Harrowmore Souls (Band 1): Zimmer 111

Miriam Rademacher

(9)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 12,90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 4,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Seltsame Dinge ereignen sich in der ländlichen Idylle Cumbrias im Nordwesten von England. Immer wieder werden dort verwirrte Menschen auf den Landstraßen aufgegriffen, denen nichts als das Hemd auf dem Leib und keinerlei Erinnerung geblieben ist.
Gibt es eine übernatürliche Ursache für das Phänomen?
Die Anwaltskanzlei >Harrowmore Souls<, die von Allison Harrowmore und ihrem Partner Conny Bligh geführt wird, erhält den Auftrag, diese Frage zu beantworten. Als ihr Weg die beiden selbst ernannten >Anwälte für Geister< in das bescheidene Mayflower Hotel führt, sind sie der grausamen Wahrheit bereits gefährlich nahe gekommen ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 260 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783038961017
Verlag Sternensand Verlag
Dateigröße 1528 KB
Verkaufsrang 6938

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
3
0
0
0

spannende und humorvolle Geistergeschichte
von Beate am 08.02.2021

Da dies nicht das erste Buch ist, das ich von der Autorin Miriam Rademacher las, war ich sehr gespannt, was mich dieses Mal erwartet würde. Bisher hatte sie es mit humorvollen Dialogen geschafft, mir tolle Lesestunden zu bereiten. Das ist ihr auch mit dem Auftakt der Harrowmore Souls Reihe gelungen. Mir fiel der Einstieg in die... Da dies nicht das erste Buch ist, das ich von der Autorin Miriam Rademacher las, war ich sehr gespannt, was mich dieses Mal erwartet würde. Bisher hatte sie es mit humorvollen Dialogen geschafft, mir tolle Lesestunden zu bereiten. Das ist ihr auch mit dem Auftakt der Harrowmore Souls Reihe gelungen. Mir fiel der Einstieg in die Geschichte leicht und ich fand die Handlung durchweg spannend. An manchen Stellen hätte ich mir etwas mehr Action gewünscht bzw. hätte es gerne etwas schauriger sein können, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Der Schreibstil ist einfach, dabei lebhaft, humorvoll und teilweise sarkastisch und so kam ich gut voran. Der Lesefluss sowie das Erzähltempo sind angenehm, und durch bildhafte Beschreibungen konnte ich mir alles gut vorstellen. Die Erzählperspektive ist auktorial und dadurch bekam ich ein gutes Gefühl für die Charaktere und deren Empfinden. Da die Protagonisten meiner Meinung nach gut ausgearbeitet sind, erscheinen sie sympathisch und real, auch wenn ich Allison erstmal durch ihre ruppige Art nicht so greifen konnte. Es hat dennoch Spaß gemacht, sie in das Mayflower Hotel zu begleiten und so freue ich mich schon jetzt auf den nächsten Band. Das Cover mag ich sehr. Es strahlt trotz düsterer Farben und genau das finde ich sehr ansprechend. Als ich dann auch noch die Beschreibung gelesen hatte, wusste ich, dass ich das Buch lesen möchte. Wer eine unterhaltsame und spannende Geschichte mit einem Touch Paranormalem mag ist hier genau richtig. Ich mag den Mix aus Düsternis und Frohsinn und empfehle die Geschichte gerne weiter. Sterne. Von mir gibt es vier Sterne.

