Warenkorb

Corona - Nichts wird mehr sein wie es war. 17 Geschichten, die jetzt Mut machen. Life is a story

Nichts ist mehr wie es war. Corona hat alles verändern, uns alle und jeden Einzelnen von uns.

Wir haben Angst vor dem Virus, Angst um unsere Angehörige. Wir dürfen Oma und Opa nicht sehen. Krankenhäuser, Ärzte und alle, die Alte und Kranke pflegen, sind am Limit.
Was wird mit meinem Job? Kann ich die Miete noch weiter zahlen? Wann können auch meine Kinder wieder in die Schule? Gibt es überhaupt noch etwas, was sicher ist?

Und dann gibt es da diese Solidaritätswelle. Menschen helfen sich gegenseitig, achten aufeinander, machen sich Mut. Und Menschen erzählen ihre Geschichte, persönlich und direkt. Was sie erleben, was sie denken, was sie empfinden und was sie hoffen. Über das was Ihnen Mut macht – jeden Tag auf Neue.

Es sind Geschichten über Optimismus und Zuversicht. Denn wir alle brauchen gerade jetzt Geschichten. Geschichten, die uns Mut machen. Darüber, sich nicht unterkriegen zu lassen und einander zuzulächeln. Geschichten, die uns berühren. Die uns stark machen oder uns zum Lachen bringen.

Es ist Zeit für ein neues Miteinander. Lasst uns einander erzählen, zuhören und voneinander lesen!

„Corona bringt das Leben irgendwie auf den Punkt. Irgendwann, liebe Leute, in absehbarer Zeit, wird es heißen: Wir haben es geschafft, das Virus ist verdrängt. Und ihr werdet sehen, dann werden wir auf die Straßen laufen, uns umarmen, miteinander weinen, lachen und feiern.“ Sonja Schiff
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Sonja Schiff
Seitenzahl 80
Erscheinungsdatum 25.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-99087-141-6
Reihe Life is a story
Verlag Story.one publishing
Maße (L/B/H) 19,6/12,5/0,9 cm
Gewicht 177 g
Abbildungen mit 8 Farbabbildungen
Auflage 1
Verkaufsrang 8294
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Ein "Mut-mach-BUch"
von Gertie G. aus Wien am 07.04.2020

In diesem kleinen „Mut-mach-Buch“ haben 17 Personen ihre Gedanken zum „Corona-Virus“ aufgeschrieben. Darunter bekannte Namen wie Matthias Strolz oder Uwe Böschemeyer. Es sind Gedanken die ebenso unterschiedlich wie ihre Autoren sind. Manche muten philosophisch an, andere beschreiben einfach den geänderten Alltag. Die 17 ... In diesem kleinen „Mut-mach-Buch“ haben 17 Personen ihre Gedanken zum „Corona-Virus“ aufgeschrieben. Darunter bekannte Namen wie Matthias Strolz oder Uwe Böschemeyer. Es sind Gedanken die ebenso unterschiedlich wie ihre Autoren sind. Manche muten philosophisch an, andere beschreiben einfach den geänderten Alltag. Die 17 Gedankensplitter sind: Mama, die Corona-Fighterin! Korrektur ohne Angabe von Gründen Pasta mit Kaviar - in Zeiten von Corona Der Grund für unsere Hoffnung Verkehrt herum Er hat Eier #CorCooning - und du so! Corona - nichts wird mehr sein wie es war Nachbarschaftshilfe Wahrnehmung Geht’s ham! Kaffeehaus im Kopf Wenn der Wienfluss wieder leuchtet Frau Mann Die Rückkehr des Topfschnittes Die Linse scharf stellen Keine Schule Es ist schwer, hier einen Favoriten zu wählen. Ich probier’s dennoch: Sehr gut gefällt mir „Kaffeehaus im Kopf“: die plötzliche Einschränkung, nicht mehr in das Lieblingskaffeehaus gehen zu dürfen, weckt Sehnsüchte, die durch Betrachten der Website nur unzureichend gestillt werden können. Allerdings entwickelt sich eine Vorfreude dort, wenn alles Beschränkungen aufgehoben sind, einen Kaffee zu trinken. Berührend finde ich „Frau Mann“ und „Keine Schule“. Wir machen uns vermutlich viel zu wenig Gedanken, wie es den Kindern mit den geänderten Rahmenbedingungen geht. Die erste Freude über „keine Schule“ ist einer Bangigkeit gewichen, FreundInnen, Lehrkräfte oder auch nur die gewohnte Routine wiederzusehen. Es scheint, als hätten viele Erwachsene nicht geahnt, wie gerne ihre Kinder in die Schule gehen. Über „Er hat Eier“ muss ich herzlich schmunzeln, da der erste Impuls, den jungen Mann anzukeifen übermächtig gewesen sein muss. Allerdings hat die Autorin der Zeilen die Situation völlig verkannt. Fazit: 17 Gedankensplitter, die so unterschiedlich wie die Menschen sind. Gerne gebe ich hier 4 Sterne.

Gerade jetzt braucht man Mut...
von einer Kundin/einem Kunden aus Unterschleißheim am 30.03.2020

Zu lesen, wie es anderen geht, was sie erleben, was sie denken - das hat mir gut gefallen und hilft auch, für sich selbst einen guten Weg zu finden. Die Texte sind kurz, bringen es auf den Punkt und vermitteln sofort, worum es jetzt geht.