Be My Tomorrow

Only Love Band 1

Emma Scott

(51)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 14,95

Accordion öffnen
  • Be My Tomorrow

    LYX

    Sofort lieferbar

    € 14,95

    LYX

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen
  • Be My Tomorrow

    ePUB (LYX)

    Sofort per Download lieferbar

    € 9,99

    ePUB (LYX)

Beschreibung

Nur die Macht der Vergebung kann ihrer Liebe Flügel verleihen ...

Vor zehn Jahren wurde Zeldas Leben zerstört. Ihren Schmerz verarbeitet sie in ihrer Graphic Novel - aber kein Verlag will ihre Geschichte veröffentlichen. Doch dann trifft sie in New York auf Beckett - auch er trägt eine Last, die ihn nicht loslässt. Da sie sich keine eigene Wohnung in New York leisten kann und Beckett mit der Miete im Verzug ist, überredet sie ihn, sie als Mitbewohnerin aufzunehmen. Aus ihrer Zweckgemeinschaft wird schon bald viel mehr, und Zelda und Beckett beginnen ihr Herz füreinander zu öffnen - bis zu dem Moment, an dem sie gezwungen werden, sich zu entscheiden, ob sie an ihrem Schmerz festhalten oder dem Glück eine Chance geben wollen.

"Eine wunderschöne Geschichte, einfach nur perfekt! So viele Gefühle, so viel Hoffnung und Schmerz und Glück!" BIANCA von BJ's BOOK BLOG

Band 1 der ONLY-LOVE-Trilogie

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 387 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 28.05.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783736315648
Verlag LYX
Originaltitel The Butterfly Project
Dateigröße 6562 KB
Übersetzer Stephanie Pannen
Verkaufsrang 1646

Weitere Bände von Only Love

Kundenbewertungen

Durchschnitt
51 Bewertungen
Übersicht
30
15
3
3
0

Warmherzige, ruhig erzählte Geschichte
von hapedah am 23.07.2021

Um ihre Graphic Novel zu veröffentlichen, in der Zelda ein Trauma ihrer Jugend verarbeitet, setzt die junge Frau alles auf eine Karte und reist nach New York - doch kein Verlag gibt ihr eine Zusage. Als sie auf Beckett trifft, dem trotz zwei Jobs am Monatsende noch Geld für die Miete fehlt, beschließen sie, sich seine Wohnung zu... Um ihre Graphic Novel zu veröffentlichen, in der Zelda ein Trauma ihrer Jugend verarbeitet, setzt die junge Frau alles auf eine Karte und reist nach New York - doch kein Verlag gibt ihr eine Zusage. Als sie auf Beckett trifft, dem trotz zwei Jobs am Monatsende noch Geld für die Miete fehlt, beschließen sie, sich seine Wohnung zu teilen, schon bald darauf beginnt es zwischen ihnen zu knistern. Aber auch Beckett trägt eine Last aus seiner Vergangenheit und glaubt, dass er keine Chance auf Glück verdient hat. "Be My Tomorrow" von Emma Scott hat mich schnell in seinen Bann gezogen - ehrlich gesagt habe ich es von der Autorin nicht anders erwartet. Ihre Figuren tragen regelmäßig traumatische Erfahrungen mit sich, so auch Zelda und Beckett in diesem Roman. Die typische emotionale Schreibweise ließ mich an der Seite der Protagonisten durch die Handlung gehen, ich habe mit den Beiden gefühlt, gefiebert und gelitten. Auch ihre Freunde und Familie fand ich lebendig beschrieben, ich konnte sie mir Alle bildlich vorstellen. Einigen Abschnitten des Buches war eine Seite aus Zeldas Graphic Novel vorangestellt, dieses Stilmittel hat mir gut gefallen, besonders da die ausgewählte Szene immer an die aktuelle Handlung angepasst war. Ein großes Thema in der Geschichte war Schuld und Vergebung, beide Hauptfiguren trugen einen tiefen Schmerz mit sich und konnten sich lange nicht mit den daraus resultierenden Schuldgefühlen auseinander setzen. Erst durch die zarten Gefühle, die zwischen ihnen aufkeimen, können sie beginnen, die Vergangenheit zu verarbeiten. Ich fand dieses Buch ruhig erzählt, im Vergleich mit anderen Werken der Autorin war mein Verbrauch an Taschentüchern deutlich niedriger. Und dennoch hatte der Roman seinen besonderen Zauber, der mich bis zur letzten Seite gefesselt hat. Die geruhsame Entwicklung der Liebesgeschichte inmitten eines eher düsteren Viertel New Yorks hat mir Wohlfühlatmosphäre mit gebracht, so dass ich das Leseerlebnis als sehr angenehm empfunden habe. Deshalb spreche ich gern eine Leseempfehlung aus. Fazit: Die ruhig erzählte Geschichte hat mir sehr gefallen und mich emotional in ihren Bann gezogen. Die zarte Entwicklung zwischen den Protagonisten hat mein Herz erwärmt, so dass ich dieses Buch gern weiter empfehle.

