Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen

Roman - Von der Autorin des Nr.-1-Bestsellers »Girl on the Train«

Paula Hawkins

(25)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
bisher 14,99
*befristete Preissenkung des Verlages.
9,99
bisher 14,99 *befristete Preissenkung des Verlages.
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 20,60

Accordion öffnen
  • Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen

    Blanvalet

    Sofort lieferbar

    € 20,60

    Blanvalet

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

€ 18,99

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 13,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein schreckliches Verbrechen. Drei verdächtige Frauen. Ist eine von ihnen fähig zu töten? Der neue Spannungsroman von Weltbestsellerautorin Paula Hawkins!
Jetzt für kurze Zeit zum Einführungspreis! (befristete Preisaktion des Verlages)

Auf einem Hausboot in London wird die Leiche eines brutal ermordeten jungen Mannes gefunden. Besonders drei Frauen geraten danach ins Visier der Ermittlungen.
Laura, die aufgewühlt wirkende junge Frau, die nach einem One-Night-Stand mit dem Opfer zuletzt am Tatort gesehen wurde. Carla, die Tante des Opfers, bereits in tiefer Trauer, weil sie nur Wochen zuvor eine Angehörige verlor. Und Miriam, die neugierige Nachbarin, die als Erste auf die blutige Leiche stieß und etwas vor der Polizei zu verbergen scheint.
Drei Frauen, die einander kaum kennen, mit ganz unterschiedlichen Beziehungen zum Opfer. Drei Frauen, die aus verschiedenen Gründen zutiefst verbittert sind. Die auf unterschiedliche Weise Vergeltung suchen für das ihnen angetane Unrecht. Wenn es um Rache geht, sind selbst gute Menschen zu schrecklichen Taten fähig. Wie weit würde jede einzelne von ihnen gehen, um Frieden zu finden? Wie lange können Geheimnisse im Verborgenen schwelen, bevor sie in Flammen aufgehen?

»Hawkins will unterhalten, und das gelingt ihr. [...] Weil ein guter Krimi immer auch ein Gesellschaftsroman ist, reflektiert Hawkins die Lebensentwürfe von Frauen.« Der Spiegel

Entdecken Sie auch die anderen fesselnden Spannungsromane von Paula Hawkins:
Girl on the Train - Du kennst sie nicht. Aber sie kennt dich.
Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Produktdetails

Verkaufsrang 22
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 31.08.2021
Verlag Penguin Random House
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Dateigröße 1655 KB
Originaltitel A Slow Fire Burning
Übersetzer Christoph Göhler
Sprache Deutsch
EAN 9783641281205

Buchhändler-Empfehlungen

Schuldfrage

Andrea Kropik, Thalia-Buchhandlung Gerasdorf

Daniel ist ein junger Mann, der es nicht leicht hatte im Leben. Er hatte wirklich keine schöne Kindheit. Seine Mutter war dem Alkohol verfallen und starb vor einigen Wochen, als sie die Treppe hinab stürzte. Sie hatte sich immer schwere Vorwürfe gemacht, weil ihr kleiner Neffe in ihrer Obhut durch einen schrecklichen Unfall ums Leben kam. Hat Daniel so einen brutalen Tod verdient? Er starb durch mehrere Messerstiche. Die Polizei nimmt schnell eine Verdächtige fest. Es ist Laura, die die Nacht mit ihm verbracht hat, und dann einen heftigen Streit mit ihm hatte. Welche Rolle aber spielt Miriam, die den Toten fand und einiges vor der Polizei verbirgt. Auch seine Tante Carla ist in das Geschehen eingebunden. Sie hat nie den Tod ihres kleinen Jungen verkraftet. Der Krimi war wirklich gut zu lesen. Er ist richtig flott geschrieben, es wird nie langweilig, weil man mit jedem Kapitel mehr über die Hintergründe der Hauptpersonen erfährt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
13
6
3
3
0

Wieder mal ein Meisterwerk
von einer Kundin/einem Kunden aus Rheine am 24.09.2021

[Leseexemplar] Als die Leiche von Daniel Sutherland auf einem Hausboot entdeckt wird, sind gleich drei Frauen verdächtig. Jede für sich hat in ihrer Vergangenheit Unrecht erfahren. Doch wer hat Daniel ermordet? Nachdem Paula Hawkins mich bereits mit "Girl on the train" überzeugen konnte, habe ich mich auf ihr neues Buch seh... [Leseexemplar] Als die Leiche von Daniel Sutherland auf einem Hausboot entdeckt wird, sind gleich drei Frauen verdächtig. Jede für sich hat in ihrer Vergangenheit Unrecht erfahren. Doch wer hat Daniel ermordet? Nachdem Paula Hawkins mich bereits mit "Girl on the train" überzeugen konnte, habe ich mich auf ihr neues Buch sehr gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Paula Hawkins hat nicht nur mit den drei Protagonistinnen Miriam, Laura und Carla facettenreiche und tiefgründige Charaktere geschaffen die zudem auch noch völlig unterschiedlich sind. Auch die Nebencharaktere der Geschichte überzeugen durch Authentizität und Tiefe. Dazu kommt eine unfassbar spannende Geschichte und wieder ein äußerst angenehmer Schreibstil. Meines Erachtens nach findet Paula Hawkins auch den perfekten Grad, um den Leser langsam an die Auflösung des Falles heranzuführen, ohne die Auflösung vorwegzunehmen. Sie hat einfach ein Talnt für gutes Timing. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Buch all jenen gefallen wird, die sich neu an das Genre Thriller herantasten wollen. Aber auch Thriller- und Spannungsfans werden auf ihre Kosten kommen, ohne dass ich "Wer das Feuer entfacht" diesem Genre ganz zuordnen würde.

