Meine Filiale

Food for Future

Das restlos gute Kochbuch: Nachhaltig, klimafreundlich und lecker - Mehr als 100 Rezepte und zahlreiche Tipps für einen umweltfreundlichen Alltag - für Einsteiger und Fortgeschrittene

Martin Kintrup

(14)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,70
22,70
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 22,70

Accordion öffnen
  • Food for Future

    Südwest

    Sofort lieferbar

    € 22,70

    Südwest

eBook (ePUB)

€ 17,99

Accordion öffnen

Beschreibung


Nachhaltig kochen für unsere Zukunft

Kochen mit gutem Gewissen: Mit diesem bebilderten und liebevoll illustrierten Kochbuch gelingt der Umstieg auf die nachhaltige Küche ganz mühelos und macht jede Menge Spaß. Neben den 100 kreativen und verführerischen Rezepten bietet dieses Buch noch eine ganze Menge mehr: Der leidenschaftliche Koch Martin Kintrup verrät zunächst seine vegetarischen Lieblingsrezepte für Klassiker wie Spaghetti Bolognese oder Quiche Lorraine. Dann zeigt er, wie vielfältig Reste vom Vortag erneut verwertet werden können. Überraschende Verwendungsmöglichkeiten für Karottengrün und Brokkolistrunk dürfen ebenfalls nicht fehlen. Zero Waste Alternativen für typische Supermarktprodukte wie Saucen, Dips und Knabberzeug helfen dabei, viel weniger Müll zu erzeugen.

Ergänzend verrät der Autor seine besten Tipps rund um plastikfreie Einkäufe, Meal Prep, die richtige Lagerung der Lebensmittel, Obst- und Gemüseanbau im eigenen Garten sowie wertvolle Infos über den ökologischen Fußabdruck von Lebensmitteln. Eine wahre Fundgrube an Inspirationen und ein Fest für alle Genießer!

Ausstattung: ca. 80 Farbfotos

»Mit diesen köstlichen Rezepten für nachhaltiges Kochen leisten Sie nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz - auch die eigene Gesundheit profitiert.«

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 27.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-517-09899-9
Verlag Südwest
Maße (L/B/H) 25,8/19,7/2,7 cm
Gewicht 854 g
Originaltitel Duurzaam lekker
Abbildungen farbige Abbildungen, Fotos
Verkaufsrang 6603

Buchhändler-Empfehlungen

trendig - kreativ - einfach

Anneliese Weiß, Thalia-Buchhandlung Bad Ischl

Der Autor hat seinen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit gelegt. Er erklärt wie nachhaltiger Einkauf überhaupt geht, gibt Tipps wie man Reste oder nicht mehr ganz so ansehnliches Obst und Gemüse in Köstlichkeiten verwandelt. Welche Küchengeräte ein Haushalt überhaupt braucht, wie klimaschonende Reinigung funktioniert und viele weitere Tipps und Tricks für Küche, Haus und Garten. Die Rezepte sind in einer guten Mischung teils bodenständig teils modern und kreativ, aber einfach und schnell. Das Buch eignet sich sehr gut auch für junge Menschen die ihren Beitrag zum Klimaschutz beitragen möchten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
9
4
1
0
0

Lecker & tolle Umweltschutz-Tipps!
von MermaidKathi aus Ehningen am 19.09.2020

Mein Fazit: Das Buch ist fantastisch! Es ist nicht nur ein echt cooles Rezeptbuch, sondern auch noch voller Um-weltschutztipps. So beginnt das Buch mit einer langen Einführung zum Thema „Grüne Küche“. Erst dann kommen viele Gerichte mit Information. Besonders gut finde ich, dass es Tipps gibt, wie man umweltfreundlich isst und ... Mein Fazit: Das Buch ist fantastisch! Es ist nicht nur ein echt cooles Rezeptbuch, sondern auch noch voller Um-weltschutztipps. So beginnt das Buch mit einer langen Einführung zum Thema „Grüne Küche“. Erst dann kommen viele Gerichte mit Information. Besonders gut finde ich, dass es Tipps gibt, wie man umweltfreundlich isst und dabei nicht komplett auf Sachen wie Fisch und Fleisch und Milchproduk-te verzichtet. Reduzieren statt verzichten ist das Motto. Und das passt perfekt zu mir! Die Zahlrei-chen Rezepte sind also nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch noch mega lecker! Zum Schluss gibt es übrigens ein tolles Kapitel über „von Lagern und ernten“, sodass ein Teil komplett ohne Re-zepte ist. Das fast 200 Seiten Dicke nachhaltig Kochbuch „Food for Future“ ist super geworden und ich vergebe volle 5 Sterne für das Schmuckstück! Daraus koche ich jetzt öfter! --------------------------------------------------------- Meine Meinung zum Buch: Ich liebe dieses Kochbuch! Ich bin absolut begeistert davon! Die Rezepte sind super und ich liebe einfach die ganze Idee! Die Rezepte klingen superlecker und noch dazu gibt es zahlreiche Infos und Tipps zum Klimafreundlichen und nachhaltigen Kochen/Leben – ohne komplett auf Fleisch und Fisch zu verzichten. Reduzieren stattdessen – als ob das Buch direkt meine Seele anspricht xD. Von Tipps zum nachhaltigen Einkaufen, nachhaltiger Küchenausstattung und nachhaltigen Lebensmit-teln bis hin zum wunderschönen, übersichtlichen Saisonkalender ist das erste Kapitel als Einleitung super gelungen! In den folgenden Kapiteln folgen dann die Rezepte. „Eat greener“ stellt tolle Re-zepte vor, die umweltfreundlich und lecker sind! Darunter Aubergine-Pide, vegetarische Burger und ein Gulasch mit mehr Gemüse und weniger Fleisch – wie gesagt, reduzieren statt verzichten! „Best oft he rest“ zeigt coole Rezeptideen mit Resten vom Vortag, wie mit Erbsen gefüllten Zucchi-ni, Lauch-Apfel-Quiche oder All-in-Crumble. Oft sind es klassische Ideen, jedoch gibt es auch coole neue Varianten. Im nächsten Kapitel wird in der Kategorie „Eat me, i am tasty“ werden Essensteile zubereitet, die oft weggeworfen werden. Brokkoli & Blumenkohl Stümpfe, Stiele von Fenchel, Kohlrabi & Co, Blätter von Radieschen und Sellerie… Es gibt sogar eine Seite mit „Wirf mich nicht weg (lecker!) vs. Lass mich links liegen (giftig!)“. Wirklich mega cool und ich habe einiges neues ge-lernt! Im letzten Kapitel wird übrigens alles selber gemacht. Brotaufstrich, vegane Mayonnaise, Sal-sa oder auch Cracker und Gewürznüsse. Ziemlich cool und super lecker! Im letzten Kapitel gibt es noch Infos zum Lagern und zum Garten (zu Insekten- & Vogelfreundlichen Gärten (Ökogarten), Wildfrüchten, Kompostieren & Düngen, Hochbeeten, Garten auf der Fenster-bank & Gemeinschaftsgarten). --------------------------------------------- Alles in einem ist das Buch nicht nur mega interessant und umweltfreundlich. Sondern gibt auch zahlreiche Ideen für eine grünere Küche. Mich begeistert das Buch auf jeden Fall und ich werde nach und nach alle anderen Rezepte testen. Lecker und umweltfreundlich! Was will man mehr? Viel Spaß mit dem Buch „Food for Future“ wünscht euch eure MermaidKathi

Liebevoll gestaltetes, nachhaltiges Kochbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 06.09.2020

Mit diesem Kochbuch ist Martin Kintrup ein sehr schönes Werk gelungen, welches bei uns mittlerweile regelmäßig eingesetzt wird. Es ist wunderschön liebevoll und detailreich gestaltet. Das erste Kapitel enthält "Basics" zur Nachhaltigkeit wie Einkauf, nachhaltigen Lebensmitteln und Saisonalität. Ganz besonders gefällt mir auch de... Mit diesem Kochbuch ist Martin Kintrup ein sehr schönes Werk gelungen, welches bei uns mittlerweile regelmäßig eingesetzt wird. Es ist wunderschön liebevoll und detailreich gestaltet. Das erste Kapitel enthält "Basics" zur Nachhaltigkeit wie Einkauf, nachhaltigen Lebensmitteln und Saisonalität. Ganz besonders gefällt mir auch der "Saisonkalender", der zeigt, welche Gemüse, Salate, Obst, Kräuter und Pilze in welchem Monat jeweils Saison haben. "Ab jetzt landen weniger tierische Produkte auf dem Teller" sagt Kintrup. Genau so, wie es für nachhaltiges Kochen auch sein sollte. Und doch enthalten ca. 15% der Rezepte im Buch Fleisch oder Fisch, was meiner Meinung nach immer noch zu viel ist. Aber immerhin! Die Rezepte sind im Großen und Ganzen sehr ansprechend und enthalten eine gute Auswahl an Menüs für Alltag und Festtage. Auch Aufstriche, Saucen und Pestos kommen nicht zu kurz. Die Rezepte, die ich bisher probiert habe waren auch vom Aufwand her gut machbar. Alles in allem ein sehr gelungenes Kochbuch!

