Warenkorb

Das Haus der Frauen

Roman

Laetitia Colombani erzählt in ihrem neuen Roman »Das Haus der Frauen« von zwei heldenhaften Frauen - für alle Leserinnen von »Der Zopf«

In Paris steht ein Haus, das allen Frauen dieser Welt Zuflucht bietet. Auch der erfolgreichen Anwältin Solène, die nach einem Zusammenbruch ihr Leben in Frage stellt. Im »Haus der Frauen« schreibt sie nun im Auftrag der Bewohnerinnen Briefe - an die Ausländerbehörde, den zurückgelassenen Sohn in Guinea, den Geliebten - und erfährt das Glück des Zusammenhalts und die Magie dieses Hauses. Doch wer war die mutige Frau, die vor hundert Jahren allen Widerständen zum Trotz diesen Schutzort schuf? Solène beschließt, die Geschichte der Begründerin Blanche Peyron aufzuschreiben.

Ein ergreifender Roman über mutige Frauen und ein Plädoyer für mehr Solidarität.
Portrait

Laetitia Colombani wurde 1976 in Bordeaux geboren, sie ist Filmschauspielerin und Regisseurin. Ihr erster Roman »Der Zopf« stand wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste und wird verfilmt. Für ihren zweiten Roman »Das Haus der Frauen« recherchierte Colombani im »Palais de la Femme« in Paris, einem Wohnheim für Frauen in Not. Sie sprach mit Mitarbeiterinnen und Bewohnerinnen und wurde eine von ihnen. »Das Haus der Frauen« ist der erste Roman über Blanche Peyron, die 1926 unter widrigsten Umständen eines der ersten Frauenhäuser begründete. Laetitia Colombani lebt in Paris.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783104912011
Verlag Fischer E-Books
Originaltitel Les Victorieuses
Dateigröße 1034 KB
Übersetzer Claudia Marquardt
Verkaufsrang 411
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Schallmeiner Marianne, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Der Leser wird mit Frauenschicksalen der Gegenwart und von vor 100 Jahren konfrontiert, die zum Nachdenken anregen. Die Autorin übermittelt die Botschaft: Schau nicht weg , der Kampf für Sicherheit und Rechte der Frauen ist immer noch aktuell. Gelesen von meiner Kollegin

Über mutige Frauen

Birgit Matthews, Thalia-Buchhandlung St. Pölten

Es gibt ihn wirklich den "Palast der Frauen" in Paris. Vor hundert Jahren gegründet von der willensstarken und mutigen Blanche Peyron. Ihr Leben als Soldatin der Heilsarmee um 1925 ist steinig und schwer. Ihr Mann Albin unterstützt sie und stärkt ihr den Rücken. Und als sich die Gelegenheit ergibt ein verlassenes Haus zu kaufen, zögern sie nicht und tun ihr bestmöglichstes um die Summe durch Spenden zusammen zu treiben und einen Palast für Frauen in Not zu eröffnen. Hundert Jahre später erleidet die erfolgreiche Pariser Anwältin Solene einen Zusammenbruch und muss ihr Leben völlig neu gestalten. Durch Zufall gerät sie in das Haus der Frauen, wo sie als Schreiberin ihr Wissen und ihre Zeit den Bewohnerinnen des Hauses widmet. Briefe an Behörden, der Queen von England oder an in der Ferne lebenden Lieben werden ihr diktiert. Das Schicksal der Bewohnerinnen rührt sie und ihr Leben bekommt wieder neuen Sinn. Ein bewegender Roman über mutige Frauen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
230 Bewertungen
Übersicht
142
70
17
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 02.06.2020
Bewertet: anderes Format

Solene findet nach einem psychischen Zusammenbruch wieder Kraft indem sie im Palast notleidenden Frauen hilft. Parallel wird das Leben von Blanche Peyron, der Gründerin des Palastes im Jahre 1925 erzählt. Ein Buch über Menschlichkeit, Solidarität und Selbstlosigkeit.

Starke Frauen...
von einer Kundin/einem Kunden am 01.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Laetitia Colombani erzählt in ihrem neuen Roman von zwei starken Frauen, in zwei verschiedenen Zeiten und dennoch kämpfen beide für das gleiche Ziel. Wieder einmal führt uns die Autorin vor Augen, in was für einer Welt wir leben. Armut, Gewalt gegen Frauen, Ungerechtigkeit und Ignoranz der Menschen. Ein großartiges Buch, welches... Laetitia Colombani erzählt in ihrem neuen Roman von zwei starken Frauen, in zwei verschiedenen Zeiten und dennoch kämpfen beide für das gleiche Ziel. Wieder einmal führt uns die Autorin vor Augen, in was für einer Welt wir leben. Armut, Gewalt gegen Frauen, Ungerechtigkeit und Ignoranz der Menschen. Ein großartiges Buch, welches zum Nachdenken anregt...

Das Haus der Frauen
von einer Kundin/einem Kunden am 28.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In Laetitia Colombanis zweitem Roman "Das Haus der Frauen" sind Solène und Blanche Protagonistinnen einer wirklich mitreißenden Geschichte. Solènes Geschichte spielt in der Gegenwart - Sie ist erfolgreiche Anwältin in Paris, doch nachdem ein Mandant vor ihren Augen Selbstmord begang, ist Solène von Depressionen und einem Burnou... In Laetitia Colombanis zweitem Roman "Das Haus der Frauen" sind Solène und Blanche Protagonistinnen einer wirklich mitreißenden Geschichte. Solènes Geschichte spielt in der Gegenwart - Sie ist erfolgreiche Anwältin in Paris, doch nachdem ein Mandant vor ihren Augen Selbstmord begang, ist Solène von Depressionen und einem Burnout verfolgt. Dies zwingt sie ihren Job aufzugeben. Nichtsdestotrotz will sie versuchen durch freiwillige Arbeit wieder fußzufassen und findet Arbeit als freie Schreiberin im Palais de la Femme in Paris; ein Frauenhaus, in dem Frauen aus aller Welt Zuflucht finden. Solène schreibt nun also im Auftrag der Bewohnerinnen Briefe und hilft ihnen bei Behördenschreiben und findet allmählich Halt in einer Welt, die durch schwere Schicksalsschläge geprägt ist. Parallel zu Solènes Geschichte, wird der Leser um ungefähr hundert Jahre in die Vergangenheit reisen und begleitet Blanche Peyron auf ihrem Weg in der Heilsarmee. Blanche kämpft im Namen der Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben und ist Gründerin des Frauenhauses, in dem auch Solène arbeitet. Mir hat Colombanis zweites Buch sehr gut gefallen! Blanche und Solène sind Charaktere, deren Schicksal bewegt, aber auch Mut macht!