Meine Filiale

Und dann noch die Liebe

Roman

Alexander Oetker

(7)
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 22,70

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 16,99

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

€ 15,39

Accordion öffnen

Beschreibung

Was wird aus der Liebe, wenn die Welt aus den Fugen gerät? --- Brüssel 2015. François steht im Auge des Taifuns. Als Reporter berichtet er täglich über das Chaos auf unserem Kontinent. Finanzkrise in Griechenland, Flüchtlingsströme quer durch Europa, Terror in Paris. Doch dann begegnet er Agápi, einer aufstrebenden griechischen Beamtin, und plötzlich stellt sich die große Frage: Wie können wir noch lieben in einer Welt, die sich immer schneller dreht? Aus François' Suche nach einer Antwort wird eine Reise zu sich selbst - die in einen ungeheuren Verrat mündet. --- Der große Gesellschaftsroman des Spiegel-Bestsellerautors.

Alexander Oetker, geboren 1982, war langjähriger Frankreichkorrespondent für RTL und n-tv und ist profunder Kenner von Politik und Gesellschaft der Grande Nation. Die ersten drei Bände um Luc Verlain, Retour, Château Mort und Winteraustern, standen wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Alexander Oetker lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Berlin.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.08.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783455009293
Verlag Hoffmann und Campe Verlag
Dateigröße 729 KB
Verkaufsrang 3812

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
1
0

Geht so
von Daniela Heinen aus Sankt Augustin am 10.09.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich hatte aufgrund des Covers eine völlig andere Art Buch erwartet. In meinen Augen passt es wirklich absolut nicht zur Geschichte. Das Buch hat 2 Erzählstränge, beide aus der Ich Perspektive geschrieben. Den Hauptstrang bekommt man vom Protagonistin erzählt, einem deutsch-französischen Reporter, der durch seinen Beruf ein eh... Ich hatte aufgrund des Covers eine völlig andere Art Buch erwartet. In meinen Augen passt es wirklich absolut nicht zur Geschichte. Das Buch hat 2 Erzählstränge, beide aus der Ich Perspektive geschrieben. Den Hauptstrang bekommt man vom Protagonistin erzählt, einem deutsch-französischen Reporter, der durch seinen Beruf ein eher unstetes Leben führt und immer unterwegs ist. Er hat immer mal wieder Affären, verliebt sich dann aber in eine Griechen. Und um diese Liebesgeschichte geht es hauptsächlich. Der zweite Erzählstränge handelt von der Flucht und Vertreibung seiner Großmutter nach dem zweiten Weltkrieg. Den Anfang des Buches fand ich klasse, zwischendurch hatte das Buch ein paar Schwächen, da konnte mich die Story nicht überzeugen, obwohl das Buch wirklich durchgehend gut geschrieben ist. Im Großen und Ganzen fand ich das Buch nicht schlecht, aber empfehlen würde ich es eher nicht.

Nicht nach dem Cover beurteilen
von einer Kundin/einem Kunden aus Villach am 31.08.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Gleich vorweg: dieser Roman konnte mich sehr begeistern. Wir schreiben die Jahre 2015 und 2016. Zwei große Themen beschäftigen Europa: die finanziellen Probleme Griechenlands und die Flüchtlingskrise. François ist Journalist. Er pendelt hauptsächlich zwischen Berlin, Brüssel und Paris, um als 4. Säule der Demokratie zu i... Gleich vorweg: dieser Roman konnte mich sehr begeistern. Wir schreiben die Jahre 2015 und 2016. Zwei große Themen beschäftigen Europa: die finanziellen Probleme Griechenlands und die Flüchtlingskrise. François ist Journalist. Er pendelt hauptsächlich zwischen Berlin, Brüssel und Paris, um als 4. Säule der Demokratie zu informieren. Ein aufreibender, stressiger Job, denn große Medienunternehmen sind auch eine große Konkurrenz. In Brüssel gibt es ein Treffen der EU-Ratsmitglieder, um über die weitere Zukunft Griechenlands zu bestimmen. Bei diesem Job lernt François Agapi kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie, zum ersten Mal in seinem so richtig. Bei einem weiteren Treffen, plaudert Agapi interne Informationen aus.... Ein weiterer wichtiger Aspekt in diesem Roman ist die Flüchtlingswelle, die 2015 Europa überrollte. Gleichzeitig zu diesem Thema wird die Flüchtlingsgeschichte der Großmutter aus dem Jahre 1945 erzählt und das ist ein sehr cleverer Kniff, denn ich interpretiere hier für mich, dass es um diese Parallele geht: auch wir sind einmal geflüchtet und auch uns wurde zum Großteil geholfen. Es liegt jetzt an uns, dies nicht zu vergessen, jetzt wo es uns gut geht, sollten auch wir anderen helfen, die auf der Flucht sind. Hinter Cover und Titel steckt viel mehr, bitte ja nicht davon abhalten lassen. Hier handelt es sich um keine seichte Liebesgeschichte. Es geht um die EU, die griechische Finanzkrise, um den Job als Journalist (schnellere, brisantere Storys zu ergattern), um die Flüchtlingskrise 2015, Flüchtlinge in Frankreich und auf Lesbos. Aber natürlich geht es auch um Liebe, Sex, Verrat, Einsamkeit, um Geltungsdrang und Karrieregeilheit und dass man dafür Beziehungen aufs Spiel setzt. Ich fand den Roman ausgesprochen gut und spiegelt Werte unserer Gesellschaft wieder.

Flüchtlingskrise, Eurokrise, Anschläge - und die Liebe
von einer Kundin/einem Kunden am 25.08.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Ein Großteil des Buches spielt im so ereignisreichen Jahr 2015. François arbeitet sowohl für einen französischen als auch für einen deutschen Fernsehsender. Hier merkt man, dass der Autor sich in diesem Metier auskennt. Zu Beginn trifft er in Brüssel ein und wir erleben mit ihm hektische Tage auf EU Ebene. Der Protagonist sc... Ein Großteil des Buches spielt im so ereignisreichen Jahr 2015. François arbeitet sowohl für einen französischen als auch für einen deutschen Fernsehsender. Hier merkt man, dass der Autor sich in diesem Metier auskennt. Zu Beginn trifft er in Brüssel ein und wir erleben mit ihm hektische Tage auf EU Ebene. Der Protagonist schläft unregelmäßig, ist eigentlich immer in Hektik, aber dennoch auf der Suche nach einer Beziehung und sieht dann auf Tinder eine Frau, die ihn anspricht. Agapi ist Griechin und kurze Zeit später sieht er sie vor sich - sie ist mit der griechischen Delegation angekommen. Doch es ist keine Zeit für ein langes Kennenlernen, man trifft sich später erneut in Paris, dann begeht François einen folgenreichen Fehler. Aber die Liebe steckt eh immer zurück hinter dem hektischen Jahr mit der Flüchtlingskrise, Anschlägen, Eurokrise,... Mir gefielen die Passagen mit den politischen Szenen viel besser, die Liebesgeschichte und die Affären waren nicht so meins. Allerdings konnte mich der Autor ganz am Ende doch noch damit packen. Da Hörbuch wird wunderbar von Frank Stieren vorgetragen und ich lausche seiner Stimme immer wieder gerne.

  • Artikelbild-0