Meine Filiale

Zwei fremde Leben

Roman

Frank Goldammer

(62)
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Paperback

€ 17,90

Accordion öffnen
  • Zwei fremde Leben

    dtv

    Sofort lieferbar

    € 17,90

    dtv

eBook (ePUB)

€ 14,99

Accordion öffnen
  • Zwei fremde Leben

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    € 14,99

    ePUB (dtv)

Beschreibung

Ein verschwundenes Kind und die lebenslange Suche nach der Wahrheit

Ricarda Raspe und ihr Verlobter freuen sich auf ihr erstes Kind. Doch dann geht bei der Geburt in der Dresdner Klinik etwas schief - und es heißt, Ricardas Baby sei tot. Laut Vorschrift darf sie es nicht einmal mehr sehen. DDR-Alltag im Jahr 1973. Aber Ricarda glaubt nicht an den Tod ihres Kindes. Sie glaubt vielmehr an eine staatlich angeordnete Kindesentführung. Auch der Polizist Thomas Rust, der zufällig Zeuge des dramatischen Vorfalls wurde, hegt diesen Verdacht und stellt Recherchen an, die ihn in höchste Gefahr bringen. Erst 17 Jahre später laufen die Fäden zusammen, als die junge Claudia Behling jene Frau sucht, die sie nach ihrer Geburt weggegeben haben soll - ihre Mutter.

>Der Angstmann<, Band 1 der Krimiserie mit Max Heller, gelangte er sofort auf die Bestsellerlisten. Er ist alleinerziehender Vater von Zwillingen und lebt mit seiner Familie in seiner Heimatstadt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.07.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783423436915
Verlag dtv
Dateigröße 896 KB
Verkaufsrang 690

Kundenbewertungen

Durchschnitt
62 Bewertungen
Übersicht
35
26
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 07.08.2020
Bewertet: anderes Format

Eine Kurze Zeitreise in die deutsche Geschichte der zwei getrennten Staaten. Wobei die Ereignisse in der DDR des Jahres 1973 weit in die Zeit nach der Wende reichen und viele Familien zerstören. Zwangsweise adoptierte Kinder,ihre verzweifelten Eltern,Verlieren und Suchen.

Wo ist mein Kind geblieben?
von einer Kundin/einem Kunden am 07.08.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Dresden 1973, ein Kind wird nach der Geburt für tot erklärt. Die Mutter glaubt nie an diesen Tod. Insgesamt ein sehr beklemmender Roman, in dem man spürt, wie zu DDR-Zeiten mit mißliebigen Fragen oder Personen umgegangen wurde, wie Familien unter dem Einfluss "von oben" standen und wie gelenkt wurde. Zwischendurch etwas konstru... Dresden 1973, ein Kind wird nach der Geburt für tot erklärt. Die Mutter glaubt nie an diesen Tod. Insgesamt ein sehr beklemmender Roman, in dem man spürt, wie zu DDR-Zeiten mit mißliebigen Fragen oder Personen umgegangen wurde, wie Familien unter dem Einfluss "von oben" standen und wie gelenkt wurde. Zwischendurch etwas konstruiert (Nachforschungen der Hauptfigur und Kontaktaufnahmen) aber doch ein sehr wichtiges, lange verschwiegenes Thema. Sehr emotional, athmosphärisch und brisant!

Spannend, glaubwürdig und erschreckend
von einer Kundin/einem Kunden aus Delmenhorst am 04.08.2020
Bewertet: Einband: Paperback

In "Zwei fremde Leben" geht es um die werdende Mutter Ricarda, die zu DDR Zeiten ihr Kind erwartet. Am Tag der Geburt passiert ihr der Albtraum jeder Mutter. Das Kind kommt tot zur Welt. So sagt man ihr, doch glauben tut sie es nicht. Dann fängt sie an nachzuforschen, immer in der Hoffnung, eines Tages ihr Kind in die Arme zu sc... In "Zwei fremde Leben" geht es um die werdende Mutter Ricarda, die zu DDR Zeiten ihr Kind erwartet. Am Tag der Geburt passiert ihr der Albtraum jeder Mutter. Das Kind kommt tot zur Welt. So sagt man ihr, doch glauben tut sie es nicht. Dann fängt sie an nachzuforschen, immer in der Hoffnung, eines Tages ihr Kind in die Arme zu schließen. Worauf sie stößt, ist ein Stück Deutsche Geschichte. Spannend, glaubwürdig und nach wie vor erschreckend. ⁣ ⁣ Eigene Meinung:⁣ ⁣ Sofort hat mich der Autor mit seiner Geschichte gehabt. Unter sehr mysteriösen Umständen verliert Ricarda ihr Kind, wobei der Leser dabei mitleidet, aber auch am Zweifeln ist. Stellenweise wusste ich nicht, ist das Kind nun tatsächlich tot oder ist sie das Opfer einer Zwangsadoption. ⁣ Dabei lernen wir in einem zweiten Erzählstrang Claudia kennen. Ein junges Mädchen, das erfährt, dass sie adoptiert ist und kurz darauf ihre leiblichen Eltern sucht. ⁣ Diese beiden Charaktere rasen aufeinander zu und ich konnte es kaum erwarten, die Wahrheit zu erfahren. ⁣ Leider kam mir dabei Claudias Perspektive etwas zu kurz. Erst gegen Ende tauchte sie plötzlich wieder auf. Dann ging es aber rasend schnell. Gerne hätte ich noch ausführlicher über sie erfahren. ⁣ Was mir aber sehr gut gefiel, war, dass mit diesem Ende all meine Gedanken über den Haufen geworfen wurden. Eine kleine Überraschung, womit ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hätte.⁣ ⁣ Fazit:⁣ ⁣ Spannend, glaubwürdig und nach wie vor erschreckend. ⁣ Eine Geschichte über die Machenschaften einer Zwangsadoption zu DDR Zeiten. ⁣ Leseempfehlung!

  • Artikelbild-0