Warenkorb

Himmels-Körper

Der Mensch, das Universum und der ganze Rest

Urknall-Reste und Sternenstaub: das Wunder des menschlichen Körpers

Können Sie sich das vorstellen? Alles in unserem Körper - ja das Leben selbst - ist letztlich reine Physik! Warum das so ist und was die Sterne damit zu tun haben, das zeigt der Physiker Martin Apolin in seinem Sachbuch. Er wirft einen unkonventionellen Blick auf die Biophysik des menschlichen Körpers und offenbart unseren kosmischen Ursprung. Entdecken Sie:

- Wie aus den Überresten des Urknalls und längst verloschener Sterne die Bausteine unseres Körpers entstanden sind
- Dass der Mensch aus unfassbar vielen Atomen besteht: Es sind 1028 - eine Eins mit 28 Nullen!
- Wie dieser Haufen Atome es schafft, sich fortzubewegen, zu sehen, zu hören und zu sprechen
- Wie das Leben scheinbar die physikalischen Gesetze austrickst
- Warum unser Gehirn das komplexeste Gebilde im Sonnensystem ist
- Welche Aufgaben chemische Elemente wie der Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff erfüllen

Vom Big Bang zu den großen Fragen der Physik

Mit dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren begann ein komplizierter Prozess, bei dem sich Materie zu Planeten, Sternen und Galaxien zusammenballte. Auf der Erde konnte sogar Leben entstehen. Noch immer wollen wir wissen, ob auch andere Planeten in den Weiten des Universums intelligentes Leben hervorbrachten. Der Physiker Enrico Fermi hatte keinen Zweifel daran. Doch ob wir es jemals finden werden? Auch diesen spannenden Fragen widmet sich der Autor.

Denn "Himmels-Körper", das sind zum einen die Sterne am Himmel und zum anderen der Mensch, der selbst aus uralten Atomen besteht. Beides ist miteinander verbunden. Dieses unterhaltsam und locker geschriebene Buch ist eine physikalisch-biologische Reise vom ganzen Kosmos zu Ihrem Körper und wieder zurück!
Portrait
Martin Apolin, geboren 1965 in Wien, promovierte in Physik und Sportwissenschaften. Seit 1990 arbeitet er hauptberuflich als AHS-Lehrer. Neben dieser Tätigkeit konnte er sich über die Jahre als Vortragender und Autor profilieren. Er hat über 20 populärwissenschaftliche Bücher und Schulbücher geschrieben. Seine besondere Leidenschaft ist die Verschmelzung von Biologie und Physik. Er lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Wien.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 264 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783711052797
Verlag Ecowin
Dateigröße 15442 KB
Verkaufsrang 14187
eBook
eBook
18,99
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Wer nicht glaubt, dass der Mensch aus Sternenstaub besteht, hat Apolin nicht gelesen
von Sikal am 01.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wir sind alle ein Teil des Ganzen – schon die alten Griechen waren sich dieser Tatsache bewusst. Wie sehr wir aber wirklich mit dem „großen Ganzen“ und damit auch mit dem Universum verbunden sind, wird einem tatsächlich erst während der Lektüre dieses Buches wieder mal bewusst. Physikalische Zusammenhänge, die über Millio... Wir sind alle ein Teil des Ganzen – schon die alten Griechen waren sich dieser Tatsache bewusst. Wie sehr wir aber wirklich mit dem „großen Ganzen“ und damit auch mit dem Universum verbunden sind, wird einem tatsächlich erst während der Lektüre dieses Buches wieder mal bewusst. Physikalische Zusammenhänge, die über Millionen von Jahren zurückreichen, werden hier so einfach erklärt als wären wir auf einem Kindergeburtstag. Und so sind auch die noch so kleinen Details verständlich und sehr gut aufbereitet. Nimmt man das Buch zufällig in die Hand und klappt es vielleicht unglücklicherweise auf Seite 116 auf um darin zu schmökern, kann einem allerdings schnell die Lust vergehen es zu lesen. Wer weiß schon worum es sich bei Adenosintriphosphat handelt? Es wäre allerdings sehr schade sich jetzt davon abhalten zu lassen, dieses Buch zu lesen. Wenngleich man sich den Namen Adenosintriphosphat nicht auf Anhieb merken wird oder leicht die Gefahr besteht es mit Adenosindiphosphat zu verwechseln, stellt sich schnell heraus worum es sich handelt und wozu jeder Mensch es benötigt. Wir wissen jetzt wozu wir es benötigen – der Name ist dabei Nebensache… Und so lernen wir unseren Körper auf eine Weise kennen, wie es uns bisher noch nicht möglich war. Was ist der Treibstoff für unseren Körper? Zucker oder Fett oder etwa doch C4H10N3O5P? Oder wann und wie begibt sich unser Körper in den Stand-by-Modus? Diesen Fragen und vielen mehr geht der Autor in seinem Buch nach und bringt sie auch dem Laien auf humorvolle und sehr verständliche Weise näher. Dass sich der Autor in seinen Dissertationen unter anderen damit beschäftigt, wie man es schafft, physikalische Texte verständlich zu schreiben, merkt man. Nach der Lektüre stellt sich ein anderer Blick auf unseren Körper, auf das Universum und auf den ganzen Rest ein. Ein Blick, der den Geist weitet und bestimmt dem einen oder anderen auch eine gewisse Scheu von Chemie und Physik nimmt. Könnte man mehr als 5 Sterne vergeben, dieses Buch hätte sie verdient…

Ein faszinierendes Buch, das mir die Physik wieder einmal näher gebracht hat
von annlu am 01.03.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Bausteine des Lebens, die Atome, bilden alles um uns herum und lassen sich auf den Ursprung des Universums zurückführen. Startet man mit dieser Annahme, dann führen Überlegungen zu unserem Körper bis zum Urknall zurück. Genauso macht es der Physiker Martin Apolin und geht erst einmal die „großen Fragen“ an, bevor er in die P... Die Bausteine des Lebens, die Atome, bilden alles um uns herum und lassen sich auf den Ursprung des Universums zurückführen. Startet man mit dieser Annahme, dann führen Überlegungen zu unserem Körper bis zum Urknall zurück. Genauso macht es der Physiker Martin Apolin und geht erst einmal die „großen Fragen“ an, bevor er in die Physik unseres Körpers entführt um dann einen Blick auf die Frage „Sind wir allein?“ zu werfen. Die Reise führt hier erst einmal ins winzig Kleine und unglaublich Große. Über die Atome zum Kosmos und damit auch dem Urknall werden die Grundlagen für die weiterführenden Überlegungen gegeben. Der Autor brachte nicht mit jeder Seite für mich Neues zur Sprache, es gelang ihm aber durch anschauliche Beispiele, in Verbindung mit einfachen schematischen Darstellungen, und einem sehr ansprechenden Stil mich sofort für die Sache zu interessieren. Persönliche Bemerkungen, der ein oder andere humorvolle Kommentar und eine lockere Erzählweise haben dazu geführt, dass ich sowohl Altbekanntes als auch neue Informationen mit der gleichen Neugier gelesen habe. Im Kapitel um den Kosmos hat mich besonders fasziniert, wie mit den unvorstellbaren Zahlen gespielt wurde und in welcher Weise sie dem Leser näher gebracht wurden. Der Schwenk auf den Körper hat mich insofern überrascht, dass hier die Atome – die vorher immer wieder im Mittelpunkt der Überlegungen standen – etwas in den Hintergrund rücken. Dafür übernimmt eine Mischung aus Biologie und Physik. Die Komplexität des menschlichen Körpers wird auf einige Beispiele reduziert. Die Betrachtung des Energiehaushalts und der Muskeln – samt einiger spielerischer Überlegungen zu riesigen Menschen – bringt einige Formeln und damit auch Berechnungen mit sich. Im nächsten Kapitel rund um Koordination und Gleichgewicht werden physikalische Grundgesetze allerdings wieder ohne Zahlen erklärt. Der menschliche Körper bietet aber auch Anlass über die Wärmelehre, Optik und Akustik und ihr Wirken auf uns Menschen zu berichten. Der letzte Teil des Buches wirft wieder einen Blick in den Kosmos und macht sich Gedanken über das Fermi-Paradoxon und damit die Möglichkeit auf einen Beweis für außerirdisches Leben zu stoßen. Fazit: Ein faszinierendes Buch, das mir die Physik wieder einmal näher gebracht hat.