Meine Filiale

Tod eines Mädchens: Ein Fall für Assauer und Hammer - Band 1

Kriminalroman

Assauer und Hammer Band 1

Michael Winter

(4)
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Wer hat das unschuldige Opfer auf dem Gewissen? Der spannende Kriminalroman »Tod eines Mädchens« von Michael Winter jetzt als eBook bei dotbooks.

Als die alte Frau im strömenden Regen am Grab ihres Mannes ankommt, ist ihr Entsetzen groß: Dort liegt ein junges Mädchen - nackt und tot. Die beiden Kommissare Assauer und Hammer finden schnell heraus, dass Anna vom Kirchturm gestürzt ist. Aber warum? Für die Leiterin der Mordkommission besteht kein Zweifel: Es war Selbstmord - und schuld ist der Vater der Sechzehnjährigen. Während ihre Chefin eine regelrechte Hetzjagd auf den Trauernden startet, entdecken Hammer und Assauer Unstimmigkeiten und andere Hinweise: Hatte das Mädchen eine heimliche Beziehung? Wer ist der geheimnisvolle Unbekannte ... und hat er Anna auf dem Gewissen?

Jetzt als eBook kaufen und genießen: Der packende Kriminalroman »Tod eines Mädchens« von Michael Winter vereint besten Regiokrimi-Charme aus Passau mit fesselnder TATORT-Spannung. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag.

Michael Winter wurde 1946 in Frankfurt am Main geboren. Nach seinem Studium in München arbeitete er bei Siemens im Bereich Informatik. 1975 wechselte Michael Winter zum Bayerischen Rundfunk, wo er 35 Jahre lang Sprecher und Moderator war. Bis heute ist er außerdem als Regisseur und Drehbuchautor für Werbe- und Industriefilmproduktionen in Europa und Übersee erfolgreich.

Michael Winter veröffentlicht bei dotbooks den Thriller
»Das Böse stirbt nie«

sowie drei Passau-Krimis rund um die Kommissare Assauer und Hammer:
»Tod eines Mädchens«
»Tod im Schützenhaus«
»Tod eines Unbekannten«

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 122 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.06.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783961483402
Verlag Dotbooks Verlag
Dateigröße 328 KB
Verkaufsrang 38650

Weitere Bände von Assauer und Hammer

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

War es Selbstmord oder doch Mord?
von Barbara Diehl am 19.06.2020

Freitag der 13. August, die Abendandacht ist zu Ende und nachdem sie sich vom Pfarrer verabschiedet hat, möchte Angelika Goller noch eben schnell zum Grab ihres Mannes gehen. Als sie um die Ecke des Turmes geht, steht sie mit beiden Füßen in einer Pfütze. Nichts ungewöhnliches an einem Tag, an dem es von morgens bis abends nur g... Freitag der 13. August, die Abendandacht ist zu Ende und nachdem sie sich vom Pfarrer verabschiedet hat, möchte Angelika Goller noch eben schnell zum Grab ihres Mannes gehen. Als sie um die Ecke des Turmes geht, steht sie mit beiden Füßen in einer Pfütze. Nichts ungewöhnliches an einem Tag, an dem es von morgens bis abends nur geregnet hat; ungewöhnlich ist jedoch, dass das Wasser in der Pfütze blutrot ist. Auf der Marmorplatte des Grabes direkt vor ihr liegt ein nacktes, totes Mädchen. Es handelt sich um die 16jährige Anna Friese, die Tochter des ortsansässigen Zahnarztes. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob Anna aus eigenem Antrieb vom Kirchturm gesprungen ist um Suizid zu begehen. Auf den zweiten Blick stellt sich die Frage, warum Anna vor ihrem Sprung in die Tiefe die Kleider ausgezogen und akkurat zusammengelegt hat. Was steckt wirklich hinter dem vermeintlichen Suizid der 16jährigen? „Tod eines Mädchens“ ist der 1 Fall von 3 für die Hauptkommissare Assauer und Hammer. Die Beiden haben sich gemeinsam mit ihrem Vorgesetzten Waldhauser nach Passau versetzen lassen. Waldhauser wurde versetzt, weil er in München seine Nase zu tief in parteipolitische Machenschaften gesteckt hat, Hammer hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und Assauer ist Junggeselle, warum also nicht gemeinsam nach Passau gehen? Aktuell ist Waldhauser jedoch wegen eines Herzinfarktes in der Klinik, weswegen er durch die Kommissarin Petra Gerstmann vertreten wird. Nachdem die ersten Spuren gesichert sind steht fest, dass Anna kurz vor ihrem Tod Geschlechtsverkehr hatte. Nach Aussage ihrer Eltern hatte sie jedoch keinen Freund. Diesbezüglich finden sich auch keine Informationen. Nicht auf dem Handy, nicht auf dem Laptop, es gibt keinen Hinweis auf einen Mann in ihrem Leben. Den Aussagen der Nachbarn und Freunde zufolge war das Verhältnis zwischen Anna und ihrer Mutter öfter angespannt und Anna war immer froh, wenn ihre Mutter auf Geschäftsreise war. Im Gegensatz dazu hat sie ihren Vater regelrecht vergöttert. Aufgrund dieser Beschreibung könnte jemand auf die Idee kommen, dass zwischen Vater und Tochter vielleicht mehr ist als nur eine Vater-Tochter-Beziehung. Genau diese Ansicht vertritt nämlich die vorübergehende Leiterin der Mordkommission. Petra Gerstmann ist sicher, dass Annas Vater schuld daran ist, dass sich das Mädchen vom Kirchturm gestürzt hat. Gemeinsam mit dem örtlichen Journalisten tritt sie eine Lawine los, die dem Ruf von Annas Vater ernsthaften Schaden zufügt. Für Assauer und Hammer stellt sich der Fall nicht ganz so einfach dar und aufgrund ihrer Nachforschungen wird nach und nach deutlich, dass Anna nicht freiwillig vom Kirchturm gesprungen ist, da hat jemand nachgeholfen. Mit ihrer ganz eigenen Art zu ermitteln, bringen Assauer und Hammer Stück für Stück jedes einzelne Puzzleteil an seinen Platz. Sie brauchen dafür genau 8 Tage, denn das Buch ist in 8 Kapitel eingeteilt. Es beginnt am Freitag, dem 13. August mit Annas Sprung vom Kirchturm und endet am darauffolgenden Freitag mit der Verhaftung des Täters. Es handelt sich um einen bayerischen Lokalkrimi mit entsprechend bayerischen Ermittlern und mit manchmal deftigen bayerischen Aussprüchen. Damit auch Nichtbayern die Ausdrücke verstehen, findet sich am Ende des Buches eine Liste mit der Übersetzung der Ausdrücke ins Hochdeutsche. Mit 124 Seiten ist der Krimi recht kurz aber es ist alles drin, was es braucht: Eine Leiche, einen oder zwei Ermittler und einen Täter. Ich fand die Lektüre recht kurzweilig, Lust auf die nachfolgenden Bände habe ich aber leider nicht bekommen.

Krimi mit Humor-Touch
von Andreas aus Kassel am 13.08.2019

Das Ermittler-Team macht Lust auf mehr. Eine in Ansätzen realistische und spannende Geschichte, Protagonisten, die zwar z.T. