Meine Filiale

Spuren der Zeit

Cordula Hamann

(3)
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Kurz nach dem Tod ihrer Mutter erhält Daniela ein unerwartetes Schreiben: Ein Mann aus den USA hat ihr eine große Erbschaft hinterlassen. Daniela kann sich nicht daran erinnern, dass ihr Mutter den Erblasser, Jayden Hanson, je erwähnt hätte, und auch ihre mittlerweile demente Großmutter ist keine große Hilfe auf der Suche nach Antworten. Um herauszufinden, was sie mit Jayden Hanson verbindet, macht Daniela sich auf den Weg in die USA. Dort stößt sie auf ein Familiengeheimnis, das seine Anfänge im Berlin der Nachkriegsjahre genommen hat, als ihre Großmutter Opfer eines Verbrechens wurde.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.03.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783745750782
Verlag Mira Taschenbuch Verlag
Originaltitel Die Lüge meiner Kindheit
Dateigröße 2923 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
3
0
0
0

War sehr interessant, spannend erzählt und beide Zeitebenen nachvollziehbar und kurzweilig. Kanns empfehlen !
von Sabrina Schneider am 22.06.2020

Hiermit spreche ich eine unbedingte Leseempfehlung für dieses Buch aus. Auf 2 verschieden Zeitsträngen wird die Geschichte von Daniela und Waltraud erzählt. Der Stammbaum am Anfang ist hilfreich und erleichtert das Verständnis für die Charaktere. Der Buchtitel und das Buchcover sind hervorragend gewählt und passen total gut... Hiermit spreche ich eine unbedingte Leseempfehlung für dieses Buch aus. Auf 2 verschieden Zeitsträngen wird die Geschichte von Daniela und Waltraud erzählt. Der Stammbaum am Anfang ist hilfreich und erleichtert das Verständnis für die Charaktere. Der Buchtitel und das Buchcover sind hervorragend gewählt und passen total gut zum Buchinhalt. Der Schreibstil ist gut verständlich und die Zeitsprünge sind am Anfang der Kapitel deutlich gekennzeichnet. In der Gegenwart räumt Daniela den Nachlass ihrer Mutter und bekommt ein ominöses Anwaltsschreiben aus Amerika das führt sie und uns in die Vergangenheit der Nachkriegszeit in die amerikanische Besatzungszone. Der Zeitstrang um Waltraud in 1947 ist sehr interessant und spannend erzählt. Glaubwürdig gibt es in beiden Zeitebenen verschiedene Liebesgeschichten die kurzweilig, manchmal dramatisch sind ohne dabei reisserisch zu werden. Auch das " Familiengeheimnis" ist authentisch erdacht und gut ausgeführt. Ich habe mit beiden Charakteren mitgefiebert und es wird gut ersichtlich warum die Protagonisten sich so verhalten. Das Buch hat mit 177 EbookSeiten eine angenehme Länge und alles wird aufgeklärt was mir persönlich immer sehr wichtig ist. Daher von mir grossartige 4 Sterne und gern möchte ich von der Autorin wieder etwas lesen.

Wenn verborgene Dinge zum Vorschein kommen
von Dreamworx aus Berlin am 13.06.2020

Daniela hat noch am Tod ihrer Mutter Annegret zu knabbern, da wird ihr ein Brief von einer Anwaltskanzlei zugestellt, der für einiges an Überraschung sorgt. Ein gewisser Jayden Hanson aus den USA hat ihr angeblich ein Vermögen hinterlassen. Daniela hält es erst für einen üblen Scherz, doch nachdem sie sich vergewissert hat, das... Daniela hat noch am Tod ihrer Mutter Annegret zu knabbern, da wird ihr ein Brief von einer Anwaltskanzlei zugestellt, der für einiges an Überraschung sorgt. Ein gewisser Jayden Hanson aus den USA hat ihr angeblich ein Vermögen hinterlassen. Daniela hält es erst für einen üblen Scherz, doch nachdem sie sich vergewissert hat, dass es die Anwaltskanzlei wirklich gibt, muss sie sich der Tatsache stellen, dass sie einiges aus der Vergangenheit ihrer Mutter nicht weiß. Daniela versucht, ihrer dementen 90-jährigen Großmutter Waltraut einige Informationen zu entlocken, was aufgrund der Probleme zwischen Waltraut und Annegret nicht von Erfolg gekrönt ist und auch Daniela keinen guten Draht zu ihrer Oma hat. Um ihre Neugier zu befriedigen, fliegt Daniela in die Staaten, wo es ihr nach und nach gelingt, ein altes Familiengeheimnis zu lüften, was ihre Großmutter Waltraut in einem völlig neuen Licht erscheinen lässt… Cordula Hamann hat mit „Spuren der Zeit“ einen unterhaltsamen, historisch angehauchten Roman vorgelegt. Der flüssige, bildhafte und berührende Erzählstil stellt den Leser an Danielas Seite, die sich schon gleich zu Beginn mit einer traurigen Aufgabe befassen muss. Der Tod ihrer Mutter liegt noch nicht so weit zurück, da muss sie deren Wohnung ausräumen. Wer so etwas schon einmal machen musste, weiß, wie schwer das ist, denn so viele Erinnerungen stürmen auf einen ein. Doch hier steht ihr ihre Freundin Miriam gut zur Seite. Die Autorin hat ihre Geschichte in zwei Zeitebenen angesiedelt, die eine lässt den Leser an Danielas Leben in der Gegenwart teilhaben, während die andere in die Vergangenheit ins Jahr 1947 entführt, wo man die junge Waltraut kurz nach dem Krieg kennenlernt. Die wechselnden Perspektiven steigern die Spannung innerhalb der Geschichte und geben ein wohlgehütetes Familiengeheimnis erst nach und nach preis. Die Differenzen innerhalb Danielas Familie hat die Autorin mit guter Beobachtungsgabe geschildert, ebenso realistisch beschreibt sie die damalige Besatzungszeit in Deutschland und gibt den historischen Hintergrund gut recherchiert wieder. Die Charaktere sind liebevoll und realistisch gezeichnet, sie wirken lebendig sowie authentisch, so dass es dem Leser leicht fällt, sich an ihre Fersen zu heften und gespannt ihren Spuren zu folgen. Daniela ist eine freundliche und offene Frau, die durch den Tod ihrer Mutter gerade ein Tief erfährt. Das Verhältnis zu ihrer Großmutter ist gelinde gesagt unterkühlt, aber Freundin Miriam ist ihr eine große Stütze und immer für sie da. Daniela besitzt neben einem gesunden Misstrauen auch die nötige Neugier, Dingen auf den Grund zu gehen. Waltraut ist dement, hat jedoch einige seltene lichte Momente. Sie wirkt zu Beginn noch wie ein Drachen, allerdings versteht man als Leser nach und nach, warum sie so hart und kalt wirkt. Corinna ist Danielas Tante, die in Hamburg lebt und sich kaum um ihre eigene Mutter kümmert. Weitere Nebendarsteller bilden einen gelungenen Rahmen für die Geschichte. „Spuren der Zeit“ ist ein schöner Unterhaltungsroman, der sich über zwei Zeitebenen erstreckt und ein altes Familiengeheimnis in sich birgt. Alle, die gern in vergangene Zeiten eintauchen, sich von Familiengeschichten und verborgenen Geheimnissen faszinieren lassen, werden dieses Buch mögen. Verdiente Leseempfehlung.

Unerwartetes Erbe
von einer Kundin/einem Kunden aus Lemwerder am 28.03.2020

Der Roman „Spuren der Zeit“ von der Schriftstellerin Cordula Hamann liest sich wunderbar. Er ist in zwei Zeitebenen aufgeteilt, einmal in der heutigen Zeit und dann 1947. Danielas Mutter ist gerade gestorben, da kommt ein Brief, das sie von einem Amerikaner Geld geerbt hat. Jetzt möchte sie wissen wer der Erblasser ist. I... Der Roman „Spuren der Zeit“ von der Schriftstellerin Cordula Hamann liest sich wunderbar. Er ist in zwei Zeitebenen aufgeteilt, einmal in der heutigen Zeit und dann 1947. Danielas Mutter ist gerade gestorben, da kommt ein Brief, das sie von einem Amerikaner Geld geerbt hat. Jetzt möchte sie wissen wer der Erblasser ist. Ihre 90jährige Großmutter ist dement und hat etwas gegen Daniela. Als die ihr ein Foto zeigt bekommt die Großmutter einen Anfall. Die Jugend der Großmutter wird gut beschrieben, so weiß ich es aus Erzählungen, Junge Frauen, die Kontakt zu den Besatzungssoldaten hatten, wurden nicht gern gesehen. Die Autorin hat beide Ebenen realistisch dargestellt. Für dieses Genre ist es eine wunderbare Geschichte. Ich war gefesselt und möchte es weiter empfehlen.


  • Artikelbild-0