Meine Filiale

Bluthölle

Thriller

Ein Hunter-und-Garcia-Thriller Band 11

Chris Carter

(200)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,30
11,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 11,30

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

€ 14,99

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 12,30

Accordion öffnen

Beschreibung

Der neue Thriller von Nr.-1-Bestsellerautor Chris Carter

Taschendiebin Angela Wood hatte einen guten Tag. Sie gönnt sich einen Cocktail, als ihr in der Bar ein Gast auffällt, der sich rüpelhaft benimmt. Um ihm eine Lektion zu erteilen, stiehlt sie seine teure Ledertasche. Ein schwerer Fehler, die Tasche enthält nichts Wertvolles, nur ein kleines Notizbuch. Ein Albtraum beginnt. Das Buch enthält Skizzen und Fotos von 16 Folter-Morden. 16 Polaroids der Opfer, 16 DNA-Analysen. In Panik schickt Angela das Buch an das LAPD, wo Robert Hunter und Carlos Garcia sofort erkennen, dass der sadistische Täter ein Experte sein muss. Das ist ihr einziger Hinweis. Eine blinde Jagd beginnt, bis der Killer Hunter ein Ultimatum stellt.

Der 11. Fall Robert Hunter und seinem Partner Garcia.

Chris Carter wurde 1965 in Brasilien als Sohn italienischer Einwanderer geboren. Er studierte in Michigan forensische Psychologie und arbeitete sechs Jahre lang als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft. Dann zog er nach Los Angeles, wo er als Musiker Karriere machte. Mittlerweile lebt Chris Carter als Vollzeit-Autor in London. Seine Thriller um Profiler Robert Hunter sind allesamt Bestseller.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 03.08.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-29192-5
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/3,5 cm
Gewicht 387 g
Originaltitel Written in Blood
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Sybille Uplegger
Verkaufsrang 430

Weitere Bände von Ein Hunter-und-Garcia-Thriller

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Michaela Janu, Thalia-Buchhandlung Kapfenberg

Angela stiehlt eine Ledertasche mit einem Notizbuch drinnen. Sie ahnt nicht, in welche Gefahr sie das bringt. Den dieses Buch gehört jemand, der Spaß am morden hat und es zurück haben möchte. Die Ermittler Hunter und Garcia haben alle Hände voll zu tun. Spannender Thriller!

Blutrünstig, Spannend & Fesselnd. Pageturner der Superlative

Sabrina Meyer, Thalia-Buchhandlung Wiener Neustadt

Angela, eine fingerfertige Taschendiebin, stiehlt in eine Bar einem unfreundlichen Gast seine Ledertasche. Sie ahnt jedoch noch nicht, was sie damit auslöst und wen sie sich dadurch als Gegner macht, denn in der Tasche befindet sich ein Notizbuch der besonderen Art, es ist ein Tagebuch mit 16 Einträgen; 16 Detaillierte Morde inklusive passenden Polaroid Fotos. Schnell wird ihr klar, dass sie nun auch in Gefahr schweben könnte, denn der Autor scheint ein Experte im Töten zu sein. In ihrer Panik schickt sie das Notizbuch anonym an die Forensik Abteilung des LAPD wodurch es dann schlussendlich beim Profiler Detective Hunter und seinem Partner Detective Garcia landet. Die blinde Jagd nach dem unbekannten Verfasser beginnt. Doch haben Hunter und Garcia überhaupt eine Chance dieses Monster ausfindig zu machen, Angelas Leben zu schützen und ihn zu stoppen? Der Thriller hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in Atem gehalten hat. Die Story ist raffiniert und gestrickt mit vielen unerwarteten Wendungen. Absolute Leseempfehlung, Mein persönliches Sommer-Lese-Highlight

Kundenbewertungen

Durchschnitt
200 Bewertungen
Übersicht
164
26
9
1
0

Einzigartig und sehr gut
von einer Kundin/einem Kunden aus Niederhasli am 29.09.2020

Sehr zu empfehlen, natürlich auch die ganze Hunterreihe. Chris Carter schaffte es auch in diesem Buch, dass ich fast nicht mit dem Lesen aufhören konnte.

DasNotizbuch des Grauens
von einer Kundin/einem Kunden aus Landshut am 28.09.2020

