Meine Filiale

Essen gegen Arthrose

Vegane Genussrezepte bei Schmerzen und Gelenkbeschwerden

Johann Lafer, Petra Bracht, Roland Liebscher-Bracht

(23)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
30,90
30,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 30,90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 23,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Drei Experten, eine Mission:
Schluss mit Arthrose und Schmerzen!
Was verbindet eine Ernährungsmedizinerin, einen Schmerzspezialisten und einen Sternekoch? Die Frage, wie man
Arthrose heilen und Schmerzen besiegen kann – ohne Schmerzmittel, chirurgische Eingriffe und künstliche Gelenke!
In seinem vielleicht persönlichsten Buch erzählt Johann Lafer im Schulterschluss mit den beiden Experten, wie es ihm gelang, seine Knieschmerzen loszuwerden. Verantwortlich dafür waren die Liebscher & Bracht-Behandlung und Übungen
sowie die Ernährungsumstellung. Weg vom Fleisch, hin zum Gemüse.
Johann Lafer hat sich darauf eingelassen – und gewonnen! Heute ist er komplett schmerzfrei. Dass er dabei nie auf Genuss verzichtet, zeigen die über 80 Rezepte in diesem Buch. Sie besitzen wahre Superkräfte, stoppen Entzündungen, entsäuern das
Gewebe, unterstützen den Knorpelaufbau – und haben gleichzeitig alles,was die raffinierte Küche Johann Lafers schon immer ausmacht.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 264
Erscheinungsdatum 01.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8338-7425-3
Reihe Gräfe und Unzer Einzeltitel
Verlag Gräfe und Unzer Autorenverlag ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 27,1/21,6/2,5 cm
Gewicht 1205 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 7919

Buchhändler-Empfehlungen

Michaela Janu, Thalia-Buchhandlung Kapfenberg

Dieses Buch soll helfen durch vegane Ernährung, die Schmerzen durch Arthrose zu stoppen und OP's zu verhindern. Viele Rezepte sind leider sehr aufwendig, nicht unbedingt für zwischendurch und viele Produkte in speziellen Geschäften zu bekommen. Ergebnis nach längerer Anwendung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
17
1
4
1
0

Arthrose wirksam lindern
von einer Kundin/einem Kunden am 19.10.2020

In ihrem informativen Arthrose-Kochbuch treffen der Spitzenkoch und die Schmerztherapeuten Dr. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht zusammen und erläutern ganz anschaulich wie gezielte Bewegung und ebenso die Wahl der richtigen Lebensmittel die Arthrose-Schmerzen lindern können. Wenn Sie nun denken: "Gesundes Esse schmecke n... In ihrem informativen Arthrose-Kochbuch treffen der Spitzenkoch und die Schmerztherapeuten Dr. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht zusammen und erläutern ganz anschaulich wie gezielte Bewegung und ebenso die Wahl der richtigen Lebensmittel die Arthrose-Schmerzen lindern können. Wenn Sie nun denken: "Gesundes Esse schmecke nicht" dann wird Johann Lafer, der selbst an Arthrose leidet, Sie mit Sicherheit eines anderen belehren können. Über 80 kreative Rezepte, mal süß - mal herzhaft, immer abwechslungsreich und unkompliziert, die wirklich überzeugen. Eine Schritt für Schritt Anleitung sowie die Dauer der Zubereitung und Übersicht der benötigten Zutaten erleichtert das Nachkochen. Dabei werden natürlich nur die Zutaten ausgewählt, die helfen der Entzündung entgegen zu wirken. Lassen Sie sich inspirieren von der Vielfalt, hier ist für jeden, der bereit ist seine Ernährung für die Gesundheit umzustellen, etwas dabei.

Schmeckt nicht nur Veganern und an Arthrose leidenden Menschen
von einer Kundin/einem Kunden am 28.09.2020

Als ich dieses Kochbuch bei uns in der Kochbuch- & Ernährungsabteilung fand, war ich sehr erstaunt. Warum schreibt ein bekannter Kochbuchautor ein Buch zum Thema Arthrose. Da ich selbst an Arthrose leide und zumeist Veganerin bin, habe ich einmal neugierig in dem Kochbuch geblättert. Und dies ist mein Fazit zu dem Buch: Als ers... Als ich dieses Kochbuch bei uns in der Kochbuch- & Ernährungsabteilung fand, war ich sehr erstaunt. Warum schreibt ein bekannter Kochbuchautor ein Buch zum Thema Arthrose. Da ich selbst an Arthrose leide und zumeist Veganerin bin, habe ich einmal neugierig in dem Kochbuch geblättert. Und dies ist mein Fazit zu dem Buch: Als erstes wird in diesem Kochbuch die Frage geklärt, warum Johann Lafer sich mit dem Thema Arthrose beschäftigt. Die Antwort ist simpel. Er leidet selber an Arthrose. Durch einen Geschäftstermin mit einem Mitarbeiter des Gräfe und Unzer Verlags erfuhr er von dem Ehepaar Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht, die das Buch „Die Arthrose-Lüge“ geschrieben hatten. Er lernte die beiden Mediziner kennen. Und durch sie hat er seinen Lebensstil und seine Ernährung komplett geändert. Dadurch hat er 16 Kilo abgenommen und ist inzwischen komplett schmerzfrei. Danach kommt ein Kapitel zu dem Thema, was man über Arthrose wissen muss. Und es werden ein paar Übungen gezeigt, die Johann Lafer bei seiner Knie-Arthrose geholfen haben. Und dann beginnt der eigentlich Teil des Buches, auf den wir alle warten. Es geht um die Ernährung, die uns schmerzfrei werden lassen soll. Es folgt eine Einführung in das Thema, bevor Johann Lafer uns seine Rezepte zeigt. Er hat 28 Grundzutaten ausgewählt und bietet uns dazu 84 Rezepte an. Das Kochbuch ist alphabetisch nach diesen Zutaten aufgeteilt. Jede Grundzutat wird erst einmal erläutert, dann folgen die Rezepte. Leider fehlt am Ende des Buches ein Register, so dass man einfacher nach den Zutaten suchen kann, die nicht zu den Grundzutaten zählen. In solchen Fällen lob ich mir dann meinen Tolino. Da kann ich einfach die gewünschte Zutat eingeben und erhalte dann eine Trefferliste. Inzwischen habe ich das Kochbuch als e-book und habe schon diverse Gerichte nachgekocht. Ich war anfangs noch etwas skeptisch, ob die Gerichte auch für Küchenlaien gut nachkochbar sind. Und ich kann Sie beruhigen. Sie sind es. Sogar meiner Frau schmecken die Gerichte, die ich hieraus gekocht habe. Und das soll schon etwas heißen, da sie von meinen Kochergebnissen normalerweise nicht so überzeugt ist! Die Rezepte sind vielfältig. Es gibt sowohl Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts. Es gibt Gebäck. Und es werden teilweise ungewöhnliche Zutaten miteinander verwendet. Meine beiden bisherigen Lieblingsrezepte aus diesem Kochbuch sind „Sommerliches Buchweizen-Taboulé“ und „Erbsen-Graupen-Risotto mit Minze“. Sie sehen daran, dass es nicht einfach schlichte Kost ist, sondern durchaus überraschende Rezepte. Und es werden Zutaten verwendet, die ich bisher noch nicht in diesem Zusammenhang verwendet habe, wie z.B. Algen, Buchweizen, Kakao, Leinsamen, Maronen, Oliven oder Rote Bete. Was mir neben dem bereits erwähnten Registerteil noch fehlt, ist die Angabe, wie viel kcal. die Gerichte haben. Ansonsten bin ich von diesem Kochbuch begeistert. Und ich kann sagen, dass diese Rezepte so schmackhaft sind, dass sie jedermann schmecken, der oder die einfach mal auf Fleisch und Fisch verzichten können. Und bei mir haben sich die Schmerzen definitiv verringert, seitdem ich wieder vermehrt auf meine Ernährung achte!

Gute Ansätze mit vielen nützlichen Informationen
von Suska am 25.09.2020

Der berühmte Koch Johan Lafer litt jahrelang unter Knieschmerzen. In dem Buch erzählt er seine Geschichte und wie er mit Schmerzbehandlung und Ernährung seine Probleme ohne OP in den Griff bekommen hat. Ich bin ein kleiner Fan von Roland Liebscher Bracht und seinem Ansatz, Schmerzen zu behandeln. Deswegen hat mich das Buch ... Der berühmte Koch Johan Lafer litt jahrelang unter Knieschmerzen. In dem Buch erzählt er seine Geschichte und wie er mit Schmerzbehandlung und Ernährung seine Probleme ohne OP in den Griff bekommen hat. Ich bin ein kleiner Fan von Roland Liebscher Bracht und seinem Ansatz, Schmerzen zu behandeln. Deswegen hat mich das Buch sehr interessiert. Am Anfang bekommt man viel von Johan Lafer und seinem Weg zu lesen, außerdem Grundlagen zur Ernährung gegen Arthrose. Das Prinzip ist recht einfach: Entzündungsfördernde Nahrungsmittel meiden und zu solchen greifen, die die Heilung unterstützen. Man muss aber auch wissen, dieser Ansatz verfolgt eine vegane Ernährung. Das ist vielleicht nicht für jeden was. Auch ich ernähre mich nicht vegan, fand aber die Informationen zu entzündungsfördernden, (tierischen) Nahrungsmitteln interessant. Und auch der Aufbau des Rezeptteils hat mir sehr gefallen, am Anfang bekommt man einige Informationen zu einem bestimmten Nahrungsmittel und seiner Wirkung, dann folgen je drei Rezepte damit. Die Rezepte sind zum Teil durchaus aufwändig, aber als Inspiration fand ich sie gut, um am Ende muss jeder selber etwas aus den Informationen machen und so viel wie möglich in sein Leben integrieren. Fazit: Definitiv für Menschen geeignet, die etwas an ihrer Ernährung ändern wollen und Inspiration suchen, welche Nahrungsmittel man eher meiden bzw. reduzieren sollte und bei welchen man zugreifen kann.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6