Meine Filiale

Begegnung in der Nacht

Schall&Wahn

Utta Danella

(4)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
15,39
15,39
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 11,90

Accordion öffnen
  • Begegnung in der Nacht

    Heyne

    Sofort lieferbar

    € 11,90

    Heyne

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

€ 15,39

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine leidenschaftliche Begegnung und ein geheimnisvoller Mord

Frank Seibold hat alles verloren: Seine Arbeit, seine Frau und seine Wohnung. Als er eine Stelle als Verwalter einer Plantage angeboten bekommt – auf einer abgelegenen Insel bei Schanghai –, nimmt er kurzerhand an. Auf der Reise kehrt er in einem Hotel ein, wo er einer geheimnisvollen Frau begegnet. Zwischen ihnen entbrennt Leidenschaft – doch nach einer gemeinsamen Nacht ist die Fremde fort. Auf der Plantage angekommen, erwartet Seibold großer Aufruhr: Der Plantagenbesitzer wurde in der vergangenen Nacht ermordet! Alles deutet daraufhin, dass die Gattin die Tat begangen hat, doch sie ist spurlos verschwunden …

Dramatisch, leidenschaftlich und packend erzählt Utta Danella in diesem bislang unveröffentlichten Roman eine Liebesgeschichte und eine Kriminalgeschichte zugleich. Der Fund dieses in ihrem Nachlass entdeckten Manuskript wird zahlreiche Danella-Leserinnen und -Leser begeistern

leicht gekürzte Lesung mit Anja Niehusmann

2 MP3-CDs, ca. 10h

Utta Danella war eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen. Geboren und aufgewachsen in Berlin, begeisterte sie sich früh für Theater, Oper und Musik und nahm neben der Schule Schauspielunterricht, Tanz- und Gesangsstunden. Nach dem Abitur schrieb sie Beiträge für Zeitungen und den Rundfunk. 1956 veröffentlichte sie ihren ersten Roman »Alle Sterne vom Himmel«, dem viele weitere Bestseller folgten. Sie verfasste insgesamt 43 Romane und gehört mit über 70 Millionen verkauften Büchern zur Topriege der Bestsellerautoren. Utta Danella lebte bis zu ihrem Tod im Juli 2015 in München und auf Sylt.

Anja Niehusmann ist als ausgebildete Sängerin und Sprecherin tätig. Sie wirkte bei verschiedenen Schauspiel- und Live-Hörspielproduktionen mit, wie zuletzt bei "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt" mit den Bochumer Symphonikern.

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Anja Niehusmann
Spieldauer 600 Minuten
Erscheinungsdatum 21.09.2020
Verlag Random House Audio
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783837153965

Buchhändler-Empfehlungen

Bianca Penz, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Wunderschöne Landschaftsbeschreibungen die einen verzaubern. Eine tolle Schreibweise, locker, leicht, wie ein "Sommerroman".

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Wunderbarer Mix aus Exotik, Liebe und Krimi
von Dreamworx aus Berlin am 24.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

