Warenkorb

Lagerkoller

Aus dieser Wohnung gibt es kein Entkommen 
Seit drei Wochen verlassen Oliver und Tanja ihre gemeinsame Wohnung nur noch, um den Müll runterzubringen. In ihrer Ehe lief es schon vorher nicht gut, jetzt hat Tanja sich im Arbeitszimmer verschanzt und weigert sich mit Oliver zu sprechen. Stromausfall. Ein Rütteln an der Tür. Ein Schatten im Nachbarhaus - Tanja schweigt. Als das Licht wieder angeht ist nichts mehr so, wie es vorher war ...  
Bestsellerautor Remy Eyssen ist ein Meister unserer dunkelsten Ängste. Jetzt auch entdecken: DUNKLES LAVANDOU - ein neuer Fall für Gerichtsmediziner Leon Ritter in der Provence. 
Portrait
Remy Eyssen (Jahrgang 1955), geboren in Frankfurt am Main, ist Drehbuchautor, Redakteur und Autor. Mit seiner Krimireihe um den Gerichtsmediziner Leon Ritter begeistert er die Leserinnen und Leser und landet regelmäßig auf der Bestsellerliste.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 48 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.05.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783843724517
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 2458 KB
Verkaufsrang 39863
eBook
eBook
0,00
0,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
0
5
2
1
0

Klasse Geschichte
von J. Kaiser am 31.05.2020

Das Leben von Oliver und Tanja ist momentan alles andere als einfach. Die beiden sind aufgrund von Corona Virus zu Hause unter Quarantäne gestellt. Sie sind getrennt aber wohnen noch zusammen in einer Wohnung. Die beiden verlassen die Wohnung nur, um den Kehrichtsack und weiteren Müll zu Entsorgen. Es sieht so aus, dass es kein ... Das Leben von Oliver und Tanja ist momentan alles andere als einfach. Die beiden sind aufgrund von Corona Virus zu Hause unter Quarantäne gestellt. Sie sind getrennt aber wohnen noch zusammen in einer Wohnung. Die beiden verlassen die Wohnung nur, um den Kehrichtsack und weiteren Müll zu Entsorgen. Es sieht so aus, dass es kein Entrinnen aus dieser Wohnung geben könnte. Der beiden Nerven sind nach drei Wochen sehr angespannt. Die Psyche und die Nerven sind zum Zerreisen angespannt. Tanja hat sich in einem Zimmer verschanzt. Sie weigert sich standhaft mit Oliver zu sprechen. Ein Stromausfall und ein Schatten nebenan. Als das Licht angeht ist nichts mehr wie es war. Dieser Kurzkrimi ist super geschrieben und ist spannend. Es ist sehr schwierig in Kurzgeschichten alles auf einen Punkt zu bringen. Hier ist es bestens gelungen. Eine klare Leseempfehlung von mir.

Lagerkoller in der Quarantäne
von Gertie G. aus Wien am 26.05.2020

Oliver und Tanja sind, wie viele in der jüngsten Vergangenheit in Quarantäne. Die Ehe ist, nach einem Fehltritt Olivers mit der Nachbarin, zerbrochen. Wegen der Ausgangssperre ist es unmöglich eine neue Wohnung zu suchen. So herrschen strenge Regeln, wer welches Zimmer benützen darf. Der Kontakt zu einander ist nicht mehr vorhan... Oliver und Tanja sind, wie viele in der jüngsten Vergangenheit in Quarantäne. Die Ehe ist, nach einem Fehltritt Olivers mit der Nachbarin, zerbrochen. Wegen der Ausgangssperre ist es unmöglich eine neue Wohnung zu suchen. So herrschen strenge Regeln, wer welches Zimmer benützen darf. Der Kontakt zu einander ist nicht mehr vorhanden. Oliver verliert sich in Reminiszenzen und beobachtet das gegenüberliegenden Haus. Meine Meinung: Dieser Kurz-Krimi fängt die Stimmung einer zerbrochenen Beziehung in einer Ausnahmesituation sehr gut ein. Oliver ist mit seinen Gedanken alleine und niemand rückt seine Sicht der Dinge zurecht. Der Krimi ist ausschließlich aus seiner Sicht erzählt. Tanja und die Nachbarin tauchen zwar hin und wieder auf, führen aber nur das Leben von Randerscheinungen. Ein bisschen erinnert die Story an „Ein Fenster zum Hof“. Ich persönlich habe ja immer meine liebe Not mit diesen Kurz-Krimis, obwohl es bestimmt schwieriger ist, auf 30 Seiten eine spannende Geschichte zu erzählen als mit 300 Seiten. Fazit: Ein spannender Kurz-Krimi mit einem überraschenden Ende. 4 Sterne.

Kurz und gut
von misspider am 18.05.2020

3 Wochen die Wohnung nicht verlassen - das kommt uns allen momentan ziemlich bekannt vor. In 'Lagerkoller' kommt erschwerend hinzu, dass Oliver und Tanja sich gerade erst getrennt haben - und trotzdem vorerst die Wohnung teilen müssen. Also werden die Zimmer verteilt, und man geht sich möglichst aus dem Weg. Das scheint Oliver a... 3 Wochen die Wohnung nicht verlassen - das kommt uns allen momentan ziemlich bekannt vor. In 'Lagerkoller' kommt erschwerend hinzu, dass Oliver und Tanja sich gerade erst getrennt haben - und trotzdem vorerst die Wohnung teilen müssen. Also werden die Zimmer verteilt, und man geht sich möglichst aus dem Weg. Das scheint Oliver aber nicht so gut zu gelingen, zumal er im Nachbarhaus - kurzer Anflug von 'Das Fenster zum Hof' - merkwürdige Vorkommnisse beobachtet...oder bildet er sich alles nur ein? Hat Oliver den Lagerkoller? Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, auch wenn das Ende mich total überrumpelt hat. Die Idee war super, aber es ging alles zu plötzlich und wirkte im Vergleich zur restlichen Geschichte etwas holprig und unelegant. Daher am Ende ein Stern Abzug für die Ausführung. Insgesamt aber eine überzeugende Geschichte, die mich gut unterhalten hat.