Jahreshighlight!
von Frances am 22.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

„Be My Tomorrow“ stellt den ersten Band der neuen „Only Love“ Trilogie von Emma Scott dar, in dem man Zelda und Beckett auf ihrer Reise zueinander und zur Selbstakzeptanz begleitet. Gemeinsam mit Zelda begibt man sich als Leser nach New York City, da sie dort ihre Graphic Novel veröffentlichen möchte. Sie erlebt jedoch einige Rü... „Be My Tomorrow“ stellt den ersten Band der neuen „Only Love“ Trilogie von Emma Scott dar, in dem man Zelda und Beckett auf ihrer Reise zueinander und zur Selbstakzeptanz begleitet. Gemeinsam mit Zelda begibt man sich als Leser nach New York City, da sie dort ihre Graphic Novel veröffentlichen möchte. Sie erlebt jedoch einige Rückschläge und trifft in ihrer Verzweiflung schließlich auf Beckett, der neue Hoffnung in ihr aufkeimen lässt. Zelda gibt sich nach außen hin zwar sehr stark und verbissen, wird innerlich jedoch von einem gewaltigen Schmerz zerrissen, den sie mit Hilfe ihrer Graphic Novel zu lindern versucht. Zielstrebig probiert sie, ihr Werk an einen Verlag zu bringen und zu veröffentlichen, um endlich ein wenig Seelenfrieden zu finden. Beckett unterstützt sie dabei, so gut er kann, während er selbst eine schwere Last auf Grund eines Fehlers in seiner Vergangenheit zu tragen hat. Dennoch ist er seinen Liebsten ein wundervoller Freund und Partner und setzt alles daran, andere Menschen glücklich zu machen. Zelda und Beckett helfen sich gegenseitig, wieder Freude am Leben zu finden und ergänzen sich meiner Meinung nach perfekt. Durch Emma Scotts fesselnden und gefühlvollen Schreibstil hat mich das Buch bereits nach wenigen Seiten in seinen Bann gezogen. Man spürt beim Lesen die schmerzhafte innere Zerrissenheit, die Zelda und Beckett empfinden, weshalb man sich den beiden sehr nah und verbunden fühlt. Außerdem konnten die authentischen Nebencharaktere mich ebenfalls begeistern und ich freue mich bereits auf Darlenes Geschichte im nächsten Band. „Be My Tomorrow“ ist somit ein unglaublich emotionsgeladenes Buch, was mich vollends überzeugen konnte. Zeldas und Becketts Geschichte ist für mich etwas ganz Besonderes und zählt definitiv zu meinen Jahreshighlights. Dementsprechend wird das Buch von mir mit 5 von 5 Sternen bewertet.

Nette Geschichte mit wenig Drama
von kein.lesezeichen am 22.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

Jedes einzelne Buch von Emma Scott hat sich bisher tief in mein Herz geschlichen. Aber leider, leider, leider.... dieses nicht so sehr wie die anderen. Es war eine gute Geschichte, aber irgendwie hat sie mich nicht so tief berührt, wie es bei Emma Scotts Stories sonst der Fall ist. Die Idee des Buches ist sehr schön. Der ... Jedes einzelne Buch von Emma Scott hat sich bisher tief in mein Herz geschlichen. Aber leider, leider, leider.... dieses nicht so sehr wie die anderen. Es war eine gute Geschichte, aber irgendwie hat sie mich nicht so tief berührt, wie es bei Emma Scotts Stories sonst der Fall ist. Die Idee des Buches ist sehr schön. Der Bezug zu Graphic Novels war erfrischend und anders. Auch der Schreibstil ist wie immer wundervoll. Erzählt wird aus der Sicht von Zelda und Beckett. Das Setting in New York fand ich ziemlich deprimierend. Ich liebe eigentlich Geschichten, die dort spielen. Aber in diesem Fall hat mich die Stadt sehr heruntergezogen, was aber sicher auch so beabsichtigt war. Für mich wirkte es aber teilweise zu düster und melancholisch. So fehlte mir manchmal der Spaß beim Lesen. Zelda (die ehemalige Angestellte in Theo‘s Tattoostudio in Las Vegas... wer hätte das gedacht?) ist eine junge Frau, die in ihrer Vergangenheit Fürchterliches erlebt hat. Danke für die Triggerwarnung an dieser Stelle. Sie ist verzweifelt, aber auch stark. Und vor allem ist sie fast pleite. Dies führt sie direkt in Becketts Wohnung und in sein Leben. Beckett hat in seiner Vergangenheit einen schlimmen Fehler begangen, den er sich einfach nicht verzeihen kann. In gewisser Weise verstehen sie, was der jeweils andere durchmacht. Das bringt sie immer näher zusammen. Sie helfen sich gegenseitig, sich selbst zu verzeihen. Die Handlung des Buches ist sehr ruhig, es gibt wenig Drama. Die Liebesgeschichte der beiden entwickelt sich langsam und ohne Ecken und Kanten. Als sie endlich zusammenfanden, habe ich mich gefreut, habe aber nicht so sehr mitgefiebert, wie es sonst bei Emmas Büchern der Fall war. Die düstere Grundstimmung des Buches war einfach nichts für mich. Ich bin überzeugt davon, dass viele dieses Buch lieben werden. Und das ist vollkommen ok, aber ich persönlich habe andere Favoriten der Autorin.

  • Artikelbild-0