30er Jahre. Shanghai entpuppt sich für Geschäftsmann Frank Bender nicht als glückliches Pflaster, denn er hat nicht nur seine Frau und sein Heim verloren, auch sein Job ist passé. Das Angebot als Verwalter einer Zuckerrohrplantage auf einer Insel kommt für ihn daher gerade zur rechten Zeit. Er kehrt der Großstadt den Rücken und ... 30er Jahre. Shanghai entpuppt sich für Geschäftsmann Frank Bender nicht als glückliches Pflaster, denn er hat nicht nur seine Frau und sein Heim verloren, auch sein Job ist passé. Das Angebot als Verwalter einer Zuckerrohrplantage auf einer Insel kommt für ihn daher gerade zur rechten Zeit. Er kehrt der Großstadt den Rücken und macht sich auf den Weg zu seiner neuen Wirkungsstätte, wobei ihn eine Autopanne dazu zwingt, unterwegs in einem abgelegenen Hotel einen Stopp einzulegen. Dort macht er eine hinreißende Zufallsbekanntschaft, mit der er die Nacht verbringt. Als er morgens erwacht, ist die geheimnisvolle Fremde namens Miriam bereits verschwunden. Kaum hat er endlich das Ziel seiner Reise erreicht, herrscht dort absolutes Chaos, denn der Plantagenbesitzer wurde in der vorherigen Nacht ermordet. Hauptverdächtige ist die Ehefrau, doch die ist nicht auffindbar… Fünf Jahre nach dem Tod der kommerziell erfolgreichsten deutschen Schriftstellerin des 20. Jahrhunderts wird mit „Begegnung in der Nacht“ posthum ein bisher unveröffentlichtes Manuskript von Utta Danella als Roman veröffentlicht, dem sie nicht nur eine exotisch anmutende Hintergrundkulisse gegeben hat, sondern sich zudem noch mit einer Kriminalgeschichte an ein Genre wagte, dass man nicht sofort mit ihr verbindet. Der flüssige, bildhafte und gefühlvolle Erzählstil schickt den Leser gedanklich auf die Reise ins China des vergangenen Jahrhunderts, wo er Frank Bender kennenlernt, der vor den Scherben seines Lebens steht. Sprachlich farbenfroh und detailliert skizziert die Autorin nicht nur die fremdländisch anmutenden Örtlichkeiten so genau, dass der Leser das Gefühl hat, einen Kinofilm vor Augen zu haben, sondern gibt auch ihren Protagonisten so viel an Persönlichkeit mit, dass diese schnell wie Altbekannte wirken. Wechselnde Perspektiven erhöhen nach und nach die Spannung dieses Kriminalfalls und animieren den Leser, sich an der Tätersuche zu beteiligen. Überraschende Wendungen halten den Spannungsbogen auf hohem Niveau und machen die Geschichte zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar, was den Rätselspaß während der Lektüre noch erhöht. Die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet und mit ihren glaubwürdigen menschlichen Attitüden lebendig in Szene gesetzt, so dass sie dem Leser nicht wie Fremde erscheinen und er sich unsichtbar in ihrer Mitte tummeln kann, um alles genauestens unter die Lupe zu nehmen. Frank ist ein selbstbewusster und fleißiger Mann, der gerade eine absolute Pechsträhne hat, denn neben seinem Lebenswerk ist ihm auch die Frau abhandengekommen, in die er sich Hals über Kopf verliebt hat. Doch er ist auch ein Kämpfer und wagt sich an neue Abenteuer. Miriam ist eine attraktive, freundliche und warmherzige Frau, die gute Gründe hat, sich in Luft aufzulösen. Der tote Plantagenbesitzer war ein wahrer Kotzbrocken, der alle Menschen um sich herum nur tyrannisierte, so dass die Suche nach dem Mörder gar nicht so einfach wird. Aber auch die Nebenprotagonisten überzeugen auf ganzer Linie innerhalb dieser Geschichte. „Begegnung in der Nacht“ ist ein wunderbarer Mix aus historisch angehauchter Kriminal- und Liebesgeschichte vor einer exotischen Kulisse, die Fernweh weckt und beim Lesen automatisch das Kopfkino anstellt. Schade, dass dies das letzte Buch der Autorin ist, dafür ist es aber ein wahrer Bücherschatz fürs Leserherz! Absolute Leseempfehlung!!!

Leidenschaft und ein Mord in China in den 30er Jahren
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 04.08.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Neuerscheinung 2020 im Heyne-Verlag Neuerscheinung? Utta Danella? Ja, doch – im Nachlass der Bestsellerautorin wurde ein noch unveröffentlichtes Manuskript gefunden, das nun posthum veröffentlicht wurde. Utta Danella hängt vielleicht ein wenig ein hausbackenes Image an, aber ich bin mit der Autorin aufgewachsen und hab als Teen... Neuerscheinung 2020 im Heyne-Verlag Neuerscheinung? Utta Danella? Ja, doch – im Nachlass der Bestsellerautorin wurde ein noch unveröffentlichtes Manuskript gefunden, das nun posthum veröffentlicht wurde. Utta Danella hängt vielleicht ein wenig ein hausbackenes Image an, aber ich bin mit der Autorin aufgewachsen und hab als Teenager ihre Romane geliebt. Ich hab damals mit meiner Omi diese Leidenschaft geteilt, und wir haben uns immer gegenseitig ihre Romane ausgeliehen und davon geschwärmt – mein allererster Buchclub sozusagen . Also lange Rede, kurzer Sinn: wenn es ein neues Werk von Frau Danella gibt, muss ich es lesen! Und diese Geschichte ist besonders: sie spielt in Shanghai, bzw. auf einer Plantage in der Nähe der Metropole, in den 30er Jahren. Also ein recht exotisches Setting, und es handelt sich um einen Krimi. Der deutsche Geschäftsmann Frank hat in Shanghai seine komplette Existenz verloren, und will ein neues Leben in der Provinz aufbauen als Verwalter auf einer Zuckerrohrplantage. Auf dem Weg dorthin hat er eine Autopanne und übernachtet in einem Gasthof. Hier trifft er auf eine schöne Unbekannte, die ebenfalls auf der Durchreise ist: Miriam, eine Frau, die ihn verzaubert. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch Miriam reist noch im Morgengrauen wieder ab, und Frank trifft auf der Plantage ein. Und stellt fest, dass der Plantagenbesitzer ermordet wurde und von dessen Frau jede Spur fehlt…… „Eine geheimnisvolle Fremde, eine leidenschaftliche Begegnung und ein rätselhafter Todesfall“ verspricht der Klappentext, und ja, das klingt nach Spannung und Romantik, und das ist es auch . Auf knapp 400 Seiten entführt die Autorin den Leser in die wilde Schönheit Südostasiens und beschreibt die Natur und die Menschen, als ob man direkt dabei wäre. Und auch das soziale Leben auf den Plantagen des letzten Jahrhunderts wird so echt beschrieben, man fühlt sich wirklich life dabei. Die Untersuchung des Mordfalls erinnert ein wenig an den klassischen Whodunnit: es kommen nur einige wenige Leute in Frage, die bis auf die Gattin des Toten alle auf der Plantage weilen, und die Polizei sowie auch Frank versuchen mit Gesprächen und Kombinationsgabe, den Fall zu lösen. Und Spoiler: es ist nicht so, wie es anfangs aussieht….! Die gesamte Geschichte passiert in einer knappen Woche, und die Autorin lässt uns Leser immer nur soviel wissen, wie auch Frank und die Polizei herausfinden. Der Stil ist flüssig, detailreich und mitreissend, ich hab die Geschichte geliebt. Und ich weiss auch wieder, was ich so mochte an Frau Danella: die Stories sind spannend, die Charaktere immer lebensecht, der Background sehr gut recherchiert, und obwohl ihre Werke alle leicht zu lesen sind, sind sie doch alles andere als simpel gestrickt. Das ist eine Kunst, das muss man können. Und was ich auch sehr angenehm fand: die Liebesszenen sind voller Emotionen, aber nie kitschig, und Sex ist nur angedeutet. Weil er hier einfach nicht wichtig ist. Ich mag durchaus erotische Literatur, aber wenn es um einen Krimi im historischen Umfeld geht, sind mir die Charakterzeichnungen der Protagonisten wichtiger. Moderne Literatur kommt aber scheint mir ohne explizite Szenen kaum mehr aus. Frau Danella sah das freundlicherweise anders. Es ist übrigens auch eine Kunst, Erotik nur anzudeuten, und auch diese beherrschte die Autorin. Alles in allem: ein absoluter Lesetipp von mir! Ich glaube, ich werde auch mal wieder ein paar ältere Werke von Danella „re-readen“, wie es so schön heisst.

Eine Begegnung in der Nacht
von Rebecca K. am 27.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Frank Bender steht vor den Scherben seines Lebens, alles aht er verloren seine Arbeit, seine Frau und seine Wohnung. Durch Zufall wird ihm eine Stelle als Verwalter einer Plantage angeboten und er sagt sofort zu. Auf der Fahrt zur Plantage muss er außerplanmäßig in einem abgeschiedenen Hotel einkehren in dem er auch noch der e... Frank Bender steht vor den Scherben seines Lebens, alles aht er verloren seine Arbeit, seine Frau und seine Wohnung. Durch Zufall wird ihm eine Stelle als Verwalter einer Plantage angeboten und er sagt sofort zu. Auf der Fahrt zur Plantage muss er außerplanmäßig in einem abgeschiedenen Hotel einkehren in dem er auch noch der einzige Gast ist. Als dann noch eine geheimnisvolle Frau im Hotel auftaucht zu der sich Frank vom ersten Moment an hingezogen fühlt kochen in beiden ihre Gefühle hoch. Am nächsten Morgen ist die fremde Frau nicht mehr da und erst auf der Plantage dämmert es Frank wer diese Frau wohl gewesen ist. Ich bin mit den Romanen und den daran angelehnten Fernsehfilmen von Utta Danella aufgewachsen und habe diese immer gerne gelesen bzw. es geliebt die Filme zu schauen. Als ich nun diesen bisher unbekannte Roman von Utta Danella im Internet entdeckt habe, wusste ich das Buch muss ich unbedingt lesen. Der Roman spielt in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts in Shanghai bzw. auf einer Insel in Asien. Dies ist vielleicht nicht der Handlungsort den man von Frau Danella kennt, aber mich stört dies nicht ebensowenig wie das es sich um einen Krimi handelt. Obwohl ich mich so auf den Roman gefreut hatte bin ich leider nur etwas schleppend in den Roman reingekommen und so hat es etwas gedauert bis ich richtig ins Buch eingetaucht war. Etwas verwirrend fand ich es auch, dass es wechselnde Handlungsstränge gab und hier hat es etwas Zeit gebraucht bis ich alles den richtigen Figuren zugeordnet hatte. Frank hat eine schwere Zeit hinter sich und er hofft auf der Plantage einen Neuanfang beginnen zu können, als er auf die Frau trifft die ihm sofort unter die Haut geht ahnt er noch nicht was ihn auf der Plantage erwarten wird. Man konnte dem Handlungsverlauf immer sehr gut folgen und man konnte auch die Entscheidungen die im Verlauf des Romans getroffen wurden gut nachvollziehen. Da auch der Spannungsbogen bis zum Schluss gespannt war konnte man sich so seine Gedanken machen wer wohl der Täter sein könnte und auch weshalb. Alle Figuren des Romans waren alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass man sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen konnte. Frank und auch Miriam hatte ich sofort in mein Leserherz geschlossen gehabt. Man konnte sich die Handlungsorte alle anhand der Ortsbeschreibungen sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen. Alles in allem hat mir der Roman wirklich sehr gut gefallen und auch wenn ich anfangs etwas Probleme mit dem Roman hatte, habe ich die Lesezeit sehr genossen. Sehr gerne vergebe ich für den Roman alle fünf Sterne.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1