Meine Filiale

Und die Welt war jung

Drei-Städte-Saga Band 1

Carmen Korn

(50)
eBook
eBook
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 22,70

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 19,99

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

€ 18,59

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 15,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Auftakt der neuen zweibändigen Saga von Bestsellerautorin Carmen Korn. Drei Familien, drei Städte, ein Jahrzehnt.

1. Januar 1950: In Köln, Hamburg und San Remo begrüßt man das neue Jahrzehnt. Das letzte hat tiefe Wunden hinterlassen: in den Städten, in den Köpfen und in den Herzen. Gerda und Heinrich Aldenhovens Haus in Köln platzt aus allen Nähten. Heinrichs Kunstgalerie wirft längst nicht genug ab, um all die hungrigen Mäuler zu stopfen. In Hamburg bei Gerdas Freundin Elisabeth und deren Mann Kurt macht man sich dagegen weniger Sorgen um Geld. Als Werbeleiter einer Sparkasse kann Kurt seiner Familie eine bescheidene Existenz sichern. Nach mehr Leichtigkeit im Leben sehnt man sich aber auch hier. Schwiegersohn Joachim ist noch immer nicht aus dem Krieg zurückgekehrt. Margarethe, geborene Aldenhoven, hat es von Köln nach San Remo verschlagen. Das Leben an der Seite ihres italienischen Mannes scheint sorgenfrei, doch die Abhängigkeit von der Schwiegermutter quält Margarethe.
So unterschiedlich man die Silvesternacht verbracht hat - auf Jöck in Köln, still daheim in Hamburg, mondän in San Remo -, die Fragen am Neujahrsmorgen sind die gleichen: Werden die Wunden endlich heilen? Was bringt die Zukunft?

In ihrer neuen Saga lässt uns Carmen Korn tief eintauchen in die Nachkriegsjahrzehnte. Anhand von drei befreundeten Familien erzählt sie vom Neuanfang in Köln, Hamburg und San Remo, von großen und kleinen Momenten, von Festen, die gemeinsam gefeiert werden, von Herausforderungen, die zu meistern sind. Und vom Wunsch, aus dem Schweren etwas Gutes entstehen zu lassen, der Hoffnung, dass es noch nicht vorbei ist, das Leben und das Glu¿ck.

Carmen Korn wurde 1952 in Düsseldorf als Tochter des Komponisten Heinz Korn geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule arbeitete sie als Redakteurin u.a. für den «Stern». Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 576 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.09.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783644300330
Verlag Rowohlt Verlag
Dateigröße 1653 KB
Verkaufsrang 299

Kundenbewertungen

Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
26
17
5
2
0

Eine zu seichte Lektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Heidenheim am 21.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Meine Meinung: Dies war tatsächlich das erste Buch der Autorin Carmen Korn, welches ich gelesen habe und leider musste ich für mich feststellen, dass diese Art Geschichte zu erzählen nicht der Art entspricht, welche ich beim Lesen zu schätzen weiß. Der Schreibstil der Schriftstellerin ist an sich sehr solide und lässt sich l... Meine Meinung: Dies war tatsächlich das erste Buch der Autorin Carmen Korn, welches ich gelesen habe und leider musste ich für mich feststellen, dass diese Art Geschichte zu erzählen nicht der Art entspricht, welche ich beim Lesen zu schätzen weiß. Der Schreibstil der Schriftstellerin ist an sich sehr solide und lässt sich leicht und flüssig lesen, dennoch fehlte mir ein wenig die Intensität und die Atmosphäre der Zeit, welche auch über diesen auf den Leser übertragen hätte werden können. Hinzu kommt, dass mir die Art wie die Historie beleuchtet wurde zu seicht und oberflächlich geblieben ist, zwar sind die Grundbausteine enthalten, doch diese bleiben eben sehr oberflächlich und schemenhaft und konnten mich nicht in diese Art von Geschichte entführen. Zwar sind die Charaktere sehr solide gezeichnet, doch gab es für mich eben nicht die typische Atmosphäre und Gespanntheit, die dieses Genre normalerweise inne hat, weshalb ich das Buch nach 200 Seiten aus der Hand gelegt habe!

Schwierige Zeiten
von einer Kundin/einem Kunden aus Poggensee am 12.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Cover zeigt eine gut gelaunte Familie in einem Auto der Nachkriegsjahre mit dem typischen Lenkrad mit der Gangschaltung dran. Einem Auto der Oberklasse, das eher selten war. Der Titel gefällt mir sehr gut. Es geht um eine Familie und deren Freunde, die in drei verschiedenen Orten wohnen: Köln, Hamburg, San Remo. Neujahrstag... Das Cover zeigt eine gut gelaunte Familie in einem Auto der Nachkriegsjahre mit dem typischen Lenkrad mit der Gangschaltung dran. Einem Auto der Oberklasse, das eher selten war. Der Titel gefällt mir sehr gut. Es geht um eine Familie und deren Freunde, die in drei verschiedenen Orten wohnen: Köln, Hamburg, San Remo. Neujahrstag 1950. Was wird die Zukunft bringen. Man telefoniert miteinander und bringt sich auf den neuesten Stand der Entwicklungen. Jeder hat so seine Geheimnisse und versucht seine Kriegserlebnisse zu verarbeiten. Auf der anderen Seite wird viel gefeiert und es gibt viel Neues zu entdecken. Modetrends, Musikrichtungen, Autos und neuartige Gerichte. Die Handlung wechselt zwischen den drei Orten hin und her und verwebt sich miteinander. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Handlung ist sehr interessant und spiegelt die Zeit von 1950 bis 1956 sehr gut wieder. Ich freue mich schon auf den 2. Teil dieser Geschichte.

Spannende Nachkriegsgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Burghausen am 01.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch "Und die Welt war jung" von Carmen Korn erzählt die Geschichte dreier Familien und spielt in Hamburg, Köln und Sam Remo. Das Buch beginnt am 01.01.1950. Das neue Jahrzehnt wird begrüßt, voller Hoffnung, aber auch voller Ängste. Gerda und Heinrich Aldenhovens Haus in Köln ist voll besetzt, und es stellt sich die Frage, w... Das Buch "Und die Welt war jung" von Carmen Korn erzählt die Geschichte dreier Familien und spielt in Hamburg, Köln und Sam Remo. Das Buch beginnt am 01.01.1950. Das neue Jahrzehnt wird begrüßt, voller Hoffnung, aber auch voller Ängste. Gerda und Heinrich Aldenhovens Haus in Köln ist voll besetzt, und es stellt sich die Frage, woher all die Menschen, die dort wohnen satt werden. In Hamburg müssen sich Elisabeth und Kurt nicht so viele Sorgen ums Geld machen, aber der Schwiegersohn ist immer noch nicht aus dem Krieg zurück. Margarethe lebt in Italien, aber die Abhängigkeit von ihrer italenischen Schwiegermutter quält sie. Der Autorin gelingt es anhand dreier Schauplätze und dreier Familien gekonnt das Lebensgefühl, aber auch die Angst was das erste Jahrzehnt nach dem Krieg bringt. Jeder der Familien hat sein Päckchen zu tragen. So werden verschiedene Probleme der damaligen Zeit beleuchtet. Das Buch ist nicht nur für die Leser interessant, die dieses Jahrzehnt miterlebt haben und sicherlich auch so ähnliche Ängste und Sorgen hatten, sondern auch für Leser meiner Generation, die sich somit besser in die Geschichte einfühlen können. Ein wahrhaft lesenswertes Buch.


  • Artikelbild-0