Heilsam kochen mit Ayurveda

Dietrich Grönemeyer, Volker Mehl

(23)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
30,90
30,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 30,90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 24,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Professor Dr. Dietrich Grönemeyer engagiert sich leidenschaftlich für eine ganzheitliche Medizin. Hier beschreibt er seinen Weg zum Ayurveda und schlägt die Brücke zur westlichen Wissenschaft. Zusammen mit dem renommierten Koch und Ernährungsexperten Volker Mehl erklärt er anschaulich, welchen Stellenwert die Ernährung in der jahrtausendealten Heilkunst hat. Er zeigt auf, wie Nahrungsmittel im Körper wirken und wie Ayurveda uns helfen kann – oft sogar dann, wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß. Der große Rezeptteil bietet 84 einfache, aber äußerst raffinierte Gerichte, die den Gaumen kitzeln und die Selbstheilungskräfte in Schwung bringen. Ganz nach dem Motto: Keine Verbote, sondern jede Menge ganzheitlicher Genuss!

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 05.05.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8338-7315-7
Reihe GU Einzeltitel Gesunde Ernährung
Verlag Gräfe und Unzer Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 27,1/22,3/2,5 cm
Gewicht 1162 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 2922

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
12
11
0
0
0

Die Kunst der guten Ernährung
von einer Kundin/einem Kunden aus Hannover am 14.05.2021

Mir ist Dr. Grönemeyer ein Begriff ebenso Ayurveda. Was aber genau Ayurveda bedeutet wusste ich nicht. Das wird in diesem Buch von Dr. Grönemeyer und Volker Mehl zu Beginn gut vermittelt. Das Buch ist in drei große Abschnitte unterteilt: Die Heil- und Kochkunst des Ayurveda/Die Kraft des Ayurveda/Volkers Ayurvedarezepte. E... Mir ist Dr. Grönemeyer ein Begriff ebenso Ayurveda. Was aber genau Ayurveda bedeutet wusste ich nicht. Das wird in diesem Buch von Dr. Grönemeyer und Volker Mehl zu Beginn gut vermittelt. Das Buch ist in drei große Abschnitte unterteilt: Die Heil- und Kochkunst des Ayurveda/Die Kraft des Ayurveda/Volkers Ayurvedarezepte. Es wird erst einmal auf die allgemeine Heilkunst eingegangen. Dann wird Ayurveda genauer erklärt. Was es bedeutet, die 3 Doshas und was Ayurveda für die Gesundheit leistet. Die Rezepte selbst sind wie gewohnt in Frühstück, Mittagessen, Abendessen sowie Süsses und Getränke untereilt. Gewöhnungsbedürftig ist gleich hier zu Anfang: das Frühstück ist warm. Für die meisten sehr untypisch aber mit Rezepten wie z.B. Herzhaftes Hirse-Kichererbsen-Frühstück, Scharfe Kürbissuppe oder Süsses Maisfrühstück durchaus umsetzbar. Das Mittagessen sollte um 12 Uhr eingenommen werden. Nicht, weil das früher so usus war, sondern weil der Stoffwechsel dann richtig aktiv ist. Da gibt es z.B. Karotten-Petersilienwurzel-Puffer mit Aprikosenchutney, Shakshuka oder Spaghettikürbis mit Frankfurter Kräutern, Walnusscrisps und Granatapfelsirup. Beim Abendessen wird der Unruhe gegengesteuert mit z.B. Chicoree mit Schokosauce, Cranberrys, Pistazien, Zitrone und Chili. Für die Naschkatzen gibt es z.B. Goldene Kurkumabirne auf Milchreis mit Sesamcrispies und Rübensaft-Sternanis-Reduktion. Manch einer mag sich angesichts der (sehr lecker) extravaganten Rezeptnamen nicht ans Kochen trauen, aber sieht man sich diese Rezepte genauer an merkt man, dass sie doch leicht nachzukochen sind. Auch müssen nicht viele Zutaten extra gekauft werden, zumindest nicht, wenn man schon einen gesunden Lebensstil hat. Die Fotos sind ohne viel Cici drumherum - der Teller mit dem angerichtenen Essen im Mittelpunkt und hier und da noch ein paar Walnüsse, ein Messer oder Gabeln am Rand - lenkt nicht ab und macht Lust aufs Nachkochen. Direkt über dem Rezept finden man noch die wichtigsten Angaben ob zuckerfrei, vegetarisch, glutenfrei oder bzw. und vegan. Für mich ein gelungenes, hochwertiges Kochbuch. Die Rezepte sind sehr ansprechend wie auch die Fotos. Sehr gut finde ich die Einleitung, die tatsächlich 65 Seiten umfasst.

