Warenkorb

Was man von hier aus sehen kann

(ungekürzte Lesung)

Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es dann wirklich treffen wird. "Was man von hier aus sehen kann" ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt. Vor allem ist es eine Geschichte über die Liebe unter schwierigen Vorzeichen, Liebe, die scheinbar immer die ungünstigsten Bedingungen wählt. Das WDR-Hörspiel – mit Jule Ronstedt als Erzählerin – fängt den herzerwärmenden und gewitzten Ton der Romanvorlage kongenial ein.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Was man von hier aus sehen kann

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Medium MP3
Sprecher Jule Ronstedt
Erscheinungsdatum 24.01.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783742413963
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 128 Minuten
Format & Qualität MP3, 128 Minuten, 138.97 MB
Verkaufsrang 107
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Im 1. Monat gratis testen
Im 1. Monat gratis testen. Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar,  i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Bezaubernd

Anne K., Thalia-Buchhandlung Wien Westbahnhof

"Was man von hier aus sehen kann" ist eine hinreißende, berührende, witzige und melancholische Geschichte, deren Protagonisten man ins Herz schließt. Traumwandlerisch nimmt die Geschichte ihre Leser ein. Wer "Die fabelhafte Welt der der Amelie" mochte, wird dieses Buch lieben. Eine Empfehlung für alle, die sich von außergewöhnlicher Sprachkunst und einer herzerwärmenden Geschichte bezaubern lassen wollen.

Großartiger Roman

Pia Lemberger, Thalia-Buchhandlung Wien

Eines der meiner Ansicht nach ergreifendsten und schönsten Bücher der letzten Jahre hat die Deutsche Mariana Leky geschrieben. Und mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine da, auch im Feuilleton hat der Roman viel Lob geerntet. Ironischerweise merkt man sich aber offenbar den Titel nur sehr schwer - ich ertappe mich selber oft dabei, wie aus "Was man von hier aus sehen kann" plötzlich "Was kann man hier sehen" oder "Man kann von hier aus was sehen" wird. Deswegen ist es für mich schlichtweg das Okapibuch. Denn wie viele Bücher gibt es, in denen ein Okapi so eine wichtige Rolle spielt? In "Was man von hier aus sehen kann" jedenfalls erscheint der alten Selma immer dann ein Okapi, wenn es für einen Dorfbewohner mal wieder Zeit wird, Abschied von dieser Welt zu nehmen. Das ganze Dorf weiß Bescheid und Selmas Okapi-Träume sind nicht gern gesehen und auch dementsprechend gefürchtet. Manch einer verlässt sein Zuhause gar nicht an solchen Tagen, nicht, weil man dem Tod so entrinnen kann, aber zuhause stirbt sich's einfach ein klein wenig gemütlicher. Und so beginnt es auch - Selma träumt von einem Okapi - und fast scheint es, als ob das Okapi diesmal nur irrtümlich in ihrem Traum aufgetaucht wäre. Berührend, erfrischend, lustig, traurig und schön!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
160 Bewertungen
Übersicht
132
23
3
2
0

Wie ein Bild aus der naiven Malerei...
von einer Kundin/einem Kunden am 03.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

...so berührend, heiter und liebevoll beschreibt die Autorin eine gelingende Dorfgemeinschaft und zugleich einen ganzen Kosmos Leben! Mit ihrer unvergleichlichen Sprachpoesie bezaubert und verzaubert Mariana Leky uns Leser/innen. Diesem ihr ureigenen Sprachstil gelingt es, dass wir Mit-Erlebenden alles herz-gerechte 'Aufeinand... ...so berührend, heiter und liebevoll beschreibt die Autorin eine gelingende Dorfgemeinschaft und zugleich einen ganzen Kosmos Leben! Mit ihrer unvergleichlichen Sprachpoesie bezaubert und verzaubert Mariana Leky uns Leser/innen. Diesem ihr ureigenen Sprachstil gelingt es, dass wir Mit-Erlebenden alles herz-gerechte 'Aufeinander-Acht-haben' der Dorfbewohner, ihren selbstverständlichen Zusammenhalt, das Schrullige einiger Figuren, urkomische Situationen, eine zarte Liebesgeschichte und treffendste Kommunikation genießen können..., aber auch bereit sind, tiefste Traurigkeit zu spüren und zu ertragen. Beim Lesen dieses - unsere Lebensfragen berührenden - Romans ist vor unserem inneren Auge ein herrlich buntes Kunstwerk entstanden, ein wechselvolles Kaleidoskop Lebendigkeit, an das wir uns gerne erinnern!

von einer Kundin/einem Kunden am 03.04.2020
Bewertet: anderes Format

Sympatisch schräge Charaktere und ein seltsamer Traum von einem Okapie. Aber eigenlich ist es eine Geschichte darüber, dass Nähe nicht immer bedeutet am selben Ort sein zu müssen und eine traurig schöne Geschichte über verpasste Gelegenheiten und unausgesprochen Gebliebenes.

von einer Kundin/einem Kunden am 28.03.2020
Bewertet: anderes Format

Es ist kein Geheimnis: Dieser Roman ist außergewöhnlich! Selten hat sich eine Geschichte so anhaltend in mein Herz gestohlen. Für ein paar wertvolle Stunden darf man dabei sein und feiern, trauern und hoffen mit diesen wunderbaren Figuren. Sensationell!