Bitte nicht öffnen 6: Rostig!

Bitte nicht öffnen Band 6

Charlotte Habersack

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 12,95

Accordion öffnen
  • Bitte nicht öffnen 6: Rostig!

    Carlsen

    Sofort lieferbar

    € 12,95

    Carlsen

eBook (ePUB)

€ 7,99

Accordion öffnen
  • Bitte nicht öffnen 6: Rostig!

    ePUB (Carlsen)

    Sofort per Download lieferbar

    € 7,99

    ePUB (Carlsen)

Hörbuch (CD)

€ 9,49

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 6,95

Accordion öffnen

Beschreibung

"Bitte nicht öffnen!" steht auf dem geheimnisvollen Päckchen, das Nemo bekommt. Also macht Nemo es auf ...
BAND 6: Ding-Dong ... endlich kommt ein neues Päckchen! Nemo wäre fast gestorben vor Langeweile. Damit ist es jetzt vorbei, denn kaum ist der kleine Roboter Biep ausgepackt, beginnt alles zu schweben. Die Freunde müssen blitzschnell rauskriegen, wem Biep gehört, bevor ganz Boring davonfliegt. Da kann nur noch Herr Siebzehnrübel helfen. Doch wo steckt der Spielzeughändler? Sein Laden ist seit Tagen verlassen ...  
Band 6 der Kinderbuch-Bestsellerreihe: ein neues lustiges Abenteuer rund um Schule, Freundschaft und ein verlorenes Wesen, das nach Hause will!
Voller überraschender Wendungen, Sprachwitz und mit vielen Bildern vom unverwechselbaren Fréderic Bertrand.
Das perfekte Buch für Jungs und Mädchen ab 8 - und ihre Eltern!

Produktdetails

Verkaufsrang 9746
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Altersempfehlung ab 8 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 29.07.2021
Verlag Carlsen
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Dateigröße 11132 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783646900507

Weitere Bände von Bitte nicht öffnen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Auch nach sechs geöffneten Paketen wird es nicht langweilig
von Hörnchens Büchernest am 24.08.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Ding-Dong … endlich kommt ein neues Päckchen! Nemo wäre fast gestorben vor Langeweile. Damit ist es jetzt vorbei, denn kaum ist der kleine Roboter Biep ausgepackt, beginnt alles zu schweben. Die Freunde müssen blitzschnell rauskriegen, wem Biep gehört, bevor ganz Boring davonfliegt. Da kann nur noch Herr Siebzehnrübel h... Inhalt: Ding-Dong … endlich kommt ein neues Päckchen! Nemo wäre fast gestorben vor Langeweile. Damit ist es jetzt vorbei, denn kaum ist der kleine Roboter Biep ausgepackt, beginnt alles zu schweben. Die Freunde müssen blitzschnell rauskriegen, wem Biep gehört, bevor ganz Boring davonfliegt. Da kann nur noch Herr Siebzehnrübel helfen. Doch wo steckt der Spielzeughändler? Sein Laden ist seit Tagen verlassen … Meinung: Nemo hat schlechte Laune. Seit Tagen wartet er nämlich darauf, dass der Postbote endlich ein neues Paket vorbeibringt. Denn das Leben in Boring findet Nemo einfach nur fürchterlich langweilig. Endlich ist es dann soweit und Nemo packt einen kleinen Roboter namens Biep aus dem Paket. Kurz darauf gibt die Schwerkraft in Boring ihren Geist auf und plötzlich fangen alle möglichen Dinge an zu schweben. Nun müssen Nemo, Oda und Fred herausfinden, welchem Kind Biep gehört. Und wo steckt eigentlich Spielzeughändler Herr Siebzehnrübel? Der Mann ist seit Tagen verschwunden, nur scheint dies außer den drei Kids niemanden wirklich zu interessieren. Wieder ein ganzes Jahr musste ich auf die Fortsetzung der Bitte nicht öffnen-Reihe warten und viel zu schnell war auch das sechste Abenteuer ausgelesen. Und dieses hat mir ab der ersten Seite sehr gut gefallen. Denn nicht nur, dass das nächste Päckchen und sein Bewohner vor der Tür stehen, auch die Suche nach Herrn Siebzehnrübel fand ich höchst interessant. Neuester Päckchenbewohner ist Roboter Biep, der mit seiner etwas hölzernen und für Roboter typischen Aussprache für Nemo, Oda und Fred nicht immer leicht zu verstehen ist. Der kleine Kerl ist jedoch gut darin die Gefühle von Menschen zu analysieren. So kommt es für Nemo ein paar Mal zu etwas peinlichen Situationen. Nämlich immer dann, wenn er näheren Kontakt mit Oda hat und sein Herz plötzlich anfängt wie wild zu schlagen. Roboter Biep analysiert sofort: Nemo ist verliebt. Charlotte Habersack hat dieses Mal die Beziehung zwischen Oda und Nemo etwas intensiver beschrieben. Man merkt, dass beide sich sehr sympathisch finden. Jedoch ist die Liebesgeschichte wirklich nur ein dezenter Nebenhandlungsstrang, der nie zu viel Raum einnimmt, was ich für die angesprochene Altersgruppe von 8 Jahren als gut gewählten Weg empfinde. Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass es endlich neue Erkenntnisse über den geheimnisvollen Päckchenversender gibt. Dieser Punkt kam mir in den letzten Bänden doch etwas kurz. Daher war es dieses Mal ein enormer Sprung nach vorne, was die neuen Entdeckungen rund um den Päckchenversender angeht. Etwas ganz besonderes ist immer die Darstellung des Covers. Aus dem Guckloch schaut uns dieses Mal Roboter Biep entgegen. Schlägt man das Buch dann auf, darf man sich auf Biep in seiner ganzen Pracht freuen. Aber auch die Illustrationen von Fréderic Bertrand im Buch können sich wieder sehen lassen. Meinetwegen dürfte es gerne noch ein paar Bilder mehr geben, denn ich liebe den Zeichenstil von Fréderic Bertrand sehr! Natürlich gibt es auch am Ende dieses Buches wieder eine zweiseitige Leseprobe zum siebten Band der Reihe. Die Leseprobe facht meine Ungeduld auf das nächste Abenteuer allerdings nur noch mehr an. Leider muss ich mich wieder ein ganzes Jahr gedulden, bis ich die neueste Geschichte von Nemo, Oda und Fred in den Händen halten kann. Fazit: Auch nach sechs geöffneten Paketen wird die Bitte nicht öffnen Reihe einfach nicht langweilig. Mein persönliches Highlight war dieses Mal, dass man als Leser endlich neue Erkenntnisse über den Päckchenversender erhält. Aber auch die Freundschaft zwischen Nemo, Oda und Fred ist wieder etwas ganz Besonderes! Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

