Warenkorb

Der Turm aus Licht

Historischer Roman

Der packende, groß angelegte Ensembleroman der Bestsellerautorin nimmt uns als erster Roman überhaupt mit auf den spannenden Bau des so faszinierenden, wie beindruckenden Freiburger Münsters. Es hat das Angesicht Freiburgs für immer verändert und gilt als eines der Meisterwerke der Gotik: «Der schönste Turm auf Erden». Der sechzig Jahre andauernde Turmbau brachte Reichtum und Verderben, stiftete Liebe und besiegelte Schicksale. Episch und bewegend erzählt Fritz, wie die Menschen von Freiburg - protzende Grafen, aufstrebende Kaufleute, machtbewusste Kirchenleute, leidenschaftliche Baumeister, ihre Familien und gemeine Leute - im Schatten des Baus lebten, hassten, kämpften, um schließlich nach sechzig Jahren im Jahr 1330 glorreich zu triumphieren.
Portrait
Astrid Fritz studierte Germanistik und Romanistik in München, Avignon und Freiburg. Als Fachredakteurin arbeitete sie anschließend in Darmstadt und Freiburg und verbrachte mit ihrer Familie drei Jahre in Santiago de Chile. Zu ihren großen Erfolgen zählen «Die Hexe von Freiburg», «Die Tochter der Hexe» und «Die Vagabundin». Astrid Fritz lebt in der Nähe von Stuttgart.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 816
Erscheinungsdatum 19.05.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-00119-2
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 20,7/12,9/5,2 cm
Gewicht 634 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 39960
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,40
14,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

Unser Lieben Frauen Münster
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 01.06.2020

Im Jahre 1270 kommt Baumeister Gerhard aus Straßburg nach Freiburg, um die Leitung des geplanten bedeutenden Bau der Kirche zu übernehmen. Der Empfang in der Handelsstadt entspricht nicht seinen Erwartungen und das trifft im Laufe der folgenden Jahre auch auf den Bau der Kirche zu. Obwohl von Bürgern und Grafen gewünscht, kann d... Im Jahre 1270 kommt Baumeister Gerhard aus Straßburg nach Freiburg, um die Leitung des geplanten bedeutenden Bau der Kirche zu übernehmen. Der Empfang in der Handelsstadt entspricht nicht seinen Erwartungen und das trifft im Laufe der folgenden Jahre auch auf den Bau der Kirche zu. Obwohl von Bürgern und Grafen gewünscht, kann der Bau aufgrund innerer und äußerer Auseinandersetzungen und Entscheidungen nicht wie erhofft vorangehen. Es ist mein erster Roman von Astrid Fritz, die sich als Autorin historischer Romane einen Namen gemacht hat. Sie hat den Roman über den 60 Jahre dauernden Bau der Kirche in drei Teile unterteilt. Im ersten Teil geht es um den Beginn, in dem der Bau einen großen Raum einnimmt. Die einzelnen Gewerke und ihre Aufgaben werden vorgestellt, natürlich auch die Protagonisten, die Handwerker, die Kaufleute, die Ratsherren und die Grafen von Freiburg, die bzw. ihre Nachfahren im weiteren Verlauf wichtige Rollen spielen. Im zweiten Teil geht es speziell um den Turmbau, der in seiner Leichtigkeit eine Vorreiterrolle eingenommen hat. Der dritte Teil schließlich vollendet den Bau und bringt die Geschichten einzelner Protagonisten zu einem vorläufigen Ende. Aus dieser Dreiteilung wird ersichtlich, dass es nicht ausschließlich um den Bau dieses wunderbaren Münsters geht, sondern auch die Schicksale der Beteiligten erzählt werden. Diese unterschiedlichen Stränge werden in einer dem Genre angepassten Sprache erzählt, die mich sofort fasziniert hat. Zeit- und gelegentliche Ortssprünge werden gut gekennzeichnet und erleichtern das Zurechtfinden. Dazu tragen auch ein umfangreiches Personenregister am Anfang und ein ebenso umfangreiches Glossar am Ende des Romans bei. Die überwiegend sympathischen Protagonisten werden einfühlsam, lebendig und authentisch beschrieben. Dies gilt auch für auftretende Konflikte und die gefundenen Lösungen, wobei einige Auflösungen am Schluss des Romans vielleicht etwas zu unproblematisch ablaufen. Dies hat mein Lesevergnügen allerdings in keinster Weise geschmälert. Die detaillierten Beschreibungen und die ausgezeichnete Ortskenntnis der Autorin laden zu einem Besuch in Freiburg ein. Das im Rowohlt-Taschenbuch-Verlag erschienene Buch weist neben dem sehr gelungenen Titelbild mit einem historischen Bild des Münsters, einem Wasserspeier und Ranken eine erhöhte Prägung des Autorennamens, der sich zurückhaltend einfügt und des in blauer Schrift gehaltenen Titels gestaltete Innenumschlagseiten auf. Diese Gestaltung empfinde ich als sehr wertig. Fazit: eine absolute Leseempfehlung für alle Fans historischer Romane

Dieser grandiose Roman ist eine Meisterleistung
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Krozingen am 31.05.2020

Eine Meisterleistung war nicht nur die 60 Jahre währende Errichtung des „schönsten Turms auf Erden“ des Freiburger Münsters. Sondern eine Meisterleistung ist auch Astrid Fritz mit diesem groß angelegten historischen Roman gelungen. Einfach grandios! Am Sonntag nach Pfingsten im Jahr 1330 wird das Freiburger Münster vollendet. ... Eine Meisterleistung war nicht nur die 60 Jahre währende Errichtung des „schönsten Turms auf Erden“ des Freiburger Münsters. Sondern eine Meisterleistung ist auch Astrid Fritz mit diesem groß angelegten historischen Roman gelungen. Einfach grandios! Am Sonntag nach Pfingsten im Jahr 1330 wird das Freiburger Münster vollendet. An Pfingsten im Jahr 2020 lese ich die letzten Seiten des über 800 Seiten starken Romans und bin berührt und begeistert gleichermaßen. Wir verfolgen über die Jahre von 1270 bis 1330 die überaus wechselvolle Geschichte der Fertigstellung des Freiburger Münsters, insbesondere die bauliche Umsetzung des Entwurfs eines hohen, lichtdurchfluteten, dennoch fragil-leicht wirkenden Turmes, des „schönsten Turmes auf Erden“. Dieser Bau gilt heute als eines der Meisterwerke der Gotik. Wir erleben rund um die Bauhütte Liebe, Macht, Ränke, Dummheit, Intrigen, Verrat, Gewalt, Krankheit, Tod, aber auch Zuversicht, meisterliche Handwerkskunst und den unbedingten Willen, das Münster „UnserliebenFrauen“ zu einem die Jahrhunderte überdauernden Wahrzeichen des Glaubens in Freiburg zu gestalten. Astrid Fritz ist es auf meisterhafte Weise gelungen, die Geschichte dieses Kirchenbaus mit Leben und mit Gefühlen zu füllen. Aufgrund des zwei Generationen langen geschilderten Zeitraumes ziehen viele Menschen am Leser vorüber, die in der einen oder anderen Weise eine besondere Rolle spielten. Und jedem einzelnen dieser Menschen verleiht Astrid Fritz Ausdruck seiner ganz individuellen Persönlichkeit, weit, weit weg von klischeehaften „Mittelalter-Spielen“. Der Spagat zwischen fiktiv-romanhafter, lebendiger und spannender Erzählung einerseits und akribisch-fachkundiger Recherche und Wiedergabe historisch Überliefertem ist der Autorin grandios gelungen. Denn die 800 Seiten lesen sich leicht, das Buch ist unterhaltsam, fesselnd, atmosphärisch dicht, und Wissenswertes wird fast nebenbei kurzweilig in die Handlung verwoben. Überhaupt ist es eine bewundernswerte Leistung der Autorin, wie sie detailgenaue Beschreibungen einzelner Bauschritte in der zu jener Zeit gebräuchlichen Techniken auch für den Laien nachvollziehbar wiedergibt. Die sehr schöne, sorgfältige, der Zeit angepasste Sprache, in der der Roman geschrieben ist, ist ein zusätzlicher Genuss. Sehr hilfreich für den Leser sind ein mehrere Seiten umfassendes Personenverzeichnis zu Beginn und ein ebenso umfangreiches Glossar am Schluss des Buches. Rundum ein grandioser historischer Roman!

Der Turm aus Licht
von manu63 aus Oberhausen am 29.05.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Der Historienroman Der Turm aus Licht der Autorin Astrid Fritz beschreibt den Turmbau des Freiburger Münsters welcher 60 Jahre dauerte. Historisch gut recherchiert lässt die Autorin die Welt rund um dem Turmbau entstehen und haucht fiktiven und tatsächlichen Figuren Leben ein. Dabei bekommt der Leser gute Einblicke in das Alltag... Der Historienroman Der Turm aus Licht der Autorin Astrid Fritz beschreibt den Turmbau des Freiburger Münsters welcher 60 Jahre dauerte. Historisch gut recherchiert lässt die Autorin die Welt rund um dem Turmbau entstehen und haucht fiktiven und tatsächlichen Figuren Leben ein. Dabei bekommt der Leser gute Einblicke in das Alltagsleben sowie in geschichtliche bzw. politische Aspekte der damaligen Zeit. Dabei lässt Astrid Fritz eine Vielzahl von Akteuren an der Handlung teilhaben, was mir gerade am Anfang des Romans Schwierigkeiten bereitete. Ein ausführliches Personenregister ist vorhanden, aber gerade bei einem ebook finde ich das hin-und-her blättern nervig. Am Ende des Buches gibt es ein Glossar das ggfs. unbekannte Begriffe aus der damaligen Zeit erklärt. Insgesamt ein umfangreicher Roman mit vielen Fakten rund um Turmbau und Politik der damaligen Zeit. Die Charaktere sind sehr vielschichtig und decken die gesamte Bandbreite der sympathischen und unsympathischen Protagonisten ab.