Laudatio auf eine kaukasische Kuh

Roman

Angelika Jodl

(85)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 18,90

Accordion öffnen
  • Laudatio auf eine kaukasische Kuh

    Eichborn

    Sofort lieferbar

    € 18,90

    Eichborn

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen
  • Laudatio auf eine kaukasische Kuh

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    € 9,99

    ePUB (Lübbe)

Beschreibung

Olga hat es fast geschafft: Die Tochter georgischer Migranten wird Ärztin, mit Kollege Felix hat sie zudem den Mann fürs Leben gefunden. Glaubt sie zumindest, bis Lebenskünstler Jack in ihr Leben platzt. Jack findet alles an Olga toll, auch ihre Herkunft, die sie selbst am liebsten verschweigen würde. Als sie nach Georgien reist, folgt er ihr. Doch es braucht noch eine Kuh in Nöten, eine Hochzeitsfeier mit gezückten Pistolen und die Aufklärung alter Familienlügen, ehe Olga erkennt, wer der Richtige für sie ist.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.04.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783751704106
Verlag Lübbe
Dateigröße 847 KB
Verkaufsrang 4128

Buchhändler-Empfehlungen

tolle Geschichte

Helga Pamminger, Thalia-Buchhandlung Wiener Neustadt

Olga kommt aus Georgien, studiert Medizin und hat auch einen Freund gefunden, ebenfalls Mediziner, aus einer recht wohlhabenden Familie. Sie liebt ihre Familie, die in München lebt, aber noch sehr der georgischen Heimat verbunden ist. Aber sie will ihren eigenen Weg gehen, ganz anders als ihre Familie. Jack schlägt sich als Ghostwriter für unwillige oder unfähige Studenten durch und ist schockverliebt, als er Olga sieht. Aber sie will von ihrem Plan nicht ablassen. Aber Jack auch nicht. Tolle Geschichte, sehr unterhaltsam, sehr interessant, führt wirklich in den Kaukasus

Kundenbewertungen

Durchschnitt
85 Bewertungen
Übersicht
31
35
15
4
0

Viel mehr als eine Kuh
von einer Kundin/einem Kunden aus Luckenwalde am 23.07.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

"Laudatio auf eine kaukasische Kuh" von Angelika Jodl hat mich auf eine ganz besondere Art eingefangen. Hier hat mich wirklich der Titel und das ganz besondere Cover neugierig gemacht. Im Mittelpunkt stehen hier Olga, eine angehende Ärztin und der humorvolle Jack, der sich als Abenteurer in seinem eigenen Leben sieht. Olga ist... "Laudatio auf eine kaukasische Kuh" von Angelika Jodl hat mich auf eine ganz besondere Art eingefangen. Hier hat mich wirklich der Titel und das ganz besondere Cover neugierig gemacht. Im Mittelpunkt stehen hier Olga, eine angehende Ärztin und der humorvolle Jack, der sich als Abenteurer in seinem eigenen Leben sieht. Olga ist die Tochter einer Einwandererfamilie aus Georgien und möchte sich am liebsten von diesen ganzen Traditionen, Sitten und dem Sprachengewirr lösen. Teilweise schämt sie sich fast die Familie Felix, ihrem Verlobten vorzustellen. Ganz anders ist hier Jack, er ist ein Lebenskünstler und hält sich als Ghostwriter über Wasser, aber auch er verleugnet die Wurzeln seiner Familie und was da geschah. Es ist eine Liebesgeschichte und auch eine Geschichte über die Annäherung zweier verschiedener Kulturen. Richtig gut gefallen hat mir der Teil im Buch, als es dann auf Reisen nach Georgien ging und Land und Leute so menschlich und humorvoll geschildert werden. Wie sehr sich Familienbande und Herkunft auch heute noch auf unser Leben auswirken, wird hier sehr gut herausgestellt. Das Buch ist ein einer sehr leichten und lebendigen Art geschrieben, so dass es sich sehr gut lesen lässt und auch die Kuh spielt in der Erzählung noch eine Rolle. Mir hat die Geschichte gut gefallen.

Zwischen den Welten
von Das Echo vom Alpenrand am 18.07.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Eine junge Frau mit georgischen Wurzeln, die auf dem besten Weg ist Ärztin zu werden und sich in Deutschland angekommen fühlt, wird von ihrer Mutter auf rabiate Art und Weise dazu gezwungen gemeinsam mit der ganzen Familie in die alte Heimat zu reisen. Während ihre Familienmitglieder dort regelrecht aufblühen, kann sie weder Lan... Eine junge Frau mit georgischen Wurzeln, die auf dem besten Weg ist Ärztin zu werden und sich in Deutschland angekommen fühlt, wird von ihrer Mutter auf rabiate Art und Weise dazu gezwungen gemeinsam mit der ganzen Familie in die alte Heimat zu reisen. Während ihre Familienmitglieder dort regelrecht aufblühen, kann sie weder Land noch Leuten etwas abgewinnen. Wieder zurück in Deutschland, beginnt sie damit, ihren eigenen Lebensplan in die Tat umzusetzen. Dass sie sich dabei in die eigene Tasche lügt, wird ihr erst klar, als das Kind in den Brunnen gefallen ist und sie begreift, dass sie es sich eigentlich nie erlaubt hat ihren ureigenen Gefühlen Gehör zu schenken. FAZIT Eine banale Lovestory, die nicht wirklich überzeugt und längst nicht so humorvoll ist wie es der Klappentext verspricht.

Olga muss sich entscheiden
von Dorothee am 18.07.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

"Olga hat es fast geschafft: Die Tochter georgischer Migranten wird Ärztin, mit Kollege Felix hat sie zudem den Mann fürs Leben gefunden. Glaubt sie zumindest, bis Lebenskünstler Jack in ihr Leben platzt." Ein amüsantes Buch. Olga ist eine Deutsche und zwar richtig. Allerdings lebt sie den Spagat wohl aller Migrantenkinder. E... "Olga hat es fast geschafft: Die Tochter georgischer Migranten wird Ärztin, mit Kollege Felix hat sie zudem den Mann fürs Leben gefunden. Glaubt sie zumindest, bis Lebenskünstler Jack in ihr Leben platzt." Ein amüsantes Buch. Olga ist eine Deutsche und zwar richtig. Allerdings lebt sie den Spagat wohl aller Migrantenkinder. Es wird von ihr erwartet, die Lebensweise und Moralvorstellungen ihrer Eltern zu leben. Aber Olga fühlt sich als Deutsche und möchte nun auch ihren Namen anpassen. Den passenden Mann hat sie schon gefunden. Olga lebt ganz nach ihrem Plan. Sie wird Ärztin, dann der tolle Freund.... Leider geht dann doch einiges nicht nach ihren Vorstellungen. Ihre Mutter ist krank, vielleicht sogar todkrank. Und sie möchte in ihrer Heimat sterben. Also macht sich die gesamte Familie auf den Weg. Das Buch ist locker geschrieben, sehr humorvoll, aber die Probleme und Sorgen von Migranten werden hier nicht vergessen. Dazu gibt es eine nette Liebesgeschichte. Der tolle Titel des Buches wird erklärt und die Malerei auf diesem Tier findet auch eine Auflösung.

  • Artikelbild-0