Meine Filiale

Luftschlösser sind schwer zu knacken

Antje Leser

(9)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,90
17,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung

Es ist nicht gerade Liebe auf den ersten Blick, als Jonas und Nika aufeinandertreffen. Denn Jonas erwischt Nika, als sie bei ihm einbricht. Nicht, weil sie etwas gegen ihn persönlich hat, sondern weil das ihr Job ist. Nika gehört zu einem Familienclan, der sich auf Wohnungseinbrüche spezialisiert hat. Wenn sie nicht liefert, machen die anderen Druck. Doch Nika und Jonas begegnen sich wieder. Zufällig. Und Jonas zeigt ihr, dass das Leben nicht nur aus Sackgassen besteht. Aber einfach aussteigen ist nicht. Plötzlich schwebt nicht nur Nika, sondern auch Jonas in größter Gefahr.

Antje Leser studierte Germanistik und Romanistik in Heidelberg und Freiburg, bevor sie sich als Journalistin, Lektorin und Texterin selbstständig machte. Einige Jahre verbrachte sie in den USA auf halbem Weg zwischen New York und Boston. Heute denkt sie sich Geschichten für Kinder und Jugendliche aus, schreibt Reportagen und brütet über Sachtexten. Sie lebt mit ihrem Mann, einem dynamischen Katzenduo und zwei wilden Isländern in Bonn.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 15.07.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7348-5049-3
Verlag Magellan
Maße (L/B/H) 21,6/15,5/3,2 cm
Gewicht 551 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
3
5
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 10.11.2020
Bewertet: anderes Format

Als Jonas auf Nika trifft,liegt ihre Welt weit außerhalb seiner Vorstellungskraft,denn sie ist in den kriminellen Strukturen eines mafiösen Clans gefangen.Ein Entkommen scheint unmöglich,trotz ihrer Liebe.Hinter dem schönen Cover verbirgt sich eine extreme Geschichte mit Tiefgang