Mord auf dem Hausboot
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 23.09.2021

Im neuen Roman von Paula Hawkins geht es um einen brutalen Mord an einem jungen Mann auf einem Hausboot. Schnell gerät die labile Laura, die vor dem Mord eine Nacht mit Daniel verbracht hat, unter Mordverdacht. Im Fokus stehen aber noch 2 andere Frauen, Miriam, die auf dem Hausboot nebenan lebt und Carla die Tante des Ermordeten... Im neuen Roman von Paula Hawkins geht es um einen brutalen Mord an einem jungen Mann auf einem Hausboot. Schnell gerät die labile Laura, die vor dem Mord eine Nacht mit Daniel verbracht hat, unter Mordverdacht. Im Fokus stehen aber noch 2 andere Frauen, Miriam, die auf dem Hausboot nebenan lebt und Carla die Tante des Ermordeten. Nach "Girl on the train" und "Into the water" waren meine Erwartungen an das Buch sehr hoch. Leider wurde ich enttäuscht, da mir das Buch nicht spannend genug ist und mich nicht fesseln konnte. Es wird abwechselnd vom Leben der drei Frauen, Laura, Miriam und Carla berichtet. Mal wird aus der Gegenwart berichtet, mal aus der Vergangenheit. Den Wechsel der Zeiten und Sichtweisen der Frauen nachzuvollziehen, da musste ich schon aufmerksam lesen, um nicht den Anschluß an die Geschichte zu verlieren. Die Frauen werden genau beschrieben und jede hat ein bedauernswertes Schicksal, was interessant und bemitleidenswert zugleich ist. Mir wird zu sehr immer wieder auf diese Schicksale eingegangen und auf die Mitleiddrüse gedrückt. Die Aufklärung des Mordes gerät damit in den Hintergrund und verliert dadurch auch an Spannung. Die Protagonistinnen reagierten mir manchmal auch zu extrem und widersprüchlich, das konnte ich nicht immer nachvollziehen. Besonders mit Laura und ihrem "merkwürdigem" Handeln und Denkweisen konnte ich mich nicht anfreunden. Das Buch ließ sich durch den flüssigen Schreibstil gut lesen, schade dass es für einen Thriller nicht spannend genug ist.

Toller Lesestoff!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.09.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Paula Hawkins' Roman "Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen" begeisterte mich in vielerlei Hinsicht. Nicht nur die Autorin wählte eine interessante Herangehensweise an ihre Geschichte - ich selbst habe eine neue Art des Lesens ausprobiert. Und zwar las ich nicht nur das Buch, sondern hörte bei alltäglichen Dingen w... Paula Hawkins' Roman "Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen" begeisterte mich in vielerlei Hinsicht. Nicht nur die Autorin wählte eine interessante Herangehensweise an ihre Geschichte - ich selbst habe eine neue Art des Lesens ausprobiert. Und zwar las ich nicht nur das Buch, sondern hörte bei alltäglichen Dingen wie der Hausarbeit oder bei Gassirunden mit meinem Hund einfach das Hörbuch an den Stellen weiter, an denen ich im Buch unterbrochen hatte. So wurde die Geschichte fast schon dreidimensional und Britta Steffenhagen schaffte es mit ihrer Stimme den Figuren jeweils eine ganz eigene Note zu verpassen. Gehört habe ich übrigens mit 1,2 facher Geschwindigkeit, denn wenn Menschen zu langsam mit mir sprechen neige ich dazu einzuschlafen. Ganz anders als in den bisherigen 47 (!) Büchern, die ich in diesem Jahr gelesen habe (gut, nicht jedes davon beinhaltete ein Verbrechen), fokussierte sich die Geschichte nicht auf die Ermittlungsarbeit der Polizeibeamten, sondern beleuchtete das Leben und die Vergangenheit von vier Frauen, die alle irgendwie mit dem Opfer in Verbindung standen. Laura, eine auffällige junge Frau, polizeilich bekannt wegen einem anderen Gewaltdelikt und letzter One Night Stand des Toten; Miriam, deren Hausboot nebem dem des Toten ankert; Irene, ehemalige Nachbarin des Toten, als dieser noch bei seiner Mutter zuhause lebte und Carla, seine Tante, die ihren eigenen Sohn im Kleinkindalter verlor, da dieser durch einen Unfall im Haus ihrer Schwester zu Tode kam. Außerdem gibt es da noch Theo, erfolgreicher Autor und Exmann von Carla. Auszüge aus seinem Buch "Nur eine kam nach Haus" bekommt man zwischendurch zu lesen. Der Tote selbst, Daniel, wurde übrigens auf seinem Hausboot erstochen. Die ganze Geschichte ist so raffiniert gestrickt, so dass geschickt mit den Sympathien des/der Leser(s)*in zu den Protagonist*innen gespielt wird. Das Ende überrascht und ich zitiere die New York Times: "Nur ein Hellseher könnte das Ende dieses Buches vorhersehen." Toller Lesestoff!


  • artikelbild-0