Meine Filiale

Layers

Taschenbuch des Spiegel-Bestsellers

Ursula Poznanski

(52)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 10,30

Accordion öffnen
  • Layers

    Loewe

    Sofort lieferbar

    € 10,30

    Loewe
  • Layers

    Loewe

    Sofort lieferbar

    € 15,40

    Loewe

eBook (ePUB)

€ 12,99

Accordion öffnen
  • Layers

    ePUB (Loewe )

    Sofort per Download lieferbar

    € 12,99

    ePUB (Loewe )

Hörbuch (MP3-CD)

€ 15,19

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 10,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Layers – die Wahrheit ist vielschichtig.

Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich ganz gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit dem Tod des Mannes zu tun?
In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an. Als Gegenleistung soll er nur ein paar geheimnisvolle Werbegeschenke verteilen. Aber als Dorian eines der Päckchen für sich behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt. 

Ein Hochspannender Tech-Thriller von Bestseller-Autorin Ursula Poznanski.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Loewe Jugendbücher
Seitenzahl 448
Altersempfehlung ab 14 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 10.02.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7855-8729-4
Verlag Loewe
Maße (L/B/H) 19,3/12,5/4 cm
Gewicht 502 g
Verkaufsrang 27390

Buchhändler-Empfehlungen

Layers

Sarah Ehrnegger, Thalia-Buchhandlung Vöcklabruck

Klappentext: Seit Dorian von zu Hause, wegen seinen gewalttätigen Vater, abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er eines Morgens jedoch neben einem toten Obdachlosen aufwacht, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa. Anfangs kann Dorian sein Glück kaum fassen und bleibt misstrauisch. Doch als er dann auch noch wie ein Botengänger unbekannte Objekte, die er in keinem Fall selbst auspacken darf, zu einflussreichen Menschen bringen muss, verstärkt sich sein Gefühl, bis schließlich seine Neugier siegt. Und die Jagd beginnt. Meine Meinung: Da ich schon einiges von Ursula Poznanski gelesen habe, hatte ich hohe Erwartungen von Layers. Leider muss ich gestehen, dass mich das Buch etwas enttäuscht hat. Die Handlung und auch die technische Thematik, mit der sich Frau Poznansik wieder befasst hat, sind gut umgesetzt worden und konnte man sich auch gut vorstellen. Ich habe das Buch auch gerne gelesen, da eine gewisse Spannung immer „spürbar“ gewesen ist, und sich zum Ende hin noch einmal gesteigert hat. Doch finde ich es schade, dass so gut wie keine Charakterentwicklung, bei der Hauptfigur, vorhanden ist. Von Anfang bis Ende hatte ich das Gefühl, ein und dieselbe Schablone vor mir zu haben, die furchtbar paranoid (was meiner Meinung nach auch verständlich ist) ist und an nichts anderes als an die Villa und Stella -ein Mädchen das er in der Villa kennengelernt hat und sich als seine wahre Liebe entpuppt- denkt. Gedanken an seinen Vater und sein altes Leben kommen kaum vor, was für mich etwas unmenschlich wirkt. Schlussendlich finde ich es dennoch gelungen, auch wenn ich schon bessere Bücher von Ursula Poznanski gelesen habe.

Die Wahrheit hat viele Schichten!

Melanie Zeier, Thalia-Buchhandlung Linz

Dorian lebt auf der Straße, weil er keine andere Wahl hat: seine Mutter ist tot und sein Vater gewalttätig. Abgesehen davon geht es ihm eigentlich recht gut – er geht dumpstern (Def. „auch Mülltauchen oder Containern genannt, bezeichnet die Mitnahme weggeworfener, meist noch sehr erhaltener, Lebensmittel aus Abfallcontainern.“), er holt sich regelmäßig Kleidung aus Altkleidercontainern und er kennt die wärmsten Plätze in den Straßen Londons. Eines Tages ist sein Leben auf einen Schlag ganz anders – Dorian erwacht und findet einen scheinbar toten Obdachlosen vor sich liegen, daneben sein eigenes Taschenmesser. Hat er diesen Mord begangen? Und auch wenn nicht, wer würde ihm je glauben? Plötzlich steht bereits der erste Zeuge des Blutbads neben ihm, jedoch bietet dieser ihm Hilfe, in Form eines verlockenden Angebots, an: er kann ihn zu einem Ort bringen, wo ihn die Polizei niemals finden wird und wo er sein altes Leben in Armut hinter sich lassen kann. Bei jedem Menschen würden bei so einem Angebot die Alarmglocken bimmeln, doch hat man in so einer Situation eine Chance? Nachdem ich Erebos gelesen hatte, habe ich mich schon sehr auf ein neues Buch dieser Autorin gefreut. Auch dieses Mal dauert es sehr lange, bis die Wahrheit ans Licht kommt und auch hier ist es eine sehr überraschende Wende, die man sich nicht erwartet hätte!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
52 Bewertungen
Übersicht
24
15
12
1
0