von einer Kundin/einem Kunden am 19.08.2021
Bewertet: anderes Format

Genauso witzig und kreativ wie die vorherigen Bände. Band 6 weckt jetzt schon die Vorfreude auf den nächsten Band.

Ein weiterer wunderbarer Folgeband!
von CorniHolmes am 05.08.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Hurra, endlich geht es mit der Bitte nicht öffnen-Serie weiter! Da mir die fünf bisherigen Bände total gut gefallen haben, habe ich mich auf den sechsten Band tierisch gefreut. Letzte Woche war es schließlich endlich soweit: Ich konnte mich in das neue Bitte öffnen nicht-Abenteuer stürzen! Wann kommt nur endlich ein neues Pä... Hurra, endlich geht es mit der Bitte nicht öffnen-Serie weiter! Da mir die fünf bisherigen Bände total gut gefallen haben, habe ich mich auf den sechsten Band tierisch gefreut. Letzte Woche war es schließlich endlich soweit: Ich konnte mich in das neue Bitte öffnen nicht-Abenteuer stürzen! Wann kommt nur endlich ein neues Päckchen? Nemo geht vor Langeweile inzwischen fast ein. Er braucht endlich ein neues aufregendes Abenteuer! Vier lange Wochen wartet er nun schon. Vier Wochen, in denen einfach nichts passiert ist. Doch dann, endlich: Es ist da, ein neues geheimnisvolles Päckchen mit der altbekannten merkwürdigen Anschrift: „An Niemand! Wo der Pfeffer wächst. Am Arsch der Welt.“ Und in seinem Inneren befindet sich – ein kleiner Roboter! Biep lautet sein Name und kaum ist er ausgepackt, beginnt alles zu schweben. Biep kann die Schwerkraft aufheben, wie cool ist das denn? Nemo, Oda und Fred wird nur sehr schnell bewusst, dass es auch so seine Nachteile hat, wenn nichts am Boden bleibt. Die drei Freunde müssen schleunigst herausfinden, wer Bieps Besitzer ist, damit diese Schweberei wieder ein Ende findet. Bei ihrer Suche kann ihnen nur einer helfen: Der Spielzeughändler Herr Siebzehnrübel. Aber wo steckt er? Sein Laden ist seit Tagen verweist und niemand weiß, was mit dem Spielwarenverkäufer geschehen ist. Wurde er etwa entführt? Hat vielleicht der anonyme Päckchen-Versender etwas mit dem Verschwinden von Herrn Siebzehnrübel zu tun? Nicht nur Nemo hat dem neuen Päckchen mal wieder ganz ungeduldig entgegen gefiebert – wie oben bereits erwähnt, habe auch ich sehnsüchtig darauf gewartet. Ob sich die Wartezeit von einem Jahr gelohnt hat? Konnten meine Ansprüche auch dieses Mal erfüllt werden? Um es kurz zu machen: Ja, konnten sie! In meinen Augen hat Charlotte Habersack mit „Rostig!“ eine weitere gelungene Fortsetzung aufs Papier gebracht, mit welcher sie mir eine wundervolle Lesezeit bereiten konnte. Ich habe auch diesen Band regelrecht verschlungen und für meinen Geschmack leider viel zu schnell beendet. Da mir die Geschehnisse aus dem vorherigen Band, trotz des recht langen Zeitraums, noch sehr präsent waren, habe ich mühelos in das Bitte öffnen nicht-Universum zurückgefunden. Kurze Info an alle Neueinsteiger: Startet besser mit dem ersten Teil und haltet die richtige Reihenfolge der Bände ein. Die Abenteuer sind zwar recht in sich abgeschlossen, aber da sie dennoch aufeinander aufbauen, macht es eindeutig mehr Sinn, sie chronologisch zu lesen. Die Handlung, die uns dieses Mal erwartet, ist wie gewohnt herrlich turbulent und packend und sprüht nur so vor Witz, Charme und Einfallsreichtum. Wann kommt nur endlich das von Nemo heißersehnte neue Päckchen an? Um was für ein lebendiges Spielzeug wird es sich dieses Mal handeln und welche Auswirkung wird es wohl auf das Boringer