Frau Merian und die Wunder der Welt

Lesung

Ruth Kornberger

(34)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
21,99
21,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 20,90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 15,99

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

€ 21,99

Accordion öffnen
  • Frau Merian und die Wunder der Welt

    2 MP3-CD (2021)

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 21,99

    2 MP3-CD (2021)

Hörbuch-Download

€ 19,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Niederlande, Ende des 17. Jahrhunderts: Um der Enge ihrer unglücklichen Ehe zu entfliehen, versucht die Malerin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian in Amsterdam den Neuanfang. Ihr großer Traum ist es, von dort eine Überfahrt ins ferne Surinam zu ergattern, um im tropischen Regenwald die faszinierende Vielfalt der Schmetterlinge zu studieren. Der Start in der großen Stadt allerdings ist holprig. Die erwarteten Malschülerinnen bleiben aus, und Financiers für eine Forschungsreise nach Übersee finden sich auch keine. Aber Maria gibt nicht auf. Hartnäckig rennt sie Türen ein, knüpft Kontakte und bringt ihre ältere Tochter unter die Haube. Doch als es endlich so weit ist, zögert sie – denn mit dem geheimnisvollen Jan de Jong, der immer wieder ihren Weg kreuzt, gibt es nun jemanden, der sie in der Heimat hält …
Atmosphärisch und sinnlich, mit viel Gespür für Details, zeichnet Ruth Kornberger ein Portrait der Künstlerin und Forscherin Maria Sibylla Merian – einer faszinierenden Frau, deren Wagemut keine Grenzen kannte und die ihrer Zeit weit voraus war.

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Ursula Berlinghof
Spieldauer 1070 Minuten
Erscheinungsdatum 17.06.2021
Verlag United Soft Media
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783803292629

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
19
13
2
0
0

Ein spannender Roman über das mutige Leben der Naturforscherin und Malerin Maria Sibylla Merian.
von Claudia R. am 15.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ende des 17. Jahrhundert verschlägt es die Naturforscherin und Malerin Maria Sibylla Merian mit ihren beiden Töchtern Johanna und Deborah nach Amsterdam. Sie schlägt sich mit dem Erteilen von Malunterricht durchs Leben und versucht hartnäckig, Geldgeber für ihre Forschungsreise nach Surinam zu finden. Die Forschungsreise nach Su... Ende des 17. Jahrhundert verschlägt es die Naturforscherin und Malerin Maria Sibylla Merian mit ihren beiden Töchtern Johanna und Deborah nach Amsterdam. Sie schlägt sich mit dem Erteilen von Malunterricht durchs Leben und versucht hartnäckig, Geldgeber für ihre Forschungsreise nach Surinam zu finden. Die Forschungsreise nach Surinam ist ihr grosser Traum, um im tropischen Regenwald die faszinierende Vielfalt von Schmetterlingen zu studieren. Dann steht die langersehnte grosse Reise an. Doch da ist noch der geheimnisvolle Jan de Jong, der ihr über den Weg gelaufen ist . Ruth Kornberger ist mit «Frau Merian und die Wunder der Welt» ein faszinierender Debütroman über das mutige Leben der Naturforscherin und Malerin Maria Sibylla Merian gelungen. Mit viel Gespür zum Detail erzählt sie Passagen aus dem Leben der Künstlerin und hat sie mit fiktiven Elementen geschmückt, die die Autorin sehr gut in die Geschichte eingebettet hat. Maria Sibylla Merian war eine unkonventionelle und faszinierende Persönlichkeit. Um sich ihren Traum zu erfüllen tat sie einfach (fast) alles. Sie war eine sehr mutige, aber auch hartnäckige, ja manchmal sogar etwas penetrante Frau. Doch sie war für diese Zeit sehr fortschrittlich eingestellt und ging konsequent und mit wenig Kompromisse durchs Leben. Der Schreibstil von Ruth Kornberger ist flüssig und leicht. Der Leser erfährt auf wundervoller Weise viele Details von der Landschaft in Surinam als auch vom Leben in Amsterdam. Die Gefühle der Protagonisten kommen auf einer Art und Weise rüber, die die Geschichte sehr authentisch erscheinen lässt. Interessant wird die Präparationstechnik der Naturforscher umschrieben. Somit erkennt man, dass die Arbeit mit viel Gespür erledigt werden musste, um ein gutes Resultat zu erzielen. Das Buch thematisiert ausführlich und sehr mitfühlend die Sklavenhaltung in Surinam. Weiter erhält der Lesen einen Einblick über das Leben der Maroons. Das Cover finde ich wundervoll gestaltet und hat einen grossen Wiedererkennungswert mit den Bildern von Maria Sibylla Merian. Das Buch empfehle ich sehr gerne weiter. Es ist eine spannende Geschichte in die Vergangenheit, die auf eine wundervolle Art geschrieben worden ist.

