Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Die Sonnenschwester

Die sieben Schwestern Band 6 (gekürzte Lesung)

Die sieben Schwestern Band 6

Der sechste Band der fulminanten "Sieben-Schwestern-Serie

Elektra d'Aplièse führt als Top-Model ein glamouröses Leben in New York. Doch hinter dem schönen Schein verbirgt sich eine unglückliche junge Frau, die zudem durch den Tod ihres geliebten Vaters tief erschüttert ist. Da erhält sie den Brief einer Fremden, die behauptet, ihre Großmutter zu sein. Die Spur führt nach Ostafrika, und Elektra begibt sich auf die Reise. Dort angekommen stößt sie auf die Lebensgeschichte von Cecily Hunter-Washington, die in den 1940er Jahren auf einer Farm in Kenia gelebt hat. Elektra ist fasziniert von der mondänen Welt des kolonialen Afrika, aber sie erkennt auch erstmals, welch dunkles Erbe sie in sich trägt …
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Die Sonnenschwester

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Die Sonnenschwester
    1. Die Sonnenschwester
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Medium MP3
Sprecher Oliver Siebeck, Britta Steffenhagen
Erscheinungsdatum 02.12.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783844537260
Verlag Der Hörverlag
Spieldauer 1268 Minuten
Format & Qualität MP3, 1267 Minuten, 881.77 MB
Verkaufsrang 1
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Im 1. Monat gratis testen
Im 1. Monat gratis testen. Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
13,95
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar,  i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Die sieben Schwestern

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Großartig!

Daniela Perhalt, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Der bis jetzt komplexeste Band von Riley. Sie hat was zu sagen!! Hätte mir nicht vorstellen können, dass es noch besser wird und mir überhaupt Elektra so ans Herz wachsen könnte! Es wird politisch - Rassentrennung in Afrika - Apartheid! Es wird in die Abgründe von Alkohol- und Drogensucht geblickt - unglaublich starker Band der 7 Schwestern. Ich war begeistert!!

Andrea Resch-Krenn, Thalia-Buchhandlung

Auch Band 6 der "sieben Schwestern" kann wieder überzeugen. Die Geschichte rund um Elektra ist spannend und flüssig zu lesen. Wie wir es bei Lucinda Riley gewohnt sind, reist man als Leser*in immer mit ihr gemeinsam in die Vergangenheit.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
92 Bewertungen
Übersicht
65
18
5
2
2

Mitreißend
von einer Kundin/einem Kunden aus Bönningstedt am 28.02.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hat mir sehr gut gefallen. Eines der besten aus der 7 Schwestern Serie. Ich bin sogar einmal mit der S-Bahn eine Station zu weit gefahren, weil ich so versunken war.

Die Sonnenschwester
von einer Kundin/einem Kunden am 24.02.2020
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

Ich kenne die 5 Vorgängerbände über Elektras Schwestern, finde aber, man kann die Teile aber auch ohne Vorkenntnisse hören. Zu Beginn dachte ich, Top-Model Elektra ist einfach eine verwöhnte Göre, auch wenn sie mit Mitte 20 diesem Alter längst entwachsen ist. Sie ist berühmt, bekannt, reich, weiss selbst nicht, wieviel Geld ... Ich kenne die 5 Vorgängerbände über Elektras Schwestern, finde aber, man kann die Teile aber auch ohne Vorkenntnisse hören. Zu Beginn dachte ich, Top-Model Elektra ist einfach eine verwöhnte Göre, auch wenn sie mit Mitte 20 diesem Alter längst entwachsen ist. Sie ist berühmt, bekannt, reich, weiss selbst nicht, wieviel Geld sie eigentlich besitzt, aber es reicht für Männer, Alkohol, Drogen jeglicher Art. Damit war Elektra mir zunächst unsympathisch und ich freute mich umso mehr auf Cecilys Geschichte, die in Amerika unter dem Einfluss und Druck der Mutter litt, in Afrika aber aufblühte. Das "schöne Leben" der besseren Gesellschaft ist schon ziemlich dekadent: Man lebt - im fremden Land! - in den Tag hinein, welcher immer von Essenseinladungen, Dinners, Partys, Safaris etc. "ausgebucht" ist - es sind ja ausreichend einheimische Bedienstete vor Ort, die alles erledigen, was "Herr" oder "Frau" wünschen. Hier rührt keiner selbst einen Finger ... Der Zweite Weltkrieg hält Cecily in Kenia fest, sie heiratet und hat eine Art Familie. Die amerikanische Familie scheint sie nicht zu vermissen, es gibt bei einem Wiedersehen viele Jahre später eher wieder alte Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten. Cecily hat inzwischen Stella als Mündel an ihrer Seite, Cecilys Mutter lehnt die Farbige schlichtweg ab - die Beziehung zu den Eltern bricht vollends auseinander, Cecily setzt sich für die Unterdrückten ein und findet ihre Berufung. Ich kann die 23-jährige räumliche Trennung von Ehemann Bill nicht nachvollziehen, aber wenn es den Beiden so recht war, warum nicht? Die abwechslungsreiche Erzählweise von Elektra in der Gegenwart und Cecily sowie Stella in der Vergangenheit gefällt mir gut; teilweise dachte ich, Cecily ist die Hauptperson, nicht Elektra, die mit dem Entzug zu kämpfen hat. Elektra wird für mich menschlich, als sie verletzlich wird, im Entzug und auch danach, als sie sich endlich Gedanken über ihre Abstammung, ihr Leben und ihre Zukunft macht. Ich finde allerdings, Elektras Assistentin Mariam wird etwas unterdrückt dargestellt.bDie Frauen sind allesamt starke Frauen, die mit den Vorurteilen in ihrer Zeit zu kämpfen haben, aber keine lässt sich unterkriegen. Britta Steffenhagen, Steffen Groth und Simone Kabst geben jeder Person eine angenehme Stimme und machen sie so für den Zuhörer ein Stück weit lebendig. Für die recht langen, aber niemals langweiligen Hörstunden gebe ich 5 Sterne, die Einblicke in ein anderes Land und Kenias damalige Kultur, haben mich fasziniert, da es mir bis dato völlig fremd war. Dazu gibt es Pluspunkte für das schöne Titelbild und den Austausch der Schwestern untereinander.

Elektra, die Prominente
von NiWa am 23.02.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Elektra ist reich, prominent und schön. Immerhin verdient sich die Jüngste der d’Aplièse-Schwestern ihren Lebensunterhalt als Topmodel. Gehetzt von Glanz und Glamour versinkt sie immer mehr im Drogensumpf, wodurch sie an ihre Grenzen stößt. Doch als ihre Großmutter Stella den Laufsteg von Elektras Leben betritt, erfährt sie, woh... Elektra ist reich, prominent und schön. Immerhin verdient sich die Jüngste der d’Aplièse-Schwestern ihren Lebensunterhalt als Topmodel. Gehetzt von Glanz und Glamour versinkt sie immer mehr im Drogensumpf, wodurch sie an ihre Grenzen stößt. Doch als ihre Großmutter Stella den Laufsteg von Elektras Leben betritt, erfährt sie, woher sie stammt, und warum das Wissen um ihre Wurzeln wichtig ist. "Die Sonnenschwester" ist der sechste Band der Sieben-Schwestern-Reihe von Lucinda Riley. Obwohl es eigentlich nur sechs Schwestern sind, beschäftigt sich diese Reihe mit der Herkunft der sieben Schwestern aus dem Hause d’Aplièse. Allesamt sind sie von Pa Salt adoptiert und er hat ihnen eine märchenhafte Kindheit in einem Anwesen am Genfer See geschenkt. Mit Pa Salts Tod ist es für die Frauen an der Zeit, sich mit ihrer Herkunft auseinanderzusetzen. Dazu widmet Lucinda Riley jeder Schwester einen eigenen Band. Elektra ist die Jüngste der Schwestern, die umgeben vom Glamour der Modewelt in New York residiert. Jedoch verzweifelt das attraktive Model immer mehr am eingeschlagenen Weg. Sie verliert sich in einer Spirale aus Männerbekanntschaften, Alkohol und Drogen, und übersieht, dass es andere Möglichkeiten im Leben gibt. Doch dann wird Elektra vom Besuch ihrer leiblichen Großmutter überrumpelt. Stella erzählt ihr die Geschichte ihrer Herkunft, worin die Amerikanerin Cecily Huntley-Morgan eine treibende Rolle spielt. Damit bleibt Lucinda Riley ihrer bisherigen Vorgehensweise treu und sie teilt den Roman in zwei hauptsächliche Erzählstränge ein. In der Gegenwart begleitet man Elektra, und lernt das Topmodel mit ihren Macken und Allüren kennen. Im Vergangenheitsstrang reist man mit Cecily Huntley-Morgan nach Kenia, wo Elektras Schicksal Jahrzehnte vor ihrer Geburt beeinflusst wird. Der Part um Elektra war meinem Empfinden nach speziell. Mir war von vornherein bewusst, dass es sich bei ihr um den schwierigsten und kritischsten Charakter der Schwestern handelt. Obwohl sie mir durchgängig nicht sympathisch war, fand ich ihre Entwicklung überzeugend und habe mit ihr gefühlt, was teilweise eine Achterbahnfahrt ist. Besonders gut hat Riley die Abhängigkeit von Drogen und Alkohol sowie Elektras Entzug beschrieben. Auch wenn das Thema an sich nicht unbedingt so packend ist, waren es fesselnde Lesemomente, die insgesamt aufwühlend und bewegend sind. Allerdings neigt Riley zu einer übertriebenen Gutwilligkeit, weil sie unnötige Nebenhandlungen kreiert und thematisch das Fass zum Überlaufen bringt. Zum Beispiel wird der muslimische Glauben als beiläufiger Strang erkoren, was - meiner Meinung nach - als Ergänzung zu Rassismus, Sucht und sozialer Ungerechtigkeit zu viel gewesen ist. Herzstück des Romans ist Cecily Huntley-Morgan, die es als junge Frau in den 1940er-Jahren nach Kenia verschlägt. Hiermit hat Lucinda Riley eine Hommage an Tania Blixen und "Jenseits von Afrika" geschaffen, weil es einige Parallelen zu dem Klassiker gibt. Es kommt sogar ein Herr vor, der unverschämte Ähnlichkeit mit Robert Redford hat, was mancher Nebenfigur dieses Romans ins Auge sticht: "Er erinnert mich ein bisschen an Robert Redford, findest du nicht?" (S. 748) Nichtsdestotrotz geht Riley ihren eigenen Weg und lässt das Kenia dieser Zeit lebendig werden. Die weite Savanne, Lebenshunger und selbstgewählte Einsamkeit konkurrieren mit unbändigem Tatendrang, dem Streben nach Sinn und einer Liebe, die erst am Entstehen ist. Cecilys Geschichte hat mich ergriffen, mich berührt und ich habe den Kopf geschüttelt, weil ich so manche Entscheidung dieser Frau kaum ertragen habe. Für mich ist „Die Sonnenschwester“ ein ergreifender Roman, um Liebe, Familie und Afrika, der den übertriebenen Goodwill und Glamour der Gegenwart in den Schatten stellt. Insgesamt ist es der komplexeste, thematisch schwierigste Band der Reihe, der dank der interessanten Protagonisten auf jeden Fall zu fesseln weiß. Letztendlich bin ich nun auf den Abschlussband der Reihe gespannt, und freue mich, wenn es mit dem Geheimnis um die mysteriöse siebente Schwester weitergeht. Die Sieben-Schwestern-Reihe: 1) Die sieben Schwestern 2) Die Sturmschwester 3) Die Schattenschwester 4) Die Perlenschwester 5) Die Mondschwester 6) Die Sonnenschwester