Eine wahre Wundertüte!
von Skyline Of Books am 28.10.2020

Klappentext „Es ist nicht gerade Liebe auf den ersten Blick, als Jonas und Nika aufeinandertreffen. Denn Jonas erwischt Nika, als sie bei ihm einbricht. Nicht, weil sie etwas gegen ihn persönlich hat, sondern weil das ihr Job ist. Nika gehört zu einem Familienclan, der sich auf Wohnungseinbrüche spezialisiert hat. Wenn sie nich... Klappentext „Es ist nicht gerade Liebe auf den ersten Blick, als Jonas und Nika aufeinandertreffen. Denn Jonas erwischt Nika, als sie bei ihm einbricht. Nicht, weil sie etwas gegen ihn persönlich hat, sondern weil das ihr Job ist. Nika gehört zu einem Familienclan, der sich auf Wohnungseinbrüche spezialisiert hat. Wenn sie nicht liefert, machen die anderen Druck. Doch Nika und Jonas begegnen sich wieder. Zufällig. Und Jonas zeigt ihr, dass das Leben nicht nur aus Sackgassen besteht. Aber einfach aussteigen ist nicht. Plötzlich schwebt nicht nur Nika, sondern auch Jonas in größter Gefahr.“ Gestaltung Das Covermotiv gefällt mir unglaublich gut, denn die dargestellte Szene sieht mit all den Lichtpunkten und den Farben sehr harmonisch aus. Man sieht die Rückansicht eines Paares, das auf eine Stadt schaut. Diese ist durch die Farbe rosa hervorgehoben, wobei sich das Rosa gut in den dunkelblauen Hintergrund einfügt. Dieser erinnert sehr an einen Nachthimmel, da helle, wie Sterne aussehende Lichtpunkte auf diesem schweben. Meine Meinung Schon als ich zum ersten Mal von dieser Geschichte hörte, war ich Feuer und Flamme dafür, denn in „Luftschlösser sind schwer zu knacken“ geht es um Nika, die einem Familienclan angehört, welcher in Wohnungen einbricht. Bei einem ihrer Einbrüche begegnet Nika Jonas. Später begegnen sie sich ein weiteres Mal per Zufall und dann zeigt Jonas Nika, dass es mehr im Leben gibt und man Umwege aus einer Sackgasse nehmen kann. Doch so leicht entkommt Nika dem Familienclan nicht, sodass nicht nur sie, sondern auch Jonas in Gefahr schweben… Ich fand dieses Buch richtig überraschend, denn die Idee des Buches hat mich richtig überrascht. Es geht um Bandenkriminalität, Gewalt und sozial schwierige Verhältnisse. Diese Themen werden spannend miteinander verwoben, sodass ich manchmal das Gefühl hatte einen Thriller zu lesen. Mir hat diese Thematik gut gefallen, weil sie absolut authentisch und realitätsnah war. Diebesbanden existieren und auch werden für die Diebstähle Kinder herangezogen. Den Alltag in diesen Clans hat Antje Leser richtig gut aufgegriffen und mitreißend erzählt. Außerdem kam durch diese Thematik eine gewisse Gefahr und Schnelllebigkeit in die Handlung, die mir sehr gefallen hat. Beim Lesen bekam ich Herzrasen vor allem auch angesichts der Skrupellosigkeit von Nikas Familienclan. Die Brutalität hat mich schockiert, eiskalt erwischt und mich nicht mehr losgelassen, weil sie mir unter die Haut ging und sie so eindringlich erzählt wurde. Auch stimmt „Luftschlösser sind schwer zu knacken“ ziemlich nachdenklich angesichts der Clans und der Gewalt, da mir beim Lesen sehr bewusst und vor Augen geführt wurde, dass es solche Geschehnisse tatsächlich auch direkt vor meiner Tür gibt. Durch Nika und Jonas kommen aber auch leichtere Aspekte in die Geschichte hinein. Sie bringen den Hoffnungsfunken in die düstere Atmosphäre und sorgen so für einen schönen Ausgleich zur Ernsthaftigkeit. Außerdem gefiel mir gut, dass abwechselnd aus den Perspektiven von beiden Figuren erzählt wurde, da hierdurch die Handlung noch eindringlicher wurde und verschiedene Sichtweisen und Erlebenswelten aufgegriffen wurden. Fazit Mit „Luftschlösser sind leicht zu knacken“ hat Antje Leser eine nachdenklich stimmende Geschichte geschrieben, die von Diebesclans erzählt, welche es so an jeder Ecke in Deutschland geben könnte und die es dort wahrscheinlich auch gibt. Diesen Aspekt vermittelt das Buch sehr authentisch und realitätsnah, was ich sehr gelungen fand. Durch die beiden Protagonisten kam ein angenehmer Hoffnungsschimmer in die Handlung, welcher mir die schwere auf der Brust erleichterte. Ich fand dieses Buch total mitreißend und bin begeistert von der Balance aus nachdenklichen Tönen, leiser Hoffnung und spannender Handlung. 5 von 5 Sternen! Reihen-Infos Einzelband

Eine sehr bewegende und heftige Geschichte, die unter die Haut geht
von Uwes-Leselounge am 13.10.2020