Nachhaltiges Kochen
von paperlove am 01.09.2020

Nachdem ich schon länger kein Kochbuch mehr rezensiert hatte, war es mal wieder an der Zeit dafür. Und dieses Mal hat mich besonders das Thema Nachhaltigkeit angesprochen, auf das sich dieses Buch von Martin Kintrup fokussiert. Das Kochbuch kommt in einer sehr hochwertigen Hardcover-Ausgabe daher und ist in einem sehr moderne... Nachdem ich schon länger kein Kochbuch mehr rezensiert hatte, war es mal wieder an der Zeit dafür. Und dieses Mal hat mich besonders das Thema Nachhaltigkeit angesprochen, auf das sich dieses Buch von Martin Kintrup fokussiert. Das Kochbuch kommt in einer sehr hochwertigen Hardcover-Ausgabe daher und ist in einem sehr modernen Design, mit einzigartigen Schriftarten und sehr ansprechenden, wunderschönen Food-Fotos gestaltet. Optisch hat mich das Buch also direkt angesprochen. Doch das Kochbuch ist nicht nur etwas für das Auge, auch der Inhalt weiss zu überzeugen. In einem ersten, 35 Seiten langen Kapitel, bringt der Autor einem die "Basics für die grüne Küche" näher, die sich vor allem für Leute eignen, die sich zum ersten Mal mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen. Kintrup erklärt nicht nur, wo man nachhaltige Lebensmittel herbekommt, sondern hat auch einen sehr übersichtlichen Saisonkalender für Früchte und Gemüse in sein Buch gepackt, der mir persönlich sehr am Herzen liegt. Mir blutet jedes Mal das Herz, wenn ich sehe, dass Leute im Winter zum Beispiel Erdbeeren kaufen und das dann noch glücklich auf Instagram zur Schau stellen. Insgesamt schafft es der Autor sein Wissen zum Thema Nachhaltigkeit sehr einfach und verständlich und ohne erhobenen Zeigefinger zu vermitteln, wofür es einen grossen Pluspunkt gibt! Nach dieser Einleitung folgen auch sogleich auf über hundert Seiten jede Menge Rezepte, sie sich anfangs in einem ersten Kapitel den klassischen Kategorien: Vegetarisch, Fisch und Fleisch widmen, in einem zweiten Kapitel der Resteverwertung, im dritten Pflanzenteilen, die mehr Aufmerksamkeit in der Menüauswahl verdient haben und in einem letzten Kapitel "Do it yourself" Rezepten für Saucen, Chutneys und ähnliches. Obwohl ich selbst vor einem Jahr aufgehört habe, Fleisch zu essen, ist es sicher gerade für Nicht-Veggies ein Pluspunkt, dass dieses Buch auch Fleischrezepte enthält. Auch hier geht der Autor natürlich auf die Einflüsse des Fleischkonsums und den CO² Ausstoss ein, der sich negativ auf das Klima auswirkt. Er vertritt jedoch nicht die radikale Meinung, dass Fleisch zu essen grundsätzlich falsch ist, sondern plädiert dafür, den Fleischkonsum zu reduzieren und in Fällen, in denen trotzdem Fleisch gekocht wird, auf bestimmte Kriterien zu achten. Ein Ansatz, den ich sehr sympathisch finde und hoffentlich auch Fleischesser nicht davon abschreckt, sich an einer klimafreundlicheren Ernährungsweise zu versuchen. Ähnlich verhält es sich auch beim Thema Fisch, bei dem aber natürlich eher die Überfischung der Meere im Fokus steht. Natürlich habe ich auch dieses Mal wieder drei Rezepte ausgesucht, die ich nachgekocht habe. Bei der Rezeptauswahl ist mir der einzige, kleine negative Aspekt aufgefallen, den ich dem Buch ankreiden muss: Die Rezepte enthalten teilweise sehr "exotische" Zutaten, die man nicht einfach im nächstgelegenen Supermarkt bekommt und die ich mir nicht extra anschaffen wollte. Speziell betraf es bei meinen ausgewählten Rezepten das sogenannte "Sonnenblumenmus" das ich laut Google nur im Internet hätte bestellen können. Ich habe mich dann einfach entschieden, diese und ähnlich "ausgefallene" Zutaten wegzulassen. Nachgekocht bzw. gebacken habe ich dieses Mal die Brownies, die Gnocchi mit Kirschtomaten und der "Thymian-Fenchel-Risotto mit Knusperbröseln". Obwohl ich einige Zutaten abgewandelt und nicht alle Zubereitungsschritte strikt nach Vorgabe befolgt habe, haben alle drei Mahlzeiten einfach fantastisch geschmeckt. Ich weiss nicht, ob ich einfach drei Glückstreffer gelandet habe, aber das waren mit Abstand die besten Rezepte, die ich bisher aus einem Kochbuch nachgekocht habe und Grund dafür waren oftmals nur bestimmte Gewürze oder etwa die Zugabe von Essig, die den Mahlzeiten das gewisse Etwas verliehen haben und bei mir eine wahre Geschmacksexplosion zur Folge hatte. Nach den Rezepten folgt am Ende des Buches noch ein letztes Kapitel, dass sich dem Gärtnern, und damit dem eigenen Anbau von Früchten und Gemüse und ihrer richtigen Lagerung widmet. Da ich leider keinen Platz für den Anbau eigener Pflanzen habe, habe ich dieses Kapitel übersprungen. Ich wollte es der Vollständigkeit halber aber dennoch erwähnen. Insgesamt ist das Kochbuch in richtiger Volltreffer: Es enthält nicht nur viele wichtige Informationen zum Thema nachhaltigem Einkaufen und Kochen, um seinen Beitrag zum Klimschutz zu leisten, sondern überzeugt auch geschmacklich mich total leckeren Rezepten. Fazit: Mit "Food for Future" hat Martin Kintrup ein Kochbuch geschaffen, das auf dem Hintergrund einer möglichst nachhaltigen und klimafreundlichen Ernährungsweise basiert. Auf wenigen Seiten bringt er den Leser*innen die wichtigsten Punkte zum Thema Nachhaltigkeit näher und teilt schliesslich auf über hundert Seiten vielfältige Rezepte mit uns, bei denen auch Fleisch- und Fischesser auf ihre Kosten kommen. Das Buch befasst sich nicht nur mit einem sehr ernsten und wichtigen Thema, das mir persönlich sehr am Herzen liegt, sondern enthält auch total leckere Rezepte, die mich begeistert haben. Von mir gibt es 5+ Sterne und eine absolute Kaufempfehlung für dieses tolle Kochbuch!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8