Unsere Farben 3

Unsere Farben Band 3

Gengoroh Tagame

(2)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,95
10,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung


Nach dem großen Erfolg von DER MANN MEINES BRUDERS widmet Autor Gengoroh Tagame sich jetzt erzählerisch dem Heranwachsen eines schwulen Teenagers, der vor eine quälende Wahl gestellt wird: gesteht er seinem Klassenkamerad die Liebe und riskiert, wegen seiner Sexualität ausgegrenzt zu werden, oder verleugnet er seine Gefühle und führt künftig ein Schattenleben? Mut fasst er erst, als er einen älteren Herrn kennenlernt, der für ihn immer mehr zu einem wichtigen Mentor wird...

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 176
Altersempfehlung 15 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.06.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-76748-6
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 20,9/14,4/2 cm
Gewicht 248 g
Originaltitel Bokura no Shikisai
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Sakura Ilgert
Verkaufsrang 5314

Weitere Bände von Unsere Farben

  • Unsere Farben 1 Unsere Farben 1 Gengoroh Tagame Band 1

    Unsere Farben 1

    von Gengoroh Tagame

    Buch

    € 10,90

    (2)

  • Unsere Farben 2 Unsere Farben 2 Gengoroh Tagame Band 2

    Unsere Farben 2

    von Gengoroh Tagame

    Buch

    € 10,30

    (2)

  • Unsere Farben 3 Unsere Farben 3 Gengoroh Tagame Band 3

    Unsere Farben 3

    von Gengoroh Tagame

    Buch

    € 10,95

    (2)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Ein umsichtiges Ende der Trilogie
von einer Kundin/einem Kunden am 20.06.2021

Gengoroh Tagames "Der Mann meines Bruders" bleibt nach den vielen Mangas, die ich inzwischen gelesen habe, meine unangefochtene Nummer 1 in dem Genre, und auch sein eigenes Nachfolgewerk "Unsere Farben" erreicht nicht komplett die gleiche emotionale Durchschlagskraft. Dennoch spielt "Unsere Farben" auch ganz oben mit. Da die Rü... Gengoroh Tagames "Der Mann meines Bruders" bleibt nach den vielen Mangas, die ich inzwischen gelesen habe, meine unangefochtene Nummer 1 in dem Genre, und auch sein eigenes Nachfolgewerk "Unsere Farben" erreicht nicht komplett die gleiche emotionale Durchschlagskraft. Dennoch spielt "Unsere Farben" auch ganz oben mit. Da die Rückseite es schon verrät: Sora hat diesmal sein Coming-out bei seinen Eltern, und es wird nicht als Sensation ausgeschlachtet, sondern vollkommen menschlich behandelt. Beide Elternteile haben ihre eigene Reaktionen, sodass ihnen erlaubt ist, als Individuen zu funktionieren. Auch Nao hat ihre Momente, sowie Yoshioka, aber es ist vor Allem auch eine Unterhaltung zwischen Shiro und seiner Noch-Frau Yuko, die zeigt, wie respektvoll Tagame mit all seinen Figuren umgeht. Über allem liegt die Melancholie der Vergänglichkeit und der verpassten Chancen und der Umstand, dass sich Sora und Shiro an sehr unterschiedlichen Positionen des Zeitstreifens befinden. Auch ist die typisch japanische Höflichkeit oft am Werk, die die Figuren ein bisschen auf Abstand hält. In vielen Situationen hätte ich Umarmungen erwartet - aber gerade diese Distanziertheit erklärt einen Moment zum Ende des Mangas, über den ich doch erst sehr stolperte, der sich aber bei näherer Betrachtung klar rechtfertigt. Ich hoffe, dass Tagame bald eine weitere sensible Geschichte über Homosexualität in Japan veröffentlicht. Ich bin gern an vorderster Empfehlungsfront dabei!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3