Geister und Spukgeschichte der skurrilen, charmanten Art
von Fairys Wonderland aus Dormagen am 26.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Rezension „Harrowmore Souls (Band 1): Zimmer 111“ von Miriam Rademacher Meinung Wenn ich an Geister oder Spukgeschichten denke, fallen mir immer Ghostbusters oder Casper der freundliche Geist ein. Jedoch hat dieses Buch nichts mit den beiden gemein, und dann wieder doch. Worauf ich wirklich nicht gefasst war, dass mir stat... Rezension „Harrowmore Souls (Band 1): Zimmer 111“ von Miriam Rademacher Meinung Wenn ich an Geister oder Spukgeschichten denke, fallen mir immer Ghostbusters oder Casper der freundliche Geist ein. Jedoch hat dieses Buch nichts mit den beiden gemein, und dann wieder doch. Worauf ich wirklich nicht gefasst war, dass mir statt einer gruseligen, düsteren, angsteinflößenden Geschichte, eine skurrile, amüsante, konfuse, unkonventionelle Geschichte serviert wurde. Gerade deshalb aber feiere ich „Harrowmore Souls“, weil es sich so sehr von bekannten Geister und Spukgeschichten abhebt. Zunächst hatte ich nur ein Buch der Autorin gelesen, mit dem ich einfach nicht warm wurde, weshalb ich auch an dieses mit leichter Skepsis ranging. Doch schon nach wenigen Seiten merkte ich, dass meine Meinung in Bezug auf Bücher sich wieder einmal bestätigte. Auch wenn einem ein Werk nicht liegt, sollte man nie vorschnell die anderen verurteilen und so freute ich mich riesig, dass dieses Buch mein Herz und meine Erwartungen höher schlagen ließ. Miriam Rademacher bedient sich eines äußerst interessanten Stils, der mir auf Anhieb gefiel. In ihren Worten schwingt nicht nur Humor mit, sondern auch Sarkasmus, Ironie, und der Hang zum skurrilen. Ich weiß eigentlich nicht so recht, wie ich es geschafft habe, ohne vor lachen in Tränen auszubrechen und dabei zu lesen. Vom ersten Moment an zogen die seltsamsten Geschehnisse an mir vorbei und versetzten mich in sprachloses Staunen, Unglaube, herzhafte Lacher aber auch Überraschung. Wer wie ich an Geister glaubt, warum bitte soll es sie auch nicht geben, der bekommt hier ordentlich aus geboten und das nicht nur im übernatürlichen Sinne. Die Charaktere, ein bunter Haufen aus allen möglichen Bereichen, vom Anwalt bis zur Geisterseelensorgerin, hinterließen bei mir den Eindruck, ich sei mitten in ein Casting zur nächsten Hollywood Gruselkabinett Geschichte geraten. Ich habe noch nie solch eine spannende, vielfältige, irrwitzige, chaotische, liebevolle, verrückte Mischung aus Figuren getroffen. Und am liebsten wollte ich gleich alles von ihnen wissen, da ich das Gefühl nicht los wurde, es gäbe schon andere Geschichten mit ihnen, wie ich nach dem lesen erfuhr. Banshee Livie zum Beispiel, welche durch dieses Werk direkt mal zu mir wandert. Die Protagonisten bildeten allesamt einen herrlichen Kontrast zu der Gänsehaut Atmosphäre, welche mich teilweise ergriff, wenn Miriam Rademacher der Meinung war, mal eben mit einem völligen Schocker daherzukommen. Ich nehme es ihr ja nicht übel, im Gegenteil, aber ich habe noch nie so oft Wendungen gesehen, die mich nicht erkennen ließen, was denn nun eigentlich los war. Zimmer 111, Ich sag euch eins, zuerst konnte ich es nicht erwarten dieses selbst zu betreten, und dann wollte ich nur so schnell wie möglich da weg. Neugierde und Schauderhaftigkeit gaben sich die Klinke in die Hand und versetzten mich in einer Dauerzustand, der wohl als „unter Strom stehen“ zu bezeichnen wäre. Miriam Rademacher schickte mich auf eine faszinierende, abenteuerliche Reise, von der ich nur zu gern noch mehr gehabt hätte. Aber bald schon kommt ja Teil 2, sodass mein Geister Herz wieder beruhigt ist. Für mich war dieser Einblick in die Welt der Geister und verlorenen Seelen, aber auch der davon betroffenen Menschen, ein wahrer Gaumenschmaus, bei dem ich zudem noch einiges lernen konnte. Eines steht auf jeden Fall fest, Harrowmore Souls war nicht meine letzte Geschichte der Autorin und ich hüpfe hoffentlich bald in ihr nächster Abenteuer rund um Geister und andere Wesen. Fazit Harrowmore Souls war ein phantastisches, skurriles, herzerwärmendes, humorvolles, verrücktes, einzigartiges, höchst seltsames, aber auch liebevolles Erlebnis in der Welt der Geister und Spukgeschichten. Mit charmanten, witzigen und zumeist mutigen Charakteren schuf die Autorin eine wahrlich spukige Atmosphäre, die mich vom ersten Moment in seinen Bann ziehen konnte. Ich bin gewappnet für weitere amüsante, unterhaltsame Reisen.... oder auch nicht, denn ich will mir gar nicht ausmalen was Miriam Rademacher noch hervorzaubert. 5/5 Sterne