Gelungene Mischung aus Historie und Fiktion
von einer Kundin/einem Kunden aus Leverkusen am 15.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Niederlande, Ende des 17. Jahrhunderts: Um der Enge ihrer unglücklichen Ehe zu entfliehen, versucht die Malerin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian in Amsterdam den Neuanfang. Ihr großer Traum ist es, von dort eine Überfahrt ins ferne Surinam zu ergattern, um im tropischen Regenwald die faszinierende Vielfalt der Schmette... Niederlande, Ende des 17. Jahrhunderts: Um der Enge ihrer unglücklichen Ehe zu entfliehen, versucht die Malerin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian in Amsterdam den Neuanfang. Ihr großer Traum ist es, von dort eine Überfahrt ins ferne Surinam zu ergattern, um im tropischen Regenwald die faszinierende Vielfalt der Schmetterlinge zu studieren. Der Start in der großen Stadt allerdings ist holprig. Die erwarteten Malschülerinnen bleiben aus, und Financiers für eine Forschungsreise nach Übersee finden sich auch keine. Aber Maria gibt nicht auf. Hartnäckig rennt sie Türen ein und knüpft Kontakte. Das Buch ist eine gelungene Mischung aus historischem Roman und fiktiver Geschichte. Die ersten Kapitel fand ich etwas zäh und langatmig. Aber dann hat mich das Buch gefesselt. Maria ist eine faszinierende Frau, die getrieben durch ihren Traum nach Surinam zu reisen, viele Risiken und Abenteuer eingeht. Sie hat ein klares Ziel vor Augen und tut alles, um es zu erreichen. Man bekommt einen Einblick in verschiedene Welten, in das Amsterdam der reichen Kaufleute sowie auch in die Umstände in Surinam, das Leben der Plantagenbauern, der Sklaven und Maroons Die erfundene Liebesgeschichte lockert das Buch auf und macht es spannender. Sehr gut finde ich, dass im Nachwort genau beschrieben wird, welche Teile historisch belegt sind und welche eben nicht. Auch noch zu erwähnen die besonders hochwertige und geschmackvolle Gestaltung des Buches.

Das Porträt einer starken Frau
von einer Kundin/einem Kunden aus Ranggen am 14.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieser Frage ist Ruth Kornberger bei der Arbeit an ihrem Roman "Frau Merian und die Wunder der Welt" nachgegangen. Da diese berühmte Insektenforscherin und -malerin am Ende des 17. Jahrhunderts lebte, wissen wir doch nicht all zu viel von ihr. Umso spannender fand ich es, wie sie sich die Autorin vorgestellt hat. Welchen Charakt... Dieser Frage ist Ruth Kornberger bei der Arbeit an ihrem Roman "Frau Merian und die Wunder der Welt" nachgegangen. Da diese berühmte Insektenforscherin und -malerin am Ende des 17. Jahrhunderts lebte, wissen wir doch nicht all zu viel von ihr. Umso spannender fand ich es, wie sie sich die Autorin vorgestellt hat. Welchen Charakter hatte sie? Zumindest musste sie einen ziemlichen Dickkopf gehabt haben oder sagen wir einmal eine unerschütterliche Zielstrebigkeit, denn als Frau (getrennt, nicht verwitwet, wie sie zu ihrem Schutz immmer behauptet) nach Surinam auf eine Forschungsexpedition zu fahren, noch dazu, wenn man sich für "Ungeziefer" und anderes Getier interessiert, war damals sicher nicht leicht. Geschickt werden historische Fakten in die Geschichte gewebt, wie der Besuch des russischen Zaren, und die gesellschaftlichen Konventionen der Zeit eingeflochten. Eigentlich hatte ich von diesem Buch erwartet, mehr über die Forschungsreisen von Maria Sybilla Merian zu hören. Allerdings ist mir persönlich die Zeit in Surinam zu knapp dargestellt. Es gibt eine lange Vorbereitungszeit in Amsterdam, die schreckliche Überfahrt und eine Liebesgeschichte zu einem geheimnisvollen Mann, die leider meiner Meinung nach gegen Ende zu übermächtig wird und das Leben der Zeichnerin und Malerin überdeckt. Schade! Vom Schreibstil her lässt sich das Buch leicht lesen, manchmal habe ich bei einigen Dialogen gezuckt, die so nicht in das 17. Jahrhundert gehören, aber es ist nun mal eine fiktive Geschichte mit historischem Hintergrund. Und genau das darf man beim Lesen nicht vergessen: Dieses Bild von Maria Sybilla Merian hat die Autorin nach ihren Vorstellungen gezeichnet, wie sie tatsächlich war, werden wir nie erfahren. Dass ihr am Schluss die Liebesgeschichte mit dem Errol Flynn-ähnlichen Jan de Jong wichtiger war - ja nun! Es ist sicher ein Mann, den diese eigenständige Frau geliebt haben könnte. Insgesamt vergebe ich blumige und bunte 4 Sterne!

  • Artikelbild-0
  • Frau Merian und die Wunder der Welt

    1. Frau Merian und die Wunder der Welt