Ganzheitlich lecker!
von einer Kundin/einem Kunden am 14.05.2021

Bereits die Aufmachung des Buches wirkt ansprechend und einladend. Auf den ersten Seiten werden einige interessante Infos zum Thema Ernährung und zu Ayurveda gegeben. Die Wirkung verschiedener Lebensmittel wird erklärt und die Wechselwirkung mit unserer Gesundheit wird deutlich. Die Autoren, bestehend aus Prof. Dr. Die... Bereits die Aufmachung des Buches wirkt ansprechend und einladend. Auf den ersten Seiten werden einige interessante Infos zum Thema Ernährung und zu Ayurveda gegeben. Die Wirkung verschiedener Lebensmittel wird erklärt und die Wechselwirkung mit unserer Gesundheit wird deutlich. Die Autoren, bestehend aus Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer (Mediziner) und Volker Mehl (Ayurveda-Koch und Ernährungsexperte), machen einen kompetenten Eindruck und erklären die Zusammenhänge gut und verständlich. Die folgenden Rezepte spiegeln diese ganzheitliche Ernährung wider. Von den über 80 Rezepten sind die meisten vegetarisch - einige sind sogar vegan. Mich hat überrascht, dass ein Großteil auch mit ganz "normalen" Zutaten kochbar war. Ich hatte erwartet, dass viele exotische Lebensmittel notwendig sein werden. Das Kochbuch würde ich allen empfehlen, die Lust haben etwas Neues auszuprobieren und dabei ihrem Körper etwas Gutes tun wollen! Die Gerichte sind teilweise sehr außergewöhnlich, was aber nicht bedeutet, dass nicht für jeden Geschmack etwas dabei sein wird.

Heilsam kochen mit Ayurveda
von MarTina am 12.05.2021

Dieses Kochbuch beginnt erst einmal mit einer kleinen Ayurveda-Einführung. Neben einer allgemeinen Einleitung lernt man auch die drei Bioprinzipien bzw. Doshas (Kapha, Pitta und Vata) kennen. Es gibt beispielsweise eine Auflistung, welche Geschmacksrichtung welchem Dosha zugeordnet ist oder auch die Superfoods des jeweiligen Dos... Dieses Kochbuch beginnt erst einmal mit einer kleinen Ayurveda-Einführung. Neben einer allgemeinen Einleitung lernt man auch die drei Bioprinzipien bzw. Doshas (Kapha, Pitta und Vata) kennen. Es gibt beispielsweise eine Auflistung, welche Geschmacksrichtung welchem Dosha zugeordnet ist oder auch die Superfoods des jeweiligen Doshas. Das Ganze wird sehr verständlich und interessant erklärt. Außerdem ist auch das Layout sehr strukturiert und ansprechend. Nach diesem Theorieteil beginnen die Rezepte. Dabei gibt es die große Einteilung in Frühstück, Mittag-, Abendessen sowie Süßes und Getränke. Diese sind wiederum nach den Doshas geordnet. Mir gefällt, dass die einzelnen Rezepte keine ausgefallenen Zutaten benötigen. Außerdem gibt es auch zu jedem Rezept ein ansprechendes Bild. Das ist sehr gelungen und motiviert sehr, die einzelnen Gerichte auszuprobieren. Bisher gab es bei uns mittags die Kichererbsen-Dattel-Taler sowie die mediterranen Petersilienmuffins. Beide Gerichte haben hier allen geschmeckt. Da macht das Nachkochen gleich noch mehr Spaß. Fazit: Alles in allem: Interessante Einführung, tolles Layout und ansprechende Rezepte.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11
  • Artikelbild-12
  • Artikelbild-13
  • Artikelbild-14