Verhängnisvolles Lavandou

Leon Ritters siebter Fall

Ein-Leon-Ritter-Krimi Band 7

Remy Eyssen

(96)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,30
11,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 11,30

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung


Duftende Lavendelfelder, azurblaues Meer und ein dunkles Geheimnis  

Schließlich ist es doch noch Sommer geworden in Le Lavandou. Nach einem verregneten Mai genießen die Menschen die Sonne auf den belebten Terrassen der Bistros. Doch eines Morgens wird die Urlaubsidylle jäh zerrissen: Am Strand wurde die Leiche eines Jungen angespült, er trägt ein Kleid und ist wie ein Paket in einer Plastikplane verschnürt. Die Spuren führen Rechtsmediziner Leon Ritter und Capitaine Isabelle Morell bis zu einem katholischen Internat, in dem niemand so recht über die Vergangenheit sprechen will. Es bleibt nicht bei diesem einen Mord, und der Täter ist Leon näher, als er es für möglich hält …


Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 03.05.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-06418-5
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/3,5 cm
Gewicht 356 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 18201

Weitere Bände von Ein-Leon-Ritter-Krimi

Kundenbewertungen

Durchschnitt
96 Bewertungen
Übersicht
76
19
0
1
0

Die Provence hat auch dunkle Seiten
von einer Kundin/einem Kunden am 22.07.2021

Verbindet man auf den ersten Blick mit Lavandou den Duft der Provence, Sommer, Sonne, Urlaub und die französische Lebensleichtigkeit, so wird man durch die Romane von Remy Eyssen sehr schnell mit Verbrechen, die selten ohne eine Leiche bleiben, mit einer zum Teil äußerst brutalen Welt konfrontiert. So auch im vorliegenden siebt... Verbindet man auf den ersten Blick mit Lavandou den Duft der Provence, Sommer, Sonne, Urlaub und die französische Lebensleichtigkeit, so wird man durch die Romane von Remy Eyssen sehr schnell mit Verbrechen, die selten ohne eine Leiche bleiben, mit einer zum Teil äußerst brutalen Welt konfrontiert. So auch im vorliegenden siebten Fall, den das kompetente Ermittlerduo bestehend aus dem Rechtsmediziner Leon Ritter und Capitaine Isabelle Morell, beide neben ihrer dienstlichen Verbindung auch außerhalb des Dienstes ein Paar, wieder lösen wird. Allerdings ein Fall, der auch beim Lesen Betroffenheit auslöst, gilt es doch zunächst nur den Mord an einem kleinen Jungen aufzuklären. Auch wenn erste Ermittlungsergebnisse recht schnell zu einem katholischen Internat und es folgen weitere Todesfälle, allerdings von Erwachsenen. Wie gewohnt, wechseln sich auch in diesem Roman die Erzählperspektiven ab, da auch die späteren Opfer hin und wieder zu Wort kommen und aus ihrer Sicht Wichtiges für den weiteren Fortgang der Geschichte beitragen Und – ein weiteres Markenzeichen der Lavandou-Krimis: das Privatleben und die Beziehung der beiden Hauptprotagonisten entwickelt sich – wie im realen Leben – weiter und erfährt in diesem Roman einen besonders wichtigen Aspekt: Lilou, Tochter von Isabelle und Adoptivtochter von Leon, ist zum ersten mal unsterblich verliebt. Und da Liebe oftmals blind macht, ist für ausreichend Zündstoff gesorgt, da Lilous Freund von Leon und Isabelle alles andere als "passend" angesehen wird. Ein seitenstarker Roman mit mehr als 500 Seiten, der sich allerdings sehr gut lesen lässt. Dies vor allem auf den angenehmen und flüssigen Schreibstil aber auch die verschiedenen Erzählstränge und auch die lesetechnischen Ausflüge in die ganz private Welt von Leon und Isabelle nebst pubertierender und verliebter Tochter. Auch ohne Vorkenntnisse der sechs Vorgängerbände gelingt der Einstieg sehr gut und man folgt sehr gerne der Klärung eines abscheulichen Verbrechens.

Ein schreckliches Geheimnis
von whiterose1 am 16.07.2021

In diesem 7. Band handelt es sich um einen besonders heimtückischen Fall. Anvertraute Kinder werden mißbraucht. Die Charaktere werden sehr genau beschrieben. Der Spannungsbogen zieht sich bis zum Schluß und Leon sowie Isabelle sind ein eingespieltes Team und lassen den Leser an ihren Ermittlungen teilhaben. Man erfährt v... In diesem 7. Band handelt es sich um einen besonders heimtückischen Fall. Anvertraute Kinder werden mißbraucht. Die Charaktere werden sehr genau beschrieben. Der Spannungsbogen zieht sich bis zum Schluß und Leon sowie Isabelle sind ein eingespieltes Team und lassen den Leser an ihren Ermittlungen teilhaben. Man erfährt von wunderschönen Landschaftsbeschreibungen und auch einiges aus dem Privatleben der beiden Ermittler. Ein gut lesbarer und flüssiger Schreibstil, so daß die Spannung von Kapitel zu Kapitel anhält, und, man fiebert regelrecht dem Ende entgegen. Alles in allem ein wirklich interessanter Südfrankreich-Krimi, der dem Autor gut gelungen ist und deshalb vergebe ich gerne 5 Sterne mit einer absoluten Leseempfehlung!

Immer wieder gern gelesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 09.07.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Cover verspricht traumhafte Umgebung und schöne Urlaubstage. Aber es regnet in der Provence. Und am schönen Strand wird eine Kinderleiche in einem Müllsack entdeckt. Auch dieser Krimi mit Leon Ritter verspricht schon auf den ersten Seiten viel Spannung. Die Spur führt in die Vergangenheit und in dunkle Geheimnisse. Und es gi... Das Cover verspricht traumhafte Umgebung und schöne Urlaubstage. Aber es regnet in der Provence. Und am schönen Strand wird eine Kinderleiche in einem Müllsack entdeckt. Auch dieser Krimi mit Leon Ritter verspricht schon auf den ersten Seiten viel Spannung. Die Spur führt in die Vergangenheit und in dunkle Geheimnisse. Und es gibt auch noch mehr Tote, die scheinbar keinerlei Verbindungen miteinander haben. Aber dank des Spürsinns und der Beharrlichkeit von Dr. Leon Ritter können auch diese Morde aufgeklärt werden. Nebenbei gibt es auch in der Familie von Leon Ritter und Isabelle Morell einige Aufregung. Die Tochter Lilou hat einen neuen Freund und der ist so gar nicht nach dem Geschmack von Isabelle. Sie lässt ihn sogar polizeilich überprüfen. Aber Leon lässt Lilou ihre eigenen Erfahrungen machen. Alles in allem wieder ein sehr gelungener Krimi, der sich leicht lesen lässt.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4