Storytelling

Kunst und Technik des Erzählens - Ein Trainingsprogramm für kreatives Schreiben

Otto Kruse

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60
20,60
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung

Prof. Dr. Otto Kruse hat an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften gelehrt und leitete das Centre for Academic Writing. Sein Buch über die Kunst und Technik des Storytelling vermittelt auf der Basis seiner Lehrtätigkeit überzeugend die Grundlagen des Erzählens und wie Autoren ihre eigene Erzählstimme finden. Es gibt ausführliche Ratschläge zur Figurenbildung, auch zur Konstruktion des Bösen. Professor Kruse bietet Techniken zu Beschreibung und gelungener Dialoggestaltung an, erklärt die wichtige Aufgabe und Anwendung von Struktur, Prämisse, Plot, dramatischem Konzept und Komposition. Im Kapitel „Schreiben als Lebenshaltung“ schlägt Professor Kruse acht Rituale vor, die das Schreiben zum ganzheitlichen kreativen Prozess machen. Die mehr als 50 Schreibübungen mit zahlreichen Beispielen und Schreibtipps bilden ein einzigartiges Trainingsprogramm für Kreatives Schreiben.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 01.12.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86671-158-7
Verlag Autorenhaus-Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/14,4/2,7 cm
Gewicht 400 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 43660

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • VORWORT

    1 STORYTELLING – DAS LEBEN ZUR SPRACHE BRINGEN
    Macht und Ohnmacht des Erzählers
    Entwicklung von Erzählkompetenz
    Erzählungen von der Stange?

    2 DIE WELT IST VOLLER GESCHICHTEN
    Geschichten formen das Leben
    Was ist »Erzählen«?
    Der Zorn des Achill und die Folgen
    Geschichten, die Geschichte machen
    Die Erzählstimme
    Die Bühne als Ort des Erzählens
    Die 250-Millionen-Dollar-Geschichte
    Der fiktionale Traum
    »Erzähl keine Geschichten!«

    3 DIE EIGENE ERZÄHLSTIMME FINDEN
    Mündliches Erzählen
    Lautes Denken
    Imagination
    Assoziationen
    Das Ungesagte sagen
    Fiktionalisierung der Kindheit
    Meine schönste Beichte
    Kindergeschichten
    Ausreden erfinden
    Warum schreiben?

    4 DAS PERSONAL DES ERZÄHLERS
    Verantwortung für die Figuren übernehmen
    Wo findet man Erzählfiguren?
    Von der Figur zum Plot
    Erzählfiguren ausarbeiten und testen
    Die Nagelprobe
    Wie man einen Protagonisten einführt
    Figuren brauchen Tiefe
    Figuren brauchen Entwicklungsspielraum
    Figuren brauchen Realitätsbezug
    Helden und Antihelden
    Die Konstruktion des Bösen
    Mitspieler

    5 ERZÄHLTECHNIK
    Gedankendarstellungen
    Verborgene und zugängliche Gefühle
    Beschreibung
    Mit allen Sinnen
    Erzählen in der Ichform
    Tempus
    Erzählerkommentar und Erzählerreflexion
    Dialoge

    6 GESCHICHTEN INS LAUFEN BRINGEN
    Die dramatische Idee
    Die Prämisse
    Plot oder Handlungslinie
    Das dramatische Konzept
    Der Darstellungsschwerpunkt
    Haupt- und Nebenhandlung
    Erzählperspektive
    Die Geschichte hinter der Geschichte
    Alternativen zur dramatischen Struktur

    7 SCHREIBEN ALS LEBENSHALTUNG
    Von der unendlichen Vielfalt des Möglichen
    und den ewigen Themen
    Frust und Lust der Überarbeitung
    Plot und Struktur überarbeiten
    Sprachliche Überarbeitung

    8 WIE GEHT ES WEITER?

    ANMERKUNGEN
    ÜBER DEN AUTOR