Schwarze Tage

Roms Kriege gegen Karthago

Michael Sommer

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
27,90
27,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 27,90

Accordion öffnen
  • Schwarze Tage

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    € 27,90

    C.H.Beck

eBook

ab € 19,99

Accordion öffnen

Beschreibung


SHOWDOWN IN KARTHAGO - ROMS AUFSTIEG ZUM WELTREICH

Sommer 216 v.Chr. – der Karthager Hannibal hat in einem strategischen Coup die Alpen überquert und dezimiert in einer Serie von Schlachten die römischen Truppen. Der Name CANNAE, wo mindestens 50 000 Legionäre den Tod gefunden haben, steht wie ein Menetekel über Rom. Droht den Römern ein weiterer
dies ater, ein neuerlicher schwarzer Tag? – Doch als die letzte Schlacht der Punischen Kriege geschlagen ist, liegt Karthago in Trümmern, und Rom beginnt seinen Aufstieg zum Weltreich.

«Ich habe Angst vor der Zukunft, dass vielleicht einmal ein Anderer unserer Vaterstadt dasselbe Urteil spricht», so soll der Feldherr Scipio im Jahr 146 unter Tränen zu dem Historiker Polybios gesprochen haben, als er in die brennenden Ruinen Karthagos blickte. Er selbst hatte den Befehl gegeben, die antike Metropole, die über Jahrhunderte hinweg den Gang der Geschichte am Mittelmeer maßgeblich geprägt hatte, in Schutt und Asche zu legen. Siebzehn Tage soll Karthago gebrannt haben. Die Stadt wurde damals vollständig zerstört, ihre Stätte verflucht; die überlebenden Bewohner wurden in die Sklaverei verkauft. Seinen Soldaten gestattete der Oberbefehlshaber wegzuschaffen, so viel sie eben tragen konnten. Die Epoche, die mit dem Ausbruch des Ersten Punischen Krieges 264 begann und mit der Zerstörung Karthagos ihren Abschluss fand, ist die dynamischste Phase der Geschichte nicht nur der römischen Republik, sondern der gesamten antiken Mittelmeerwelt. In ihrer machtpolitischen Architektur blieb damals buchstäblich kein Stein mehr auf dem anderen, und auch die innere Struktur der römischen Gesellschaft wandelte sich von Grund auf.

Michael Sommer bietet in dem vorliegenden Band nicht nur eine spannende und informative Gesamtdarstellung der Ereignisse, sondern er leuchtet zudem kenntnisreich die Hintergründe dieses Konflikts aus und stellt die Protagonisten und ihre Motive während der verschiedenen Entwicklungsphasen des Konflikts vor. So wird schließlich deutlich, weshalb Rom und die Mittelmeerwelt 264 in eine Periode krisenhafter Beschleunigung eintraten und warum diese mit Roms Triumph und Karthagos Vernichtung endete.


  • Roms Sieg über Karthago – Eine Weichenstellung für unsere westliche Kultur


  • Von einer folgenreichen, welthistorischen Auseinandersetzung


  • Ursachen, Verlauf und Folgen der Punischen Kriege



Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 22.02.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-76720-3
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 22,1/14,6/3 cm
Gewicht 588 g
Abbildungen mit 8 Abbildungen und 5 Karten
Auflage 1
Verkaufsrang 49427

Buchhändler-Empfehlungen

Ceterum censeo ...

Martin Berger, Thalia-Buchhandlung Wien

Lange Zeit waren die Beziehungen zwischen Rom und Karthago konfliktfrei. Hier die größte Seemacht des Mittelmeerraumes, dort die stärkste Landmacht der Region. Mit einem eigentlich lokalen Streit auf Sizilien begannen im Jahr 264 v.Chr. die Punischen Kriege. Rund 120 Jahre später, 146 v.Chr., wurde Karthago im Rahmen des Dritten Punischen Krieges vollständig zerstört, Rom war die unbestrittene Hegemonialmacht im Mittelmeerraum. Wie kam es zu diesem jahrzehntelangen Ringen um die Vorherrschaft, welche Ziele verfolgten die Akteure auf beiden Seiten? Warum siegten die Römer, war dieser Triumph unvermeidlich? Diese spannende Geschichte wird von Michael Sommer lesenswert erzählt. (Siehe auch: Beard, SPQR)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 17.06.2021
Bewertet: anderes Format

Sehr umfassende Darstellung der Punischen Kriege zwischen Rom und Karthago. Was für echte Römer- und Antiken-Fans. Auch wenn der Autor die erzählerische Klasse vieler britischer "Geschichts-Erzähler" nicht erreicht, ist dies ein tolles Buch für die, die es genau wissen wollen.

von einer Kundin/einem Kunden am 04.04.2021
Bewertet: anderes Format

Jeder Lateinschüler kennt den Satz: "Ceterum censeo Carthaginem esse delendam..." Aber wie kam es dazu, dass aus einer relativ friedlichen Koexistenz die Punischen Kriege erwachsen konnten. Michael Sommer überzeugt wiederum durch ein tadelloses Werk.

Geschichte kann nützlich sein
von Gerhard S. aus Erlangen am 29.03.2021

Interessante und aktuelle Fragestellungen wie "Wer führt Kriege, wann, warum und gegen wen?". Spannend erzählt, auch wenn das Ende klar ist. Lehrreich und lesenwert.


  • Artikelbild-0
  • Vorwort

    EINS: ASCHE

    1. «Nicht Liebe noch Bund»: Die Quellen

    2. Krieg – Macht – Bewährung: Leitfragen und -themen

    ZWEI: PRÄLUDIUM

    1. Mittelmeer

    2. Karthago

    3. Sizilien

    4. Rom

    DREI: WASSER

    1. Sizilianisches Gambit

    2. Der erste Krieg zwischen den Römern und denKarthagern

    3. Das Ende

    VIER: INTERLUDIUM I

    1. Nachkriegszeit

    2. Vorkriegszeit

    FÜNF: ERDE

    1. Den Krieg nach Italien tragen

    2. Symploke

    SECHS: INTERLUDIUM II

    1. Veteranen

    2. Hundertachtundsechzig

    SIEBEN: FEUER

    1. Ceterum censeo …

    2. … Carthaginem esse delendam

    3. Erinnerungsorte

    ACHT: SCHLUSS

    ANHANG

    Anmerkungen

    Bibliographie

    Bildnachweis

    Ortsregister

    Namenregister

    Sachregister