Meine Filiale

Tief in der Erde

Kriminalroman nach einer wahren Begebenheit

Christa von Bernuth

(10)
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 16,50

Accordion öffnen
  • Tief in der Erde

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    € 16,50

    Goldmann

eBook (ePUB)

€ 12,99

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

€ 21,99

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 13,99

Accordion öffnen

Beschreibung

1981, ein Dorf in Oberbayern. Die zehnjährige Annika Schön ist mit dem Fahrrad auf dem Heimweg von einer Freundin, doch sie kommt nie zu Hause an. Tage des qualvollen Wartens verstreichen, bis die Polizei einen erschütternden Fund macht - eine Kiste, vergraben im Wald, darin die Leiche des Mädchens, das dort erstickt ist. Eine mögliche Spur in das nahe gelegene Internat wird nur halbherzig verfolgt. Jahre später verurteilt man einen Verdächtigen, doch es bestehen Zweifel an seiner Täterschaft. Basierend auf dieser wahren Geschichte und ihren eigenen Recherchen hat Christa von Bernuth, selbst ehemalige Internatsschülerin, einen Roman geschrieben, der den alten Fall neu aufrollt - auf der Suche nach der Wahrheit, was damals wirklich geschah.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.03.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783641268206
Verlag Random House ebook
Dateigröße 2524 KB
Verkaufsrang 413

Buchhändler-Empfehlungen

unfassbar, geht unter die Haut

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Annika Schön ist zehn Jahre alt. Sie befindet sich mit dem Fahrrad auf dem Heimweg. Für diese Strecke braucht man gewöhnlich 10 Minuten. Annika wird in ihrem Elternhaus nicht ankommen. Sie wird entführt und betäubt in einer Kiste im Wald vergraben. Angelehnt an einen, nicht gänzlich geklärten, wahren Kriminalfall, gelingt eine Annäherung an einen 40 Jahre zurückliegenden Tathergang.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
6
2
1
0
1

Nach einer wahren Begebenheit
von einer Kundin/einem Kunden am 07.04.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Christa von Bernuth verknüpft in ihrem Roman geschickt die grausame Realität und Fiktion. Der Tod der jungen Annika ist schon tragisch, äußerst schockierend hingegen sind die vielen verpassten Ermittlungschancen. Ob es der Journalistin Julia Neubacher kurz vor Ablauf der Verjährungsfrist gelingt den Fall endgültig aufzuklären un... Christa von Bernuth verknüpft in ihrem Roman geschickt die grausame Realität und Fiktion. Der Tod der jungen Annika ist schon tragisch, äußerst schockierend hingegen sind die vielen verpassten Ermittlungschancen. Ob es der Journalistin Julia Neubacher kurz vor Ablauf der Verjährungsfrist gelingt den Fall endgültig aufzuklären und den wahren Täter zu finden, verrate ich natürlich an dieser Stelle nicht. Bis zum fassunglosmachenden Finale blickt die Autorin tief in die Psyche der menschlichen Seele. Da hält man beim Lesen schon ab und an den Atem an.

von einer Kundin/einem Kunden am 06.04.2021
Bewertet: anderes Format

Sehr, sehr spannend und auf einer wahren Geschichte beruhend hat die Autorin aus verschiedenen Perspektiven den Cold Case aufgebaut. Der Fall geht unter die Haut.

mehr eine erzählung als ein kriminalroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Damme am 30.03.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

ich lese viele krimis und thriller und liebe true crimie, aber dieses buch ist einfach nur verschwendung. die geschichte der ursula herrmann 1981 ist sehr traurig und in vielen dingen unbegreiflich. aber wie das ganze in diesem buch aufgearbeitet wurde ist sorry vollkommen schlecht. das ganze erinnert mehr an eine erzählung od... ich lese viele krimis und thriller und liebe true crimie, aber dieses buch ist einfach nur verschwendung. die geschichte der ursula herrmann 1981 ist sehr traurig und in vielen dingen unbegreiflich. aber wie das ganze in diesem buch aufgearbeitet wurde ist sorry vollkommen schlecht. das ganze erinnert mehr an eine erzählung oder geschriebene dokuemtation als an einen kriminalroman. nach 240 seiten habe ich das ganze abgebrochen weil es mich einfach nur noch gefrustet hat, man hätte aus dem ganzen viel mehr machen können, sehr schade


  • Artikelbild-0