Wetter haben? Dann wäre natürlich noch die große Frage wer denn nun eigentlich der mysteriöse Päckchen-Verschicker ist. Werden die drei Freunde dieses Rätsel in diesem Band endlich lösen können? Und was ist eigentlich mit Herrn Siebzehnrübel geschehen? Da wir Leser*innen einige Kapitel zu lesen bekommen, die von dem Spielzeughändler berichten, wissen wir, dass er irgendwo gefangen gehalten wird. Aber wo und warum und wer ist der Kidnapper? Man mag das Buch wirklich gar nicht mehr aus der Hand legen, da es einen so sehr mitreißt und so viel Spaß bringt. Selbst ich, als Erwachsene, bin so richtig ins Mitfiebern geraten und auch lauter vergnügliche Schmunzelmomente hat mir die Geschichte beschert. So sorgt vor allem Roboter Biep mit seiner unglaublichen Fähigkeit die Schwerkraft zu verringern für jede Menge amüsante Szenen und die Bewohner des Städtchens Boring sind mal wieder ganz in ihrem Element und lassen mit ihren teils äußerst ulkigen Eigenarten eine richtig gute Stimmung aufkommen. Bezüglich der Charaktere konnte mich Charlotte Habersack erneut gänzlich überzeugen. Für das Erschaffen von liebenswert-verrückten Figuren hat sie wahrlich ein absolutes Händchen. Ausgesprochen gut gefallen mir auch, dass die Freundschaft unserer drei Hauptprotagonisten Nemo, Oda und Fred wieder sehr im Fokus des Geschehens steht. Die drei Kinder sind einfach so ein tolles Team und auch wenn sie sich nicht immer einig sind, können sie sich stets aufeinander verlassen. Bei Nemo sind hinsichtlich Oda allerdings schon etwas länger mehr als nur freundschaftliche Gefühle mit im Spiel, hihi. ;) Bezüglich des Päckchenversenders wird unser Trio auf neue Erkenntnisse stoßen, so viel sei schon mal verraten, aber die Auflösung, wer es denn nun ist, erhalten wir auch dieses Mal ist. Es wird also mindestens noch einen weiteren Band geben und dieser wird sogar schon hinten im Buch angekündigt. Bis zum Erscheinen heißt es allerdings leider noch eine ganze Weile warten – der siebte Teil wird voraussichtlich erst im Sommer 2022 erscheinen. Auf das nächste Bitte nicht öffnen-Abenteuer freue ich mich schon riesig! Was dann natürlich auf gar keinen Fall unerwähnt bleiben darf, ist die Gestalung. Das Cover ist wie gewohnt ein echter Hingucker mit diesem coolen Guckloch, aus dem uns Roboter Biep entgegenblickt. Der Innenteil kann sich aber ebenfalls sehen lassen. Fréderic Bertrand hat auch diesen Band mit lauter großartigen schwarz-weiß Illustrationen versehen, die perfekt zur Geschichte passen und das Leseerlebnis zu etwas ganz Besonderem machen. Mir haben die Bilder unheimlich gut gefallen; vor allem von der doppelseitigen detailreichen Karte vorne im Buch, die das Städtchen Boring zeigt, bin ich mal wieder ganz hingerissen. Der Fréderic Bertrand kann schon echt genial zeichnen. Ich liebe einfach seinen unverkennbaren Zeichenstil. Fazit: Ein wunderbares Lesevergnügen voller Spannung, Spaß und Überraschungen! Nemo, Fred und Oda sind wieder da und zusammen mit den dreien ein neues aufregendes Abenteuer! Meine große Vorfreude auf den neuen Bitte nicht öffnen-Band war mal wieder vollkommen gerechtfertigt: Ich bin auch dieses Mal richtig begeistert und habe eine tolle (und leider viel zu kurze) Zeit mit dem Buch verbracht. Ich kann die Bitte nicht öffnen-Reihe nur empfehlen – sowohl Kindern ab 8 Jahren als auch deutlich Leser*innen. Diese Reihe ist einfach nur klasse. Der sechste Band erhält von mir 5 von 5 Sternen!


  • artikelbild-0