Schon beim Cover bekommt man durch die blutigen Nägel und der etwas düsteren Gestaltung einen kleinen Gänsehautschauer verpasst. Chris Carter versteht es auch in Band 11 der Detective Hunter Reihe den Leser von Beginn an in seinen Sog zu ziehen. Man wird gleich in das Geschehen hineingezogen und ohne allzu große Umschweife komm... Schon beim Cover bekommt man durch die blutigen Nägel und der etwas düsteren Gestaltung einen kleinen Gänsehautschauer verpasst. Chris Carter versteht es auch in Band 11 der Detective Hunter Reihe den Leser von Beginn an in seinen Sog zu ziehen. Man wird gleich in das Geschehen hineingezogen und ohne allzu große Umschweife kommt er auf die blutigen Morde. Der Schreibstil ist bildhaft und daher nicht unbedingt für zartbesaitete Gemühter geeignet. Auch wenn die Morde schon in der Vergangenheit liegen, so sind die Details doch sehr genau herausgearbeitet. Da auch dieser Band eine in sich abgeschlossene Geschichte ist, sind Vorkenntnisse aus den anderen Bändern nicht unbedingt von Nöten. Zumal Chris Carter hin und wieder auch mal wieder Hintergrundinformationen einfließen lässt. Angela Wood ist eine taffe Frau, die sich durch Diebstahl über Wasser hält. Sie lebt nicht allzu schlecht von ihren Raubzügen, doch was sie an diesem Abend von dem Besitzer entwendet, versetzt sie in Angst und Schrecken. Da das Notizbuch geklaut ist, kann sie es nicht so einfach zur Polizei bringen. Sie findet einen Weg es auf Umwege der Polizei zuzuspielen und damit beginnt für Detective Hunter die Arbeit. Er ist stur und kann sich an einem Fall verbeißen. Doch wird er auch den Mörder finden und somit die Morde in dem Notizbuch aufklären können. Der Killer geht überlegt und ruhig bei seinen Taten vor und scheint immer einen Schritt im Vorteil zu sein. Dass er Angela so harsch angegangen ist und dadurch sein Notizbuch entwendet wurde, war von ihm nicht voraussehbar. Nur durch diesen „Fehler“ können die Ermittler überhaupt erst mit der Arbeit beginnen. Ein sehr lebendig und bildhaft geschriebener Thriller, der für einige Gänsehautmomente sorgt und die Spannung über das ganze Geschehen aufrecht hält.

Abartig gut
von booksurfer aus Ludwigshafen am 26.09.2020

Der inzwischen 11 Fall von Robert Hunter und Carlos Garcia steht in den Startlöchern und natürlich war ich gespannt was Chris Carter sich diesmal wieder krankes ausgedacht hat und ob er seine Siegesserie mit der Reihe fortsetzen kann: Als die Taschendiebin Angela Wood eine Ledertasche klaut weiß sie nicht auf was sie sich da ... Der inzwischen 11 Fall von Robert Hunter und Carlos Garcia steht in den Startlöchern und natürlich war ich gespannt was Chris Carter sich diesmal wieder krankes ausgedacht hat und ob er seine Siegesserie mit der Reihe fortsetzen kann: Als die Taschendiebin Angela Wood eine Ledertasche klaut weiß sie nicht auf was sie sich da eingelassen hat. Denn die Tasche enthält zu ihrer Verärgerung nichts Wertvolles, dafür aber etwas unfassbar grauenhaftes: ein Notizbuch mit 16 Skizzen und Fotos von Foltermorden, Fotos der Opfer und jeweils eine DNA-Probe. Das Buch findet seinen Weg zu Robert Hunter und Carlos Garcia von der UV Einheit des FBI. Während die beiden noch im Dunkeln tappen, ist der Mörder schon näher als gedacht denn jeder, der sein Buch gesehen hat, muss sterben... Was soll ich sagen, Chris Carter hat auch in seinem 11 Buch um Robert Hunter wieder einen kranken und spannenden Fall am Start! Diesmal stehen Robert und Carlos einem psychopathischen Killer gegenüber mit dem nicht zu spaßen ist. Der Fall ist brutal die einzelnen Verbrechen einfach nur grausam und ich hab jede Zeile davon geliebt. Ich frag mich manchmal wirklich woher Chris Carter sich seine Inspiration nimmt. Robert Hunter ist wieder on Top of his Game! Ich mag wie Chris Carter seinen Charakter weiterentwickelt hat und man trotzdem immer noch was Neues an ihm Entdeckt. Auch diesmal gibt es wieder ein wenig Einblick in sein Privatleben was ich immer ganz interessant finde. Richtig cool war es, dass wir Teile der Geschichte direkt aus der Sicht des Täters beschrieben bekommen. Das verleiht der Story nochmal eine ganz andere Atmosphäre und tatsächlichen war das auch die große Stärke des Buches. Kleines Manko hier ist, dass ich das Gefühl hatte, Carlos wurde irgendwie vernachlässigt. Außerdem hatte man das Gefühl er hätte seinen ersten Tag beim FBI und weiß gar nicht genau was er macht. Chris Carters Schreibstil ist und bleibt einmalig spannend und fesselnd. Durch die kurzen Kapitel fliegt man nur so durch die Seiten. Die Spannungskurve ist durchgehend am Anschlag, so das man in einen richtigen Leserausch verfällt aus dem man erst ganz am Ende wieder rauskommt. Nachdem der letzte Band "Jagd auf die Bestie" für mich etwas geschwächelt hat, konnte Chris Carter mich mit diesem Teil wieder voll abholen. Insgesamt ist es wirklich unglaublich auf welch hohem Niveau Chris Carter die Reihe auch nach 11 Bänden noch halten kann. Für alle Fans ist das Buch sowieso ein muss und allen anderen kann ich nur empfehlen die Reihe zu beginnen. Für mich eine der besten Thriller Reihen die konstant ohne Flop daher kommt. Jetzt heißt es wieder warten aber Band 12 und 13 sind ja schon gesichert und ich bin gespannt was da auf uns zukommt. Für Bluthölle gibt es eine absolute Leseempfehlung von mir und natürlich verdiente 5 von 5 Sternen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4