STORYBOARD: Als Nika bei ihrem Einbruch von Jonas überrascht wird, ahnt sie noch nicht, welch weitreichende Folgen dies für sie haben wird. Jonas ist zunächst geschockt, als er in seinem Elternhaus auf einen Einbrecher stößt. Kurzentschlossen stellt er sich dem Dieb und als er in die Augen des Täters blickt, ist es um ihn gesch... STORYBOARD: Als Nika bei ihrem Einbruch von Jonas überrascht wird, ahnt sie noch nicht, welch weitreichende Folgen dies für sie haben wird. Jonas ist zunächst geschockt, als er in seinem Elternhaus auf einen Einbrecher stößt. Kurzentschlossen stellt er sich dem Dieb und als er in die Augen des Täters blickt, ist es um ihn geschehen, denn die Augen gehören zu einem Mädchen. Diese Situation nutzt Nika aus und flieht. Jonas setzt alles daran, diese Person ausfindig zu machen und eher durch Zufall gelingt ihm das auch. Die beiden freunden sich an, obwohl dies für Nika nicht ungefährlich ist. Jonas ist fasziniert von Nika und schlägt ihr vor, aus dem Famillienclan auszusteigen. Dass dies voller Gefahren ist, müssen beide schon sehr bald am eigenen Leib erfahren. MEINUNG: Bereits in der Verlagsvorschau sprach mich die Geschichte von "Luftschlösser sind schwer zu knacken" von Antje Leser sehr an, weshalb ich voller Vorfreude zum Buch gegriffen habe. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht zu lesen und so war ich schnell von der Handlung gefangen, was die Seiten nur so fliegen ließ. Ich lernte Jonas kennen, der von einer Karriere als DJ träumt. Seine Leidenschaft gehört der Musik, weshalb er sich im Dachgeschoss des elterlichen Wohnhauses ein kleines Tonstudio eingerichtet hat. Auch sein bester Freund Florian teilt diese Vorliebe und so jammen die beiden sehr häufig miteinander. Ich mochte Jonas sofort, hat er doch sein Herz auf dem rechten Fleck, ist gut erzogen, ehrlich und gütig. Aber er ist auch schüchtern und etwas unsicher, was den Umgang mit Mädchen angeht. Ganz im Gegensatz zu Florian, der immer einen lockeren Spruch auf Lager hat. Er steht seinem Freund immer mit Rat und Tat zur Seite und ist für ihn da, wenn dieser Hilfe benötigt. Auch Florian mochte ich sofort. Als Jonas nach einer langen Partynacht in den Morgenstunden durch ein Geräusch geweckt wird, muss er feststellen, dass sich Einbrecher im Haus befinden. Mutig stellt er den Eindringling und kann diesen auch kurzzeitig überwältigen. Dabei entdeckt er, dass es sich um ein Mädchen handelt. Diesen Schockmoment nutzt sie und flieht aus dem Haus. Jonas setzt zwar zur Verfolgung an, verliert die Täterin aber aus den Augen. Nika sitzt der Schock noch immer in den Knochen, ob der Rangelei mit dem Jungen. Eigentlich hätte doch niemand da sein und der Einbruch reine Routine sein sollen. Glücklich über ihr Entkommen, folgt sogleich die Ernüchterung in Form ihrer beiden Cousins Igor und Pavel. Gerade Igor ist mächtig wütend und brüllt Nika an, weshalb sie mit leeren Händen kommt. Nika hat in ihrem Leben bisher kaum Liebe erfahren und eine schwere Kindheit hinter sich. So ist ihr Leben geprägt von Gewalt und Verbrechen. Ihre Familie zwingt sie dazu, für diese zu stehlen und Einbrüche zu begehen. Zwar ist Nika in diesen Dingen ein Naturtalent, doch möchte sie diese Verbrechen nicht weiter begehen. Auch Freunde kennt sie nur innerhalb der Gruppe. Nika tat mir unheimlich leid und ich konnte ihre Verzweiflung, Wut und Hilflosigkeit spüren. Als Nika unerwartet wieder auf Jonas trifft, will dieser zunächst nur sein gestohlenes Handy zurück. Doch je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso mehr freunden sie sich an und in Jonas regen sich Gefühle für Nika. Daher reift in Jonas der Plan, Nika unter allen Umständen aus den Händen des Familienclans zu befreien. Dass dies für Jonas und Nika Gefahren mit sich bringt, bekommt Jonas sehr schnell und schmerzhaft zu spüren. Dass, was Nika jahrelang widerfahren ist, ist richtig heftig, weshalb ich sehr hoffte, dass sie den Mut aufbringt, ihrem Onkel die Stirn zu bieten und den Absprung zu schaffen. Das Verhalten von Nika und Jonas konnte ich absolut nachvollziehen und ich finde, dass die Story absolut aus dem Leben gegriffen und authentisch ist. Die Autorin hat Themen wie Bandenkriminalität, Gewalt und Missbrauch in meinen Augen sehr glaubwürdig dargestellt und das Schicksal von Nika und Jonas berührte mich, was mich an die Seiten fesselte. Besonders das Ende gefiel mir sehr gut und so konnte ich das Buch zufrieden schließen. FAZIT & BEWERTUNG: Mit "Luftschlösser sind schwer zu knacken" (Magellan) hat Antje Leser eine sehr bewegende und heftige Geschichte geschrieben, die unter die Haut geht. Nikas Schicksal machte mich traurig und zugleich wütend, da dass, was sie erleiden musste, tagtäglich vielen Kindern und Jugendlichen widerfährt und die Gesellschaft die Augen davor verschließt. Aber die Story macht auch Mut und zeigt auf, das man mit Freunden an seiner Seite, alles schaffen kann! 4,5 von 5 Nosinggläser.


  • Artikelbild-0