Dieser Auftakt ist humorvoll und spannend, macht Lust auf mehr
von Manja Teichner aus Krefeld am 08.11.2019

Meine Meinung Bisher hat mich Miriam Rademacher mit ihren Romanen immer wirklich gut unterhalten können. Nun stand mit „Harrowmore Souls Zimmer 111“ wieder ein Buch von ihr auf meinem Leseplan und ich war echt total neugierig darauf. Es handelt sich hierbei ja um den ersten Band einer Reihe und das Cover empfand ich als wirkl... Meine Meinung Bisher hat mich Miriam Rademacher mit ihren Romanen immer wirklich gut unterhalten können. Nun stand mit „Harrowmore Souls Zimmer 111“ wieder ein Buch von ihr auf meinem Leseplan und ich war echt total neugierig darauf. Es handelt sich hierbei ja um den ersten Band einer Reihe und das Cover empfand ich als wirklich gelungen. Auch der Klappentext klang richtig gut und so habe ich mich nach dem Laden auch flott ans Lesen gemacht. Ihre Charaktere hat die Autorin richtig gut gezeichnet. Sie wirkten auf mich vorstellbar und sehr gut ins Geschehen integriert. Hier im ersten Band sind es vor allem Allison und Conny, die der Leser begleiten darf. Beide arbeiten in der Anwaltskanzlei von Harrowmore Souls. Beide Charaktere sind bereits bekannt, wenn man die Banshee Livie-Reihe kennt, es ist aber kein Vorwissen nötig. Allison ist ein toller Charakter. Sie war mir unglaublich sympathisch, wirkt sehr chaotisch und sie scheut die Gefahren nicht. Eher im Gegenteil, sie sucht sie ja schon fast. Sie ist einfach jemand, den man mögen muss, man kann gar nicht anders. Conny wirkte wie der nette junge Mann von nebenan, der perfekte Schwiegersohn eben. Man kann hier noch gar nicht so viel über ihn sagen. Er bleibt auf jeden Fall sehr spannend und ich bin neugierig wie er sich weiterentwickeln wird. Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön flüssig und man kommt als Leser einfach total locker durch das Geschehen hindurch, kann ohne Probleme folgen und alles gut verstehen. Geschildert wird das Geschehen in der personalen Erzählperspektive. So schaut man als Leser wieder von außen auf alles, ist aber dennoch immer nah an allem dran und bekommt einen guten Einblick in die Gefühlswelt der Charaktere. Die Handlung hat mich ja echt richtig gepackt. Es geht hier spannend zu, zudem gibt es immer wieder diverse Gruselmomente, die sich richtig gut ins Geschehen einfügen. Es passt alles zusammen. Außerdem tauchen auch Wendungen auf, es wirkt irgendwie alles doch recht mysteriös und als Leser will man wissen was die Wahrheit ist. Dadurch wird man als Leser dann auch immer weiter durch das Buch getragen, es ist wirklich richtig klasse. Der Humor kommt aber auch nicht zu kurz, eher im Gegenteil, zum Teil wirkt es auch recht verrückt und abgedreht. Doch genau das macht die Geschichte doch auch irgendwie total aus. Das Ende ist dann in meinen Augen genau richtig gehalten, es passt richtig gut zur Gesamtgeschichte hier. Ich bin jetzt schon total gespannt darauf was im zweiten Teil alles auf die Charaktere zukommen wird. Fazit Abschließend gesagt ist „Harrowmore Souls: Zimmer 111“ von Miriam Rademacher ein Auftakt, der mich total gut für sich gewinnen konnte. Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die Spannung und Gruselmomente mit perfekt dosierten Humor vereint, haben mir richtig gute Lesestunden beschert und mich überzeugt. Absolut empfehlenswert!

  • Artikelbild-0