erschreckend nah am heute möglichen
von einer Kundin/einem Kunden aus Lübeck am 28.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Cover ist schon mal einsame Spitze mit den Schichten und auch der Inhalt ist wow. Ein wenig Science Fiction, und doch sehr nah an der Realität. Ich möchte nicht allzu viel verraten, da das zu sehr Spoilern würde, aber ein wichtiger Gegenstand in der Geschichte ist sehr nah an der Grenze des machbaren beziehungsweise existie... Das Cover ist schon mal einsame Spitze mit den Schichten und auch der Inhalt ist wow. Ein wenig Science Fiction, und doch sehr nah an der Realität. Ich möchte nicht allzu viel verraten, da das zu sehr Spoilern würde, aber ein wichtiger Gegenstand in der Geschichte ist sehr nah an der Grenze des machbaren beziehungsweise existiert in gewisser Weise sogar schon, wird nur in teils anderer Art und Weise genutzt. Hinter der Geschichte steckt noch so einiges mehr. Manipulation und die Anfälligkeit der Menschen für Täuschungen. Genau wie der Titel und das Cover mit den Löchern schon aufzeigt, so lernt man im Buch: Wahrnehmung ist vielschichtig und anfällig für Veränderungen, die nicht zwingend das Richtige oder Echte wiedergeben. Für mich zählt dieses Buch beinahe zum Genre der Dystopie, da es nah an dem aktuell möglichen mit Science Fiction Aspekten ist. Genau das fasziniert und erschreckt so sehr, daher zählt Layers zu meinen persönlichen Lieblingen zwischen den Büchern von Ursula Poznanski.

von einer Kundin/einem Kunden am 28.01.2020
Bewertet: anderes Format

Erneut ein spannendes Werk aus der Feder Poznanski, auch wenn mich ihre Erwachsenen-Thriller mehr reizen, ist auch dieses absolut lesenswert. Ein Buch zum mitfiebern und miträtseln.

Sehr spannend, sehr aktuell und sehr fesselnd!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 14.01.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Dorian, 16, lebt auf der Straße, weil er es zu Hause nicht mehr ausgehalten hat. Er kriegt das eigentlich ganz gut hin, bis er eines Morgens neben einem erstochenen Obdachlosen aufwacht und sich an nichts mehr erinnern kann. Panik ergreift ihn und er ist erleichtert, als ihm Hilfe von einer Organisation angeboten wird, die ihn e... Dorian, 16, lebt auf der Straße, weil er es zu Hause nicht mehr ausgehalten hat. Er kriegt das eigentlich ganz gut hin, bis er eines Morgens neben einem erstochenen Obdachlosen aufwacht und sich an nichts mehr erinnern kann. Panik ergreift ihn und er ist erleichtert, als ihm Hilfe von einer Organisation angeboten wird, die ihn erst einmal mit allem Nötigem versorgt. Im Gegenzug soll er Flyer verteilen, aber so harmlos, wie es scheint, ist das alles nicht, und Dorian gerät in einen abenteuerlichen Strudel von Überwachung, Zwang und Hörigkeit, dem er sich kaum entziehen kann. Bald wird er zum Einzelkämpfer, der diesem System entkommen will. Wird es ihm gelingen? Sehr spannend, sehr aktuell und sehr fesselnd. Die Lesung mit Jens Wawrczeck hat mich leider nicht so begeistert, aber Stimmen sind ja auch immer Geschmackssache.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9