Fritz und Emma

Barbara Leciejewski

(130)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 15,95

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

€ 13,79

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab € 11,95

Accordion öffnen

Beschreibung


Die Geschichte einer ungelebten Liebe – herzzerreißend und tröstlich zugleich

1947: Emma ist überglücklich, dass ihr geliebter Fritz doch noch aus dem Krieg in ihr Heimatdorf zurückgekehrt ist. Schon lange sind sie ein Paar, nun fiebert Emma der Heirat entgegen. Doch der Krieg hat einen Schatten auf Fritz‘ Seele gelegt, gegen den nicht einmal Emma mit all ihrer Liebe ankommt. Und dann, in der Nacht, die eigentlich die glücklichste ihres Lebens sein sollte, geschieht etwas Schreckliches, das alles verändert. 

2019: Marie ist mit ihrem Mann neu nach Oberkirchbach gezogen und lernt nach und nach die Einwohner des Dörfchens kennen. Auch den 92-jährigen griesgrämigen Fritz und die ebenso alte Emma, die am entgegengesetzten Ende des Dorfes lebt. Marie erfährt, dass die beiden seit fast siebzig Jahren nicht miteinander gesprochen haben. Dabei wollten sie einst heiraten. Marie nimmt sich vor, Fritz und Emma wieder miteinander zu versöhnen, bevor es zu spät ist …

Barbara Leciejewski wollte schon als Kind Schriftstellerin werden, strebte jedoch zunächst einen »richtigen« Beruf an und zog fürs Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft nach München. Nach verschiedenen Jobs am Theater und einer Magisterarbeit über Kriminalromane arbeitete Barbara Leciejewski als Synchroncutterin. Die Liebe zum Schreiben ließ sie allerdings nie los, inzwischen hat sie sieben Romane veröffentlicht und ist glücklich in ihrem Traumberuf..
Ulrike Kapfer studierte Schauspiel und klassischen Gesang und ist auch staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin. Als Sprecherin leiht sie ihre Stimme zahlreichen Hörbüchern und Podcasts sowie Dokumentationen, Computerspielen und Beiträgen im Radio.

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher Ulrike Kapfer
Spieldauer 697 Minuten
Erscheinungsdatum 08.03.2021
Verlag Hörbuch Hamburg
Format & Qualität MP3, 697 Minuten, 466.84 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783844926378

Buchhändler-Empfehlungen

Gerda Keinprecht, Thalia-Buchhandlung Liezen

Emma und Fritz, eine Liebe von Kindesbeinen an. Doch kann diese Liebe den Krieg überdauern? Ein zutiefst berührender und warmherziger Roman!!

ein herzliches Buch

Ingrid Führer, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Ein Herzerwärmendes Buch, voller Liebe. Die Geschichte ist in zwei Erzählsträngen erzählt. Emma und Fritz, eine Liebe von der Wiege an, zerbricht nach dem Fritz traumatisiert vom Krieg zurückkommt. Der neue Erzählstrang findet heute statt, dort mischt die Frau des Pfarrers das kleine Dorf auf, wo Fritz und Emma noch immer Leben. Ein wirklich liebevolles, durchwegs positives herzliches Buch. Leseempfehlung

Kundenbewertungen

Durchschnitt
130 Bewertungen
Übersicht
98
27
5
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 06.05.2021
Bewertet: anderes Format

Fritz und Emma - eine historische, fesselnde Liebesgeschichte, erzählt auf verschiedenen Zeitebenen. Entspannte Stunden voller Lesevergnügen garantiert.

Eine sehr bewegende Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Shanna 1512 am 06.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Aus dem Klappentext Eine große Liebe, die siebzig Jahre Schweigen überdauert 1947: Emma ist überglücklich, dass ihr geliebter Fritz doch noch aus dem Krieg zurückgekehrt ist. Nun fiebert sie der Heirat entgegen. Doch der Krieg hat einen Schatten auf Fritz‘ Seele gelegt, gegen den nicht einmal Emma mit all ihrer Liebe ankommt... Aus dem Klappentext Eine große Liebe, die siebzig Jahre Schweigen überdauert 1947: Emma ist überglücklich, dass ihr geliebter Fritz doch noch aus dem Krieg zurückgekehrt ist. Nun fiebert sie der Heirat entgegen. Doch der Krieg hat einen Schatten auf Fritz‘ Seele gelegt, gegen den nicht einmal Emma mit all ihrer Liebe ankommt. Und dann, in der Nacht, die eigentlich die glücklichste ihres Lebens sein sollte, geschieht etwas Schreckliches, das alles verändert. 2019: Marie ist mit ihrem Mann neu nach Oberkirchbach gezogen und lernt nach und nach die Einwohner des Dörfchens kennen. Auch den 92-jährigen griesgrämigen Fritz Draudt und die ebenso alte Emma Jung. Marie erfährt, dass die beiden seit fast siebzig Jahren nicht miteinander gesprochen haben. Dabei wollten sie einst heiraten. Marie nimmt sich vor, Fritz und Emma wieder miteinander zu versöhnen, bevor es zu spät ist Was für ein schönes, emotionales Buch. Die Autorin hat es wundervoll verstanden, die einzelnen Charakter der Menschen einzufangen und sie lebendig werden zu lassen. Ich hatte das Gefühl, sie alle zu kennen und Teil ihrer Gemeinschaft zu sein. Einzig Marie war nicht immer so mein Fall. Ihre offensichtliche Unzufriedenheit fand ich manchmal befremdlich. In ihrem Alter sollte man eigentlich wissen, auf was man sich einlässt, wenn man ein Großstadtleben, gegen das auf dem dörflichen Land eintauscht. Sehr bewegend fand ich hingegen die Geschichte und das Leben von Fritz und Emma. Es zeigt wieder, was der Krieg aus den Menschen macht. Es zeigt, was eine ganze Generation erleiden und aufzuarbeiten hatte, ohne professionelle Hilfe. Es zeigt eine verlorene Generation und wie Beziehungen dadurch zerbrochen sind. Das Buch hat mich sehr bewegt und zum Nachdenken gebracht. Der lebendige und bildliche Schreibstil hat mich mitgenommen nach....Oberkirchbach, oder doch nach Mühlbach? Es hat mir gezeigt, dass es nie zu spät sein darf, für eine versöhnende Hand. Dankeschön an die Autorin und liebe Grüße aus „Dillje“

Herzerwärmend
von einer Kundin/einem Kunden aus Beckingen am 06.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Fritz und Emma kennen sich von Geburt an und sind erst beste Freunde und dann ein Liebespaar. Beide überleben den zweiten Weltkrieg und als Fritz von seinem Einsatz an der Front zurück kommt wollen sie die Trümmer des Krieges zusammen beseitigen, heiraten und ein neues Leben beginnen. Doch dann passiert etwas, was ihre Pläne zer... Fritz und Emma kennen sich von Geburt an und sind erst beste Freunde und dann ein Liebespaar. Beide überleben den zweiten Weltkrieg und als Fritz von seinem Einsatz an der Front zurück kommt wollen sie die Trümmer des Krieges zusammen beseitigen, heiraten und ein neues Leben beginnen. Doch dann passiert etwas, was ihre Pläne zerstört. Viele Jahre sprechen sie nicht mehr miteinander. Mittlerweile sind Fritz und Emma 92 Jahre alt und ihr Zwist hält nach wie vor an. Bis ein neuer Pfarrer mit seiner Frau in den Ort zieht. Kann mit deren Hilfe der Streit geschlichtet werden? Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Menschliche Schicksale interessieren mich sehr, ob sie nun erfunden sind oder nicht, ist mir dabei egal. Sie müssen nur flüssig und emotional erzählt werden und das ist der Autorin hier sehr gut gelungen. Ich war während des lesens Gast in diesem Ort und bin bei den verschiedenen Protagonisten ein und aus gegangen, war in Ihren Häusern zu Gast und habe ihre Lebensgeschichte erfahren. Ich habe mich gefühlt, als wären Fritz und Emma Bewohner meines Ortes und ich würde sie persönlich kennenlernen. Marie, die Frau des Pfarrers, ist mir ans Herz gewachsen. Mit ihrer Power und ihrem Engagement kann sich ihr niemand entziehen und ihr gelingt es neuen Schwung in einen alten, eingeschlafenen Ort zu bringen und eine neue Zusammengehörigkeit zwischen den Bewohnern zu schaffen. Ein sehr schönes aber an manchen Stellen auch tieftrauriges Buch, dass beim Leser / bei der Leserin etwas zurücklässt, das nicht so schnell verblassen wird. Dieses Buch hat mich sehr berührt und ergriffen. Einfach zauberhaft!


  • Artikelbild-0
  • Fritz und Emma

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward