Meine Filiale

Donaumelodien - Praterblut

Historischer Kriminalroman

Bastian Zach

(5)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 14,00

Accordion öffnen

eBook

ab € 10,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Wien, 1876. Als dem Geisterfotografen Hieronymus Holstein der Mord an drei jungen Frauen untergeschoben wird, hat dieser nur sieben Tage Zeit, um seine Unschuld zu beweisen. Gemeinsam mit seinem Freund, den alle nur den „buckligen Franz“ nennen, nimmt er die Nachforschungen auf. Die Suche nach einer ominösen Frau, deren Bekanntschaft Hieronymus am Abend des ersten Mordes gemacht hatte, führt ihn durch alle Wiener Gesellschaftsschichten, während sich die Schlinge um seinen Hals enger und enger zieht …

Bastian Zach wurde 1973 in Leoben geboren und verbrachte seine Jugend in Salzburg. Das Studium an der Graphischen zog ihn nach Wien, als selbstständiger Schriftsteller und Drehbuchautor lebt und arbeitet er seither in der Hauptstadt. Die Liebe zu historischen Geschichten, die in seiner Wahlheimat Wien an jeder Ecke lauern, inspirierte ihn zu seinem Kriminalroman-Debüt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 08.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8392-2650-6
Reihe Historische Romane im GMEINER-Verlag
Verlag Gmeiner-Verlag
Maße (L/B/H) 19,8/12/2,2 cm
Gewicht 257 g
Auflage 2020
Verkaufsrang 16687

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Bestens
von Peter E. Drechsler aus Bregenz am 24.05.2020

Interessanter Krimi mit ausgezeichnet recherchierten historischen Details. Man kann auf mehr solcher Romane gespannt sein.

Historischer Wien-Krimi
von Sikal am 19.05.2020

Wien 1876: Als der Geisterfotograf Hieronymus Holstein neben einer zerstückelten Frauenleiche in einer zwielichtigen Spelunke aufwacht, traut er seinen Augen nicht. Im letzten Moment kann er seiner Verhaftung entgehen. Doch als dann noch zwei weitere Frauen tot aufgefunden werden, zieht sich die Schlinge um den Hals Holstein... Wien 1876: Als der Geisterfotograf Hieronymus Holstein neben einer zerstückelten Frauenleiche in einer zwielichtigen Spelunke aufwacht, traut er seinen Augen nicht. Im letzten Moment kann er seiner Verhaftung entgehen. Doch als dann noch zwei weitere Frauen tot aufgefunden werden, zieht sich die Schlinge um den Hals Holsteins immer enger. Denn nicht nur die Polizei ist hinter ihm her, sondern auch die beiden Praterrivalen Tschermak und Kupka, deren Töchter ebenfalls unter den Mordopfern sind. Doch Hieronymus will selber die wahren Täter finden, wofür er genau sieben Tage Zeit bekommt. Gemeinsam mit dem „buckligen Franz“ macht er sich auf Mörderjagd was sich als schwieriger als anfangs gedacht erweist. Denn vorher muss er noch eine Frau finden, die auf jeden Fall seine Unschuld beweisen könnte. Hieronymus und Franz müssen bei ihren Recherchen in unterschiedliche Rollen schlüpfen und zu so mancher Notlüge greifen, bevor sie den Täter dingfest machen können. Der Autor Bastian Zach hat in diesem historischen Krimi ein Stück des 19. Jahrhunderts eingefangen. Er entführt uns in ein Wien, drei Jahre nach der Weltausstellung – die nicht diesen Erfolg brachte, den man sich erhoffte. Der Schreibstil ist dieser Zeit und der jeweiligen Situation angepasst. Dem Autor ist dieser Wechsel der Sprache zwischen der Klientel in diversen Spelunken und der sogenannten höheren Gesellschaft gut gelungen. Welche Abgründe sich in jeder Gesellschaftsschicht auftun, kommt auch hervor. Ein rundum gelungener Einblick in eine vergangene Zeit, der auf eine Fortsetzung hoffen lässt. 4 Sterne

Spannender, gelungener Wien-Krimi mit originellem Ende
von Michaela Strobel am 08.05.2020

Bastian Zach bleibt sich auch allein treu, er bringt uns Geschichte spannend näher (hier die Anfänge des Wiener Praters) und überrascht den Leser mit einem originellen Ende! Ein durch und durch gelungener Wien-Krimi, den ich nur jedem empfehlen kann, der fesselnde Spannung, gewürzt mit der richtigen Prise Humor, liebt und neben... Bastian Zach bleibt sich auch allein treu, er bringt uns Geschichte spannend näher (hier die Anfänge des Wiener Praters) und überrascht den Leser mit einem originellen Ende! Ein durch und durch gelungener Wien-Krimi, den ich nur jedem empfehlen kann, der fesselnde Spannung, gewürzt mit der richtigen Prise Humor, liebt und nebenbei auch etwas über geschichtliche Hintergründe lesen will.

  • Artikelbild-0