Meine Filiale

1794

(gekürzte Lesung)

Winge und Cardell ermitteln Band 2

Niklas Natt och Dag

(165)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 11,40

Accordion öffnen
  • 1794

    Piper

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    € 11,40

    Piper
  • 1794

    Piper

    Sofort lieferbar

    € 17,50

    Piper

eBook (ePUB)

€ 12,99

Accordion öffnen
  • 1794

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    € 12,99

    ePUB (Piper)

Hörbuch

ab € 13,19

Accordion öffnen
  • 1794

    2 MP3-CD (2021)

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    € 13,19

    2 MP3-CD (2021)
  • 1794

    2 MP3-CD (2020)

    Sofort lieferbar

    € 14,89

    € 16,99

    2 MP3-CD (2020)

Hörbuch-Download

€ 13,95

Accordion öffnen

Beschreibung


Endlich! Nach »1793« die mit Spannung erwartete Fortsetzung vom preisgekrönten SPIEGEL-Bestsellerautor

Nach den Ereignissen des letzten Jahres fällt Jean Michael Cardell in ein tiefes Loch. Die Ermittlungen im Fall der verstümmelten Leiche gaben seinem Leben einen Sinn. Nun ist er wieder da, wo er vorher war. Bis zu dem Tag, als ihn eine Frau kontaktiert: Ihre Tochter wurde in der Hochzeitsnacht auf grausamste Weise zugerichtet und getötet. Als Täter wird deren frisch angetrauter adeliger Ehemann identifiziert und in die Irrenanstalt eingewiesen. Die Mutter der Getöteten glaubt diese Version jedoch nicht und sucht Hilfe bei Cardell. Seine Nachforschungen führen diesen erneut in die Abgründe Stockholms, und er muss feststellen, dass die Stadt verruchter und gefährlicher ist als je zuvor.

Niklas Natt och Dag, geboren 1979, arbeitet als freier Journalist in Stockholm. Der SPIEGEL-Bestsellerautor entstammt der ältesten Adelsfamilie Schwedens. Nicht zuletzt deshalb hat er eine besondere Verbindung zur schwedischen Geschichte. Sein historischer Kriminalroman »1793« gewann auf Anhieb den Schwedischen Krimipreis für das beste Spannungsdebüt. Wenn er nicht schreibt oder liest, spielt er Gitarre, Mandoline, Geige oder die japanische Bambuslängsflöte Shakuhachi..
Philipp Schepmann studierte Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Heute arbeitet er als Schauspieler, Sprecher, Regisseur und Produzent. Seine Romaninterpretationen von Autoren wie Ken Follett, Luca Di Fulvio und Jostein Gaarder begeistern regelmäßig die Hörer. Außerdem überzeugte er in Niklas Natt och Dags »1793«..
Louis Friedemann Thiele stand bereits mit 13 Jahren zum ersten Mal vor der Kamera. Später studierte er an der  American Academy of Dramatic Arts in Los Angeles, USA. Wieder zurück in Deutschland war er Ensemblemitglied am Schauspiel Essen und in Film und Fernsehen zu sehen. Darüber hinaus ist Louis Friedemann Thiele als Synchronsprecher aktiv. Seine Stimme ist in Serien wie »Once upon a time« oder »Game of Thrones« zu hören.

Produktdetails

Verkaufsrang 793
Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Nein i
Medium MP3
Sprecher Philipp Schepmann, Louis Friedemann Thiele
Spieldauer 787 Minuten
Erscheinungsdatum 03.01.2020
Verlag Osterwoldaudio
Format & Qualität MP3, 787 Minuten, 707.98 MB
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Übersetzer Leena Flegler
Sprache Deutsch
EAN 9783844923193

Weitere Bände von Winge und Cardell ermitteln

mehr
  • Band 1

    1793 1793 Niklas Natt och Dag
    • 1793
    • von Niklas Natt och Dag
    • (249)
    • Hörbuch-Download
    • € 13,95
  • Band 2

    1794 1794 Niklas Natt och Dag
    • 1794
    • von Niklas Natt och Dag
    • (165)
    • Hörbuch-Download
    • € 13,95

