Warenkorb

Die Schönfärberinnen

»Die Schönfärberinnen« laden Sie in ihr Leben ein. Jedes Schicksal entführt Sie in eine andere Welt. Vor vielen Jahren kehrte Beate mit ihrem Baby im Arm in ihr Elternhaus zurück. Ihre Mutter zog der Kleinen das Mützchen aus der Stirn. »Sie ist eine Negerin«, sagte sie und verstummte. Allen Anfeindungen und Unkenrufen zum Trotz gab Beate ihrer Tochter den Namen »Dorothee«, Geschenk Gottes. Die Wunden in ihrer Seele übertünchte sie mit geschönten Halbwahrheiten und viel Alkohol. Dorothee folgt dem Beispiel ihrer Mutter und wächst zu einer Meisterin in Sachen Lebenslügen heran. Wo immer es geht, pinselt sie ein bisschen hellen Lack auf die raue Wirklichkeit. Als ihr Sohn Danny sich auf den Weg macht, die Wahrheit über seine Wurzeln herauszufinden, kommt es zum Eklat. Selbst seine Zwillingsschwester Lara wendet sich von ihm ab. Sie ist mit ihren Gedanken ohnehin mehr auf den Catwalks der Modemetropolen zuhause als bei ihrer chaotischen Familie. Kein ganz entspanntes, aber ein spannendes Leseabenteuer wartet auf Sie. Lassen Sie sich berühren!
Portrait
Anna Oldenburg sammelte als Diplompädagogin und evangelische Theologin viele Jahre spannende Erfahrungen in der Erwachsenenbildung, wechselte dann in den Vorstand eines sozialen Unternehmens und war verantwortlich für Pflegeheime, Beratungsstellen, Einrichtungen für Obdachlose und Strafentlassene. Heute lebt sie als freie Autorin in Nürnberg. Einige ihrer Erzählungen wurden mit Literaturpreisen ausgezeichnet. Sie ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Kindern.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 210 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.11.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783739474298
Verlag Via tolino media
Dateigröße 250 KB
Verkaufsrang 50983
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Ein guter Roman über Lebenslügen,Vorurteile und die Macht der Verbundenheit
von einer Kundin/einem Kunden aus Genthin am 13.01.2020

Die Zeit heilt alle Wunden. Stimmt das wirklich? Beates Verletzungen liegen lange zurück. Aber die quälenden Narben auf ihrer Seele halten sie nachts wach. Jahrzehntelang übertüncht sie ihren Schmerz mit geschönten Halbwahrheiten und viel Alkohol. Niemand in ihrer Familie ahnt, was sie als junges Mädchen durchlebt hat. Bis sich ... Die Zeit heilt alle Wunden. Stimmt das wirklich? Beates Verletzungen liegen lange zurück. Aber die quälenden Narben auf ihrer Seele halten sie nachts wach. Jahrzehntelang übertüncht sie ihren Schmerz mit geschönten Halbwahrheiten und viel Alkohol. Niemand in ihrer Familie ahnt, was sie als junges Mädchen durchlebt hat. Bis sich ihr Enkel Danny auf den Weg macht, das Tabu zu brechen. Beate taucht mit einem Baby im Arm in ihrem alten Zuhause auf. Ihre Mutter zieht der Kleinen das Mützchen aus der Stirn. »Sie ist eine Negerin«, sagt sie und verstummt. Allen Unkenrufen zum Trotz verläuft das Leben von Beates Tochter Doris an der Seite eines erfolgreichen Anwalts wie im Bilderbuch. Aber der schöne Schein trügt. Auch sie ist Meisterin in Sachen Selbsttäuschung und übertüncht die bitteren Seiten in ihrem Leben mit dem hellen Lack der Phantasie. Den Zugang zu ihrem renitenten Sohn Danny hat sie schon lange verloren und seine Zwillingsschwester Lara ist mit ihren Gedanken ohnehin mehr auf den Catwalks der Modemetropolen als bei ihrer chaotischen Familie. Dann trifft die Familie ein weiterer Schicksalsschlag … Die Schönfärberinnen ist ein Roman über Lebenslügen, Vorurteile und die Macht der Verbundenheit. Trotz aller Dramatik kommen auch die heiteren Seiten nicht zu kurz. Mich berührten auch die wechselhaften Schicksale der anderen Familienmitglieder. Das Cover ist sehr schön gestaltet mit drei Gesichtern,Beate,Doris und Lara.Der Roman ist sehr gut geschrieben,sehr flüssig und detalliert und fesselte mich von Anfang an. Es passieren sehr viele traurige Dinge und ein Ereignis prägt das Schicksal mehrerer Generationen.Dieses Schicksal wird lange totgeschwiegen,aber letztlich doch von Danny aufgeklärt. Vorhersehbar ist hier nie etwas,zum Ende hin gibt es eine Überraschung.Eine sehr intensive Geschichte,die alle Gefühle anspricht.

Toleranz ist so wichtig
von Jeanette Lube aus Magdeburg am 31.12.2019

"Zeit allein heilt keine Wunden." Beate hat Verletzungen, die ihr vor langer Zeit zugefügt wurden. Aber nachts halten sie die quälenden Narben auf ihrer Seele wach. Ihren Schmerz übertüncht sie mit geschönten Halbwahrheiten und viel Alkohol. Doris, ihre zart besaitete Tochter, ist auch Meisterin in Sachen Lebenslügen und pinselt... "Zeit allein heilt keine Wunden." Beate hat Verletzungen, die ihr vor langer Zeit zugefügt wurden. Aber nachts halten sie die quälenden Narben auf ihrer Seele wach. Ihren Schmerz übertüncht sie mit geschönten Halbwahrheiten und viel Alkohol. Doris, ihre zart besaitete Tochter, ist auch Meisterin in Sachen Lebenslügen und pinselt "ein bisschen hellen Lack auf die raue Wirklichkeit". Doris´ Sohn Danny macht sich auf den Weg, die Wahrheit herauszufinden und es kommt zum Eklat. Auch seine Zwillingsschwester Lara wendet sich von ihm ab. Das Schicksal der Familien spiegelt die gesellschaftlichen und sozialen Umbrüche der letzten Jahrzehnte. Auch die heiteren Momente kommen trotz aller Dramatik in diesem Roman nicht zu kurz. Ich habe schon andere Bücher der Autorin Anna Oldenburg gelesen, die immer sehr humorvoll waren. Doch dieser Roman hat mein Herz sehr berührt. Der Schreibstil ist wunderbar und flüssig und so habe ich diese Geschichte an einem Tag regelrecht verschlungen. Was für eine Geschichte! Ich möchte hier auf keinen Fall etwas verraten, aber das, was Beate erleben musste, zieht sich über mehrere Generationen und ist ein großes Problem für alle, aber auch ein Problem unserer Gesellschaft. Was ich sehr gut finde, dass die Geschichte aus den einzelnen Perspektiven der Personen beschrieben wurde und der Leser so genau erfährt, was die jeweilige Person denkt und empfindet. Es sind wirklich dramatische Szenen beschrieben, die mich sehr bewegt haben. Aber es wäre nicht eine Geschichte von Anna Oldenburg, wenn nicht doch ein wenig Humor in dieser Geschichte zu finden wäre. Ich wurde sehr gut unterhalten und habe am Schicksal der Protagonisten teilgenommen. Mich hat die Geschichte auch ein wenig mitgenommen, einfach die fehlende Toleranz nderen Mitmenschen gegenüber macht mich immer wieder wütend. Das Ende war dann ganz anders als von mir erwartet. Eine echt tolle Geschichte, die ich sehr gern weiterempfehle!