Meine Filiale

Rehragout-Rendezvous

Der elfte Fall für den Eberhofer, Ein Provinzkrimi

Franz Eberhofer Band 11

Rita Falk

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
17,40
17,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Erscheint demnächst (Neuerscheinung),  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 17,40

Accordion öffnen
  • Rehragout-Rendezvous

    dtv

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    € 17,40

    dtv

eBook (ePUB)

€ 14,99

Accordion öffnen
  • Rehragout-Rendezvous

    ePUB (dtv)

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    € 14,99

    ePUB (dtv)

Hörbuch (CD)

€ 21,99

Accordion öffnen

Beschreibung


»Was gibt’s zum Essen?«

»Nix. Die Oma kocht nicht mehr.«

Zefix! Was ist denn in die Eberhofer-Weiber gefahren? Die Oma beschließt nach gefühlten 2000 Kuchen und noch mehr Schweinsbraten, Semmelknödeln und Kraut, sich der häuslichen Pflichten zu entledigen − und fortan zu chillen. Ausgerechnet an Weihnachten! Und seit die Susi ihre Karriere als stellvertretende Bürgermeistern verfolgt, fühlt sich der Sex mit ihr im schicken Neubau für den Franz an, als hätten sie ihn gratis zu den Esszimmermöbeln dazu bekommen. Zu allem Übel wird dann auch noch der Steckenbiller Lenz vermisst. Der Franz soll gefälligst eine Vermisstenanzeige aufgeben, die Mooshammer Liesl befürchtet das Schlimmste. Nur: Eine Leiche ist weit und breit nicht in Sicht. Damit steht der Eberhofer vor einer schier unlösbaren Aufgabe.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 15.10.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-26273-6
Verlag dtv
Maße (L/B) 21/13,5 cm
Verkaufsrang 179

Weitere Bände von Franz Eberhofer

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
0
1

Und immer wieder der gleiche Quark...
von einer Kundin/einem Kunden aus Darmstadt am 23.10.2020

Man konnte ja noch den ersten Teil milde ertragen, da er noch ganz witzig war, aber nun nervt dieses ewig absurde Dorfbayerngedöhnse langsam wirklich sehr. Das wird auch Eisi Gulp in der wahrscheinlichen Verfilmung nicht mehr kompensieren können...


  • Artikelbild-0