Buchhändler-Empfehlungen

Von der Freude am Frost

Lukas Bärwald, Thalia-Buchhandlung St. Pölten

Die Winter der vergangenen Jahren waren bei uns ja eher mau: wenig Kälte, kaum Schnee. Wenn man sich jedoch sehnen sollte nach dem Gefühl von tauben Fingern, zugigen Gassen und Zimmern, in denen der Frost ständig in den Ecken sitzt, ist man beim neuen Buch von Niklas Natt och Dag bestens aufgehoben. Und mehr noch: In seinem Stockholm des Jahres 1794 sind die Legionen von Ratten, niemals weichenden Läusen und brennenden Kotbergen in allen Straßen das deutlich kleinere Übel. Denn in dieser Welt wandeln Figuren zwischen Verzweifelung, Sadismus und Wahnsinn. Und wenn einmal einem von ihnen ein Funke Glück in den Schoß zu fallen scheint, kann man annähernd sicher sein, dass dies nur benutzt wird, um ihm eine noch größere Fallhöhe zu verschaffen, aus der er kurz darauf dann in einen noch tragischeren Abgrund stürzen kann. In Kurzform: Ein Buch zum Frieren und Fürchten und ein stilles Halleluja aussprechen, dass man nicht in diese Zeit geboren wurde. Aber von Anfang an. Nach den Ereignissen des mit dem schwedischen Krimipreis ausgezeichneten Vorgängers „1793“ stehen zuerst einmal nicht Winge und Cardell als Ermittler im Mittelpunkt. Stattdessen verschlägt es den jungen Adligen Erik Drei Rosen auf eine entfernte Karibikinsel, wo er die Bekanntschaft mit dem charismatischen Tycho Ceton macht, der schon vor längerer Zeit von Schweden nach Saint-Barthélemy übersiedelte und dort gegen alle Widerstände sich für die Rechte der Sklaven einsetzt. Nach der Rückkehr der beiden Blutsbrüder nach Stockholm beginnt jedoch der Roman, Fahrt aufzunehmen. Als Erik am Morgen nach seiner Hochzeitsnacht benebelt aufwacht, findet er die Liebe seines Lebens in mehr Fetzen als zusammenhängenden Teil in ihrem gemeinsamen Bett. Hier betreten die ungleichen Ermittler erstmals die Bühne, da die offizielle Erklärung für diese erschreckende Gräueltat nicht stimmig zu sein scheint. Was sich von hier aus entspinnt ist eine Mischung aus dicht gestricktem Thriller, politischen Intrigen bei Hofe und einem Sog aus Lust, Missbrauch und Gewalt, der einem immer wieder den Atem stocken lässt. Der zweite Teil der Buchreihe ließe sich durchaus auch separat lesen, jedoch steigert das Vorwissen des Vorgängers die Freude beim Lesen und Zusammenhänge ziehen doch noch einmal deutlich, da einzelne Hauptfiguren von „1793“ auch hier wieder zentral zum Einsatz kommen. Und so ist dieses Buch auch viel stärker auf eine weitere Fortsetzung getrimmt als es beim ersten der Fall war. Erhalten geblieben sind die wechselnden Erzählperspektiven und Unterteilung des Buches in Großkapitel, die den einzelnen Jahreszeiten folgen. Mit „1794“ ist dem schwedischen Autor erneut ein mehr als packender Roman gelungen, der die üblichen Gattungsgrenzen verwischt und eine Spannung entwickelt, die dieses Buch zu einem klassischen Pageturner macht. Faszinierend abgründige Figuren, düster schillernde Handlungsschauplätze und ein durch und durch beunruhigender Bösewicht machen es einem schwer, diesen 500 Seiten-Schmöker leicht zur Seite zu legen.

spannendes Thrillervergnügen

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Ihre Tochter wurde in der Hochzeitsnacht ermordet. Der Tat beschuldigt wird ihr Schwiegersohn Erik. Der wurde im Brautgemach neben der entsetzlich zugerichteten Leiche der Braut vorgefunden. Besinnungslos. Als er erwacht und Linnea Charlotta neben sich kaum mehr erkennen kann, verliert er seinen Verstand. Er wird ins Irrenhaus gesperrt. Der Fall ist abgehakt. Sie weiß es ganz genau. Erik ist nicht der Mörder ihrer Tochter. Es lässt ihr keine Ruhe. Eine letzte Chance sieht sie noch, den grausamen Mord an Linnea Charlotta aufzukären. Und dorthin macht sie sich auf den Weg. Zu Jean Michael Cardell.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
165 Bewertungen
Übersicht
92
50
16
6
1

Der Mensch, dazu gedacht frei zu sein, liegt in Ketten
von Gerhard S. aus Erlangen am 12.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nach einem Aufenthalt auf einer widerlichen, hässlichen Antillen-Insel kehrt Erik nach Stockholm zurück um zu heiraten. Und erwacht in einem nicht enden wollenden Albtraum. Bald stellen ein furchteinflößender Großer und ein blasser Magerer Fragen. Obacht: Furchtbares böses Grauen allerorten.

von einer Kundin/einem Kunden am 26.07.2020
Bewertet: anderes Format

Auch beim zweiten Teil fand ich die Mischung aus historischem Roman und Thriller sehr interessant. Die düstere, mystische Stimmung kommt wieder gut rüber. Sapnnungsbogen und Story haben mir beim ersten Teil "1793" aber wesentlich besser gefallen.

von einer Kundin/einem Kunden am 15.07.2020
Bewertet: anderes Format

Auch sehr gelungen, aber nicht ganz so rund wie der erste Teil.


  • Artikelbild-0
  • 1794

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward