Gießen. Er gründete 1834 die geheime ›Gesellschaft für Menschenrechte‹ und verfasste zusammen mit Ludwig Weidig, einem führenden Oppositionellen, die Flugschrift ›Hessischer Landbote‹. Damit riefen sie die hessische Landbevölkerung zur Revolution gegen die Unterdrückung auf. 1834 siedelte er nach Darmstadt um. In dieser Zeit entstand Dantons Tod. Ein Jahr später floh er nach Straßburg. 1836 wurde ihm die Doktorwürde der Universität Zürich verliehen und er begann seine Lehrtätigkeit als Privatdozent für vergleichende Anatomie. Schon vor seiner Übersiedlung nach Zürich hatte Büchner seine Arbeit am Woyzeck begonnen. Das Werk blieb ein Fragment. Anfang 1837 erkrankte Büchner an Typhus und starb kurz darauf an dieser Krankheit.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Henri Poschmann
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 17.11.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-18894-1
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 17,5/11,5/1,5 cm
Gewicht 130 g
Auflage 7. Auflage
Unterrichtsfächer Deutsch
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
5,20
5,20
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Suhrkamp BasisBibliothek mehr

  • Band 90

    14573945
    Das Amulett
    von Conrad Ferdinand Meyer
    Schulbuch
    5,20
  • Band 91

    15141041
    Brief an den Vater
    von Franz Kafka
    Schulbuch
    5,20
  • Band 92

    15141039
    Tauben im Gras
    von Wolfgang Koeppen
    Schulbuch
    8,30
  • Band 93

    15141048
    Das Erdbeben in Chili / Die Marquise von O... / Die Verlobung in St. Domingo
    von Heinrich von Kleist
    Schulbuch
    6,20
  • Band 94

    15140996
    Woyzeck
    von Georg Büchner
    (3)
    Schulbuch
    5,20
    Sie befinden sich hier
  • Band 95

    15140968
    Romeo und Julia auf dem Dorfe
    von Gottfried Keller
    Schulbuch
    5,20
  • Band 96

    15573705
    Bronsteins Kinder
    von Jurek Becker
    Schulbuch
    10,30

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Unverständlich und doch interessant?
von einer Kundin/einem Kunden am 08.05.2018

Woyzeck gehört zu den wichtigsten Lektüren der Epoche Vormärz. Wir verfolgen den Soldaten Franz Woyzeck. Er ist in einer Beziehung mit Marie und hat ein uneheliches Kind mit ihr. Das Interesse von ihrer Seite ist jedoch nicht mehr wirklich vorhanden. Während der Geschichte ist er unter anderem einem eher gefühlskalten Doktor bei... Woyzeck gehört zu den wichtigsten Lektüren der Epoche Vormärz. Wir verfolgen den Soldaten Franz Woyzeck. Er ist in einer Beziehung mit Marie und hat ein uneheliches Kind mit ihr. Das Interesse von ihrer Seite ist jedoch nicht mehr wirklich vorhanden. Während der Geschichte ist er unter anderem einem eher gefühlskalten Doktor bei einem Experiment behilflich, welcher sich nur auf die Wissenschaft fixiert und dem Menschen grundsätzlich egal sind. Die Geschichte nimmt noch einen fatalen Lauf. Die Lektüre ist in der gesprochenen Sprache der Epoche geschrieben. Dieses wiederum macht den Text ein bisschen schwierig zu verstehen. Beim ersten durchlesen habe ich die Geschichte kaum verstanden. Speziell an diesem Text ist, dass er nicht fertig geschrieben wurde. Um die Reihenfolge der Szenen wird auch heute noch gestritten. Im Grossen und Ganzen lässt die Lektüre Raum zum Diskutieren und Interpretieren. Wir haben es als Schullektüre gelesen und der Unterricht, sowie auch die Auseinandersetzung mit dieser Lektüre war sehr interessant.

Am Teich
von Polar aus Aachen am 17.09.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Selten stand einem Stück das Fragmentarische so gut zu Gesicht wie Büchners Woyzeck. Sein Leben, eher ein fristendes Dasein wird von seinen Mitmenschen kaum beachtet. Er ist zum Haare schneiden, zum Rasieren da, besorgt die Erledigungen, darf sich belehren, Experimente mit sich machen lassen und für Marie sorgen, die ihn betrügt... Selten stand einem Stück das Fragmentarische so gut zu Gesicht wie Büchners Woyzeck. Sein Leben, eher ein fristendes Dasein wird von seinen Mitmenschen kaum beachtet. Er ist zum Haare schneiden, zum Rasieren da, besorgt die Erledigungen, darf sich belehren, Experimente mit sich machen lassen und für Marie sorgen, die ihn betrügt. Doch schimmert hinter diesem Schatten, von dem alle wissen, daß irgendwo dort ein Mensch sein muß, ein Getriebener durch, der sich auch des Letzten beraubt sieht, seiner Liebe zu Marie und durch einen Mord gegen alles aufbegehrt, das ihn zu formen, auszunutzen, zu verletzen sucht. Büchner ist mit diesem Stück eine kritische Groteske auf eine Zeit gelungen, in der das Militär, der Gehorsam, das Funktionieren alles ist. Der kleinen Leute ihren Beitrag leisten, indem sie das Schwungrad am Laufen halten. Daß sich Woyzecks Aufbegehren ausgerechnet gegen das richtet, was er am meisten liebt, ist von kaum zu überbietender Tragik. Doch bleibt der Mensch Woyzeck uns allen verborgen. Er ist die Kreatur, von der wir glauben, sie geschaffen zu haben, lenken zu können. Er bleibt letztlich ein Fragment, dem wir dank Büchner nachzuspüren.

unterhaltsam und realitätsnah
von LongGoneBy aus Wien am 07.01.2007
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Aufgrund der realistischen und amüsanten Sprache Büchners lässt sich dieses Dramenfragment gut lesen. Auch die auswegslose soziale und private Situation der Hauptfigur Woyzecks kommt überzeugend zum Ausdruck. Die Missachtung der Persönlickeit durch die höheren Schichten, die labile Psyche und das Fremdgehen von Woyzecks Geliebte... Aufgrund der realistischen und amüsanten Sprache Büchners lässt sich dieses Dramenfragment gut lesen. Auch die auswegslose soziale und private Situation der Hauptfigur Woyzecks kommt überzeugend zum Ausdruck. Die Missachtung der Persönlickeit durch die höheren Schichten, die labile Psyche und das Fremdgehen von Woyzecks Geliebter Marie führen schließlich zum Mord Woyzecks an Marie und zu seinem Untergang.