Flora Botterblom - Das Blumenkohlwunder - Band 3

Astrid Göpfrich

(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,90
13,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung

Mit ihrem magischen Wundergemüse kann Flora nicht nur spannende Abenteuer erleben, sondern auch viel Gutes bewirken! Als sie mitbekommt, dass ein Mädchen an ihrer Schule von einem älteren Jungen getriezt wird, ist sie sich sicher: Auch hier kann ein Wundergemüse helfen. Aber welches? Mit ihrem Gürteltier Gisbert findet sie durch ein geheimnisvolles Notizbuch heraus, dass der Wunderblumenkohl bei Gemeinheiten genau das Richtige ist. Aber wie soll man jemanden bloß dazu bekommen, von dem Blumenkohl zu essen? Und vor allem: Wer von der Familie testet dieses Wundergemüse zuerst?

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 208
Altersempfehlung 9 - 11 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7348-4142-2
Reihe Flora Botterblom
Verlag Magellan
Maße (L/B/H) 21,1/15,5/2,5 cm
Gewicht 441 g
Illustrator Pe Grigo
Verkaufsrang 80748

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Schönes Wiedersehen
von Streiflicht am 11.07.2020

Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, weil ich diese Reihe bereits von Anfang an mitverfolgt habe und sehr mag. Flora ist eine tolle Romanfigur, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Vor allem mag ich diese Figur und ihre Mitstreiter, weil sie alle so natürlich und normal wirken. Es gibt auch mal Streit und jemand ist... Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, weil ich diese Reihe bereits von Anfang an mitverfolgt habe und sehr mag. Flora ist eine tolle Romanfigur, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Vor allem mag ich diese Figur und ihre Mitstreiter, weil sie alle so natürlich und normal wirken. Es gibt auch mal Streit und jemand ist eigensinnig, wie eben im echten Leben. Das mag ich und ich finde es auch wichtig, dass Kindern ein normales Leben vermittelt wird. Gerade auch in einem Roman, in dem manche Sachen anders und besonders sind, wie hier die Wundergemüse.Ach ja, die Gemüse. Ich fände es super, wenn ich die auch haben könnte – auch wenn ich Gisbert zustimmen muss, dass es echt fies ist, wenn man eine ganze Zwiebel roh essen muss... Die Geschichte ist wieder spannend und berührend, wieder geht es um Mut, Zusammenhalt, Freundschaft und solche wichtigen Themen. Immer kindgerecht, ohne erhobenen Zeigefinger und voller Empathie, sodass das Lesen Spaß macht. Ein tolles Buch, das man auch alleine lesen kann, wenn man die Vorgänger noch nicht kennt. Ich denke aber, wer ein Buch aus dieser Reihe gelesen hat, will mehr.

Ein schwieriges Thema kindgerecht und trotzdem humorvoll umgesetzt.
von einer Kundin/einem Kunden aus Bargteheide am 16.06.2020

Im dritten Band „Das Blumenkohlwunder“ aus der Serie „Flora Botterblom“ von Astrid Göpfrich lernt der Leser/die Leserin das Nachbarsmädchen Lina kennen. Lina wohnt mit ihren Eltern in der Nachbarschaft von Familie Botterblom und geht mit Flora, Laurenz und Lilly zusammen zur Schule. Dort wird sie von Konrad und seiner Gang s... Im dritten Band „Das Blumenkohlwunder“ aus der Serie „Flora Botterblom“ von Astrid Göpfrich lernt der Leser/die Leserin das Nachbarsmädchen Lina kennen. Lina wohnt mit ihren Eltern in der Nachbarschaft von Familie Botterblom und geht mit Flora, Laurenz und Lilly zusammen zur Schule. Dort wird sie von Konrad und seiner Gang ständig gemobbt, da sie rote Haare und Sommersprossen hat. Flora ist empört und mit ihren Geschwistern überlegt sie, wie Lina geholfen werden kann. Natürlich ist auch Gisbert, das Gürteltier der Familie mit von der Partie, denn sobald er Lina kennengelernt hat, hat er eine kleine Schwäche für sie entwickelt. Konrad soll mit Hilfe des Wunderblumenkohls erfahren, dass es viel besser ist, nett miteinander umzugehen. Doch wie werden Flora und ihre Geschwister es schaffen, dass Konrad einen Blumenkohl isst? Und wird das erhoffte Ergebnis eintreten? Ein neues Abenteuer von Flora und Gisbert nimmt seinen Lauf… Zentrales Thema in diesem Band ist „Mobbing in der Schule“. Die Autorin Astrid Göpfrich hat dieses schwierige Thema gelungen und kindgerecht umgesetzt. Was kann ich tun, wenn ich gemobbt werde oder was tut man, wenn die Freundin oder Mitschülerin gemobbt wird. Wie kann man sich gegen den Tyrannen der Schule und seine Gang wehren? Diese Fragen werden in dieser spannenden und lustigen Geschichte beantwortet. Leider ist dieses Problem ja nicht nur ein Einzelfall und Astrid Göpfrich hat sich dem Thema einfühlsam angenommen und bietet Lösungen an, die leicht verständlich und auch ohne Blumenkohl umsetzbar sind. Wie schon in den ersten beiden Bänden schreibt die Autorin in einem fesselnden und bildhaften Stil, der leicht und flüssig zu lesen ist. Dieser Band kann auch ohne Kenntnis der ersten zwei Teile gelesen werden, für den Zusammenhang macht es aber mehr Spaß, wenn man die Bücher kennt. Ich empfehle dieses Buch sehr gerne weiter, auch an alle, die nicht die Gemüse-Feinschmecker sind. Mich hat die Geschichte wieder begeistert und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

...
von Weinlachgummi aus Schwarzwald am 04.04.2020

Die Familie Botterblom hat eine Gemüsefarm außerhalb der Stadt. Flora kann nicht so wirklich viel mit dem Gärtnern anfangen, doch nachdem sie in den Sommerferien entdeckt hat, dass es auch magisches Gemüse gibt, ist sie nun Feuer und Flamme. Wie die meisten Kinder hat sie nicht so wirklich Lust, nach den Sommerferien wieder in d... Die Familie Botterblom hat eine Gemüsefarm außerhalb der Stadt. Flora kann nicht so wirklich viel mit dem Gärtnern anfangen, doch nachdem sie in den Sommerferien entdeckt hat, dass es auch magisches Gemüse gibt, ist sie nun Feuer und Flamme. Wie die meisten Kinder hat sie nicht so wirklich Lust, nach den Sommerferien wieder in die Schule zu gehen, besonders da es Zuhause noch die Fähigkeiten des anderen Wundergemüses zu entdecken gilt. Doch schnell merkt sie, dass das Wundergemüse ihr auch bei Problemen in der Schule helfen kann. Denn Lina, die 2 Klassen unter ihr ist, wird in der Schule gemobbt. Flora möchte ihr gerne helfen, weiß aber nicht so richtig wie. Doch dann kommt ihr die Idee, bestimmt gibt es ein passendes Wundergemüse, um Lina zu helfen. Doch ganz so einfach ist die Sache dann leider doch nicht. Flora Botterblom ist für Leser ab 9 Jahren, aber auch für deutlich ältere Leser gut geeignet. Ich hatte zumindest meinen Spaß an der Geschichte und hab sie in einem Rutsch gelesen. Astrid Göpfrich schreibt sehr schön, flüssig und leicht. Sodass junge Leser keine Probleme beim Lesen haben sollten, aber die Geschichte auch gut geeignet zum Abtauchen für Erwachsene ist. Gut gefallen hat mir, dass die Autorin die Mobbing-Thematik aufgreift, welche ja leider allgegenwärtig ist. Und wie sie nicht nur einer Person die Schuld in die Schuhe schiebt, sondern auch aufzeigt, wie so eine "Mobbing Kette" entstehen kann und wie wichtig es ist, darüber zu sprechen. Reaktion und Gegenreaktion, eine Medaille hat immer Zweiseiten. Noch dazu mochte ich, wie auch das Thema Familienbetrieb in die Geschichte mit eingeflossen ist. Viele Kinder / Jugendliche müssen im Familienbetrieb helfen und dies wird hier nochmal aufgezeigt. Die Geschichte um Flora wird locker und auch humorvoll erzählt. Mich konnte sie permanent an den Seiten halten und Langeweile kam keine auf. Mein Highlight war Gisbert, das Gürteltier aus Mexiko. Ich fand ihn und seine Art herrlich und habe ganz nebenbei auch noch etwas über Gürteltiere gelernt. Besonders sein nicht vorhandenes Gesangstalent hat mich öfters zum Schmunzeln gebracht. Eine wirklich sehr schöne und liebevoll erzählte Geschichte, die nicht nur was für die jungen Leser ist. Fazit: Eine magische Geschichte für Klein und groß. Besonders mochte ich, wie die Autorin das Thema Mobbing behandelt hat und den Ursprung davon. Auch das Familienleben der Botterbloms fand ich großartig und freue mich schon auf weitere Bände. Ganz klar mein Highlight, das singende Gürteltier Gisbert. Empfehlung auf jeden Fall für Leser ab 9 Jahren. Und an alle Erwachsene, die gerne mal wieder in eine lockere, schöne Geschichte abtauchen möchten, die aber auch eine wichtige Thematik beherbergt.


  • Artikelbild-0