Warenkorb

Der Funke des Lebens

Roman. New-York-Times-Bestseller Nr.1

Zwei Väter, zwei Töchter und die Frage nach dem Wert des Lebens

An einem warmen Herbsttag wird der Polizeiunterhändler Hugh McElroy zu einer Frauenklinik in Jackson, Mississippi, gerufen. Ein verzweifelter Schütze war in die Klinik eingedrungen, hatte das Feuer eröffnet und die Anwesenden als Geiseln genommen. Als McElroy im Begriff ist, mit dem Geiselnehmer zu verhandeln, kommt auf seinem Handy eine schockierende Nachricht an: Seine 15-jährige Tochter Wren befindet sich in der Klinik. McElroy setzt alles daran, Wren und die anderen Geiseln zu befreien - Frauen in Not, engagierte Ärzte und Krankenschwestern, bedroht von einem fanatischen Abtreibungsgegner, selbst Vater einer Tochter im Teenageralter, der Amok läuft, um sich Gehör zu verschaffen ...

Jodi Picoult, eine der furchtlosesten Schriftstellerinnen unserer Zeit, befasst sich in diesem packenden Roman mit einem komplexen Thema: Wie können wir das Selbstbestimmungsrecht von Frauen mit dem Schutz des ungeborenen Lebens in Einklang bringen? Was bedeutet es, gute Eltern zu sein? Der Funke des Lebens wird Diskussionen anregen und für Verständnis werben in einer erhitzten Debatte.
Portrait
Jodi Picoult, geboren 1966 in New York, studierte in Princeton und Harvard. Seit 1992 schrieb sie mehr als zwanzig Romane, von denen viele Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste waren. Die Autorin versteht es meisterhaft, über ernste Themen unterhaltend zu schreiben. Sie wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, wie etwa 2003 mit dem renommierten New England Book Award. Picoult lebt mit ihrem Mann in Hanover, New Hampshire.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.04.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783641214852
Verlag Random House ebook
Originaltitel A Spark of Light
Dateigröße 2031 KB
Übersetzer Elfriede Peschel
Verkaufsrang 1940
eBook
eBook
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
20
7
3
1
0

Der Funke des Lebens
von einer Kundin/einem Kunden am 31.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sobald ich ein Jodi Picoult Buch in den Händen halte, ist meine Erwartung immer hoch! Sie schreibt nicht nur ausgesprochen gut, sondern immer über gesellschaftskritische Themen. Dieses Mal ging es um das Thema Abtreibung. In vielen Ländern ist sie verboten und in den USA richtet es sich sogar nach dem Bundesstaat. Ein Amokl... Sobald ich ein Jodi Picoult Buch in den Händen halte, ist meine Erwartung immer hoch! Sie schreibt nicht nur ausgesprochen gut, sondern immer über gesellschaftskritische Themen. Dieses Mal ging es um das Thema Abtreibung. In vielen Ländern ist sie verboten und in den USA richtet es sich sogar nach dem Bundesstaat. Ein Amokläufer befindet sich in ihrem neuesten Werk „der Funke des Lebens“ in einer solchen Klinik und hält die Tochter des Unterhändlers unter anderem als Geisel. Das allein reicht schon für einen Konflikt. Hinzu kommen aber die unterschiedlichen Meinungen zum Thema Abtreibung. Jeder Charakter zeigt seine Meinung im Buch und deren Handlungen sind durchweg authentisch. Wren ist ein Teenager und wird dennoch als äußert starke Person beschrieben. Sie weiß, dass ihr Vater vor der Klinik ist und alles dafür tut den Amokläufer zum Aufgeben zu überreden. Besonders mit ihr als Protagonistin habe ich dem Ende des Buches entgegengefiebert. Wie immer konnte mich auch dieses Buch von ihr überzeugen. Besonders der Schreibstil war wieder sehr schön! Die Kapitel waren dieses Mal nicht nach Protagonist sondern Uhrzeit sortiert. Dadurch wechselte der Hauptprotagonist im laufenden Kapitel oftmals schon nach einer Seite. Dadurch brauchte man teilweise ein paar Zeilen um zu erkennen, um wen es gerade geht. Eventuell gefielen mir andere Bücher deshalb inhaltlich besser von ihr. „Der Funke des Lebens“ war trotzdem wieder ein gelungenes Buch und für jeden Fan ein muss!

Fantastisch!
von einer Kundin/einem Kunden am 12.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wie alle Bücher von Jodi Picoult ist auch dieses wieder der absolute Wahnsinn! Das Thema Abtreibung wird hier aus den Augen verschiedener Beteiligten beschrieben, dh. Positive sowie negative Meinungen werden hier kommuniziert. Und doch wird kein Urteil gefällt, sondern es werden lediglich die Argumente verglichen und der Leser ... Wie alle Bücher von Jodi Picoult ist auch dieses wieder der absolute Wahnsinn! Das Thema Abtreibung wird hier aus den Augen verschiedener Beteiligten beschrieben, dh. Positive sowie negative Meinungen werden hier kommuniziert. Und doch wird kein Urteil gefällt, sondern es werden lediglich die Argumente verglichen und der Leser muss sich überlegen, was für ihn die richtige Entscheidung ist. Absolut nervenzerreißend und toll!

Jede Geschichte hat mehr als nur eine Wahrheit. Zwei Seiten einer Medaille.
von Hannah- Lena am 26.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

An einem warmen Tag im Herbst dringt ein verzweifelter Schütze in eine Frauenklinik in Jackson, Mississippi ein, schießt um sich und nimmt Geiseln. Als Polizeiunterhändler Hugh McElroy Kontakt zum Schützen aufnimmt erreicht in eine schockierende Nachricht: Seine 15jährige Tochter Wren befindet sich in der Klinik. Ein Wettlauf ... An einem warmen Tag im Herbst dringt ein verzweifelter Schütze in eine Frauenklinik in Jackson, Mississippi ein, schießt um sich und nimmt Geiseln. Als Polizeiunterhändler Hugh McElroy Kontakt zum Schützen aufnimmt erreicht in eine schockierende Nachricht: Seine 15jährige Tochter Wren befindet sich in der Klinik. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Ich mag die Bücher von Jodie Picoult sehr und ich habe auch bereits einige gelesen. Sie hat so eine wunderbare Art sich einem Thema zu widmen ohne zu werten. Und dies ist ihr auch mit dieser Geschichte gelungen. Es bleibt jedem Leser frei sich für eine Seite zu entscheiden, für oder gegen Abtreibung zu argumentieren. Wobei dieses Buch kein Plädoyer ist, weder für noch gegen eine Abtreibung. Aber es ist eine Einladung sich beide Seiten einer Medaille anzuschauen, denn jede Geschichte hat mehr als nur eine Wahrheit. Diese Geschichte beginnt in der Gegenwart, im Jetzt. Jodie Picoult wirft uns in die Handlung, direkt mitten in das Chaos des Amoklaufs. Mit diesem ersten Aufeinandertreffen und Kennenlernen der handelnden Figuren entsteht ein Bild in unseren Köpfen. Von hier an gehen wir in der Zeit zurück, Stunde um Stunde. Ich habe mich zunächst gefragt, warum die Autorin ihre Geschichte "falsch herum" erzählt und habe es beim Lesen mit jeder Stunde mehr verstanden. Zwei Seiten einer Medaille. Jodie Picoult bietet uns unterschiedlichste Charaktere, authentisch dargestellt, um das Thema vom "Wert des Leben" für Kind und Mutter von allen Seiten zu beleuchten. Gekonnt webt die Autorin hierbei Informationen zum Ablauf einer Abtreibung, zu rechtlichen Belangen und geschichtlichem Hintergrund ein. Meine Lieblingsfigur in diesem Buch ist übrigens Izzy. Ich bewundere sie für ihren Mut und ihre Integrität. Ich hoffe, dass ich auch so mutig sein kann, wenn es jemals darauf ankommt. Ich bedanke mich bei Jodie Picoult für dieses ganz wunderbare und außergewöhnliche Buch und vergebe gerne 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung. Dieses Buch zählt auf jeden Fall zu meinen Jahres- Highlights.