Das Auktionshaus

Der Glanz Londons

Die Auktionshausserie Band 1

Amelia Martin

(104)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 12,95

Accordion öffnen

eBook

ab € 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Vom Elendsviertel in die glamouröse Welt der Auktionshäuser 

Als Sarah Rosewell in den Haushalt von Lady Sudbury aufgenommen wird, ändert sich ihr Leben über Nacht: Sie entkommt der Enge und der Gewalt ihres Elternhauses im Armenviertel Soho, und vor ihr liegt plötzlich eine strahlende Zukunft. Sie wird von ihrer Wohltäterin zu einer Expertin für wertvolle Gegenstände ausgebildet und beginnt, für das prestigeträchtige Auktionshaus Varnham's zu arbeiten. Das ist jedoch vielen ein Dorn im Auge, und Sarah muss sich gegen mächtige Gegenspieler behaupten, die nur darauf warten, dass sie einen Fehler macht. Ihre Vergangenheit kann sie nicht abstreifen, und ihre Zukunft will sie nicht aufs Spiel setzen - auch wenn das bedeutet, dass sie den Mann, dem ihr Herz gehört, nie haben kann. Doch dann bricht der Erste Weltkrieg aus, und die Kriegsjahre verändern alles ...

Produktdetails

Verkaufsrang 3744
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 19.07.2021
Verlag Ullstein Verlag
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Dateigröße 2739 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783843724753

Kundenbewertungen

Durchschnitt
104 Bewertungen
Übersicht
58
34
11
1
0

nette Geschichte für zwischendurch
von einer Kundin/einem Kunden am 19.09.2021
Bewertet: Taschenbuch

Das Buch "Das Auktionshaus - Der Glanz Londons" ist der Auftakt zu einer neuen Reihe von Amelia Martin und erschien im Ullsteinbuchverlag am 2. August 2021. Die Geschichte beginnt um 1910. Sarah Rosewell, einer jungen Frau, die zwischen der glamourösen und der armen Gesellschaft Londons steht und versucht in einer Männerdomin... Das Buch "Das Auktionshaus - Der Glanz Londons" ist der Auftakt zu einer neuen Reihe von Amelia Martin und erschien im Ullsteinbuchverlag am 2. August 2021. Die Geschichte beginnt um 1910. Sarah Rosewell, einer jungen Frau, die zwischen der glamourösen und der armen Gesellschaft Londons steht und versucht in einer Männerdominierten Welt Fuß zu fassten, Meinung: Die Autorin hat einen schönen Schreibstiel, der flüssig und leicht zu lesen ist. Die historischen Hintergründe sind wunderbar recherchiert und man ist sofort in der Geschichte drin. Das Thema um das Auktionshaus fand ich sehr interessant. Ebenso die Beschreibungen der verschiedenen Gegenstände, die mit dem historischen Kontext ein schönes Gesamtbild ergeben haben. Leider bin ich mit der Protagonistin nicht richtig warm geworden. Anfangs war sie mir noch recht sympathisch und ich konnte ihr Verhalten gut nachvollziehen. Im Verlauf der Handlung wurde sie für mich jedoch mehr und mehr unpersönlich und ich fand die Nebenfiguren deutlich interessanter. Die Schicksalsschläge treffen zwar die Protagonistin, werden aber schnell wieder fallen gelassen und führen nicht zu einer Charakterentwicklung, was ich extrem schade fand. Häufig wurde in einer Szene Spannung aufgebaut, die sich dann entweder sehr schnell auflöste, oder als nicht relevant entwickelte. Mir hat das Konzept des Buches prinzipiell sehr gut gefallen. Die Autoren hat meiner Meinung nach unglaublich viele tolle Elemente eingebaut, die zu spannenden Entwicklungen hätten führen können. Nur leider wurde in meine Augen kaum welche dieser Möglichkeiten genutzt. Möglicherweise passiert dies im zweiten Band? Fazit: Ich denke wenn jemand einen sanften Historischen Roman möchte, der gut recherchiert ist, um den ersten Weltkrieg spielt und dabei aber wenig Aufregung möchte, dann ist diese Buch genau richtig. Man kann wunderbar in der damaligen Zeit schwelgen und Sarah dabei zusehen, wie sie sich in einem männerdominierten Beruf hocharbeitet. Für mich war diese Buch jedoch leider kein Hilight.

spannend, gefühlvoll und ein mitreissender Schreibstil
von einer Kundin/einem Kunden am 18.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, so gefesselt war ich von Sarahs Geschichte. Vor allem das tolle Setting hat mir gut gefallen. Nebenfiguren, die ebenfalls nicht zu kurz kamen, rundeten die komplexe Story ab. ein spannender und sehr gefühlvoller Einblick in die Welt der Auktionen um 1910 in London. Auf Wien darf man seh... Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, so gefesselt war ich von Sarahs Geschichte. Vor allem das tolle Setting hat mir gut gefallen. Nebenfiguren, die ebenfalls nicht zu kurz kamen, rundeten die komplexe Story ab. ein spannender und sehr gefühlvoller Einblick in die Welt der Auktionen um 1910 in London. Auf Wien darf man sehr gespannt sein.

Fehlende Spannung
von Kefois am 18.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Amelia Martins Roman „Das Auktionshaus“ erzählt die „klassische“ reicher-Gönner-hilft-Person-in-Nöten Geschichte. In diesem Fall findet die wohlhabende Lady Sudbury Gefallen an der jungen Arbeitertochter Sarah Rosewell. Generell ist der Roman wirklich hervorragend geschrieben. Allerdings fehlt mir der Spannungsbogen. Bei der H... Amelia Martins Roman „Das Auktionshaus“ erzählt die „klassische“ reicher-Gönner-hilft-Person-in-Nöten Geschichte. In diesem Fall findet die wohlhabende Lady Sudbury Gefallen an der jungen Arbeitertochter Sarah Rosewell. Generell ist der Roman wirklich hervorragend geschrieben. Allerdings fehlt mir der Spannungsbogen. Bei der Hälfte des 460 Seiten starken Buches gelingt es der Autorin beispielsweise durch eine Antagonistin Spannung aufzubauen. Diese Spannung wird jedoch aufgrund eines anschließenden, massiven Zeitsprungs völlig zerstört, was wirklich sehr schade ist. Gut gefallen hat mir hingegen die Betrachtung von England im „Great War“ aus Sicht einer Frau. Das allgegenwärtige Leid der Kriegsjahre wird wirklich gut dargestellt. Das Buch-Cover entspricht einem Stil, den man seit einigen Jahren häufig in Bücherregalen entdeckt: Eine Person steht vor einer Häuserflucht. Nicht besonders kreativ, aber am Ende vom Tag zählt ja auch der Inhalt des Buches. Alles in allem fällt mir das Fazit wirklich schwer. Wer nicht so viel Wert auf Spannung legt und keine Story-Offenbarung erwartet, kann bedenkenlos zugreifen. Ich für meinen Teil werde den zweiten Band der Reihe nicht lesen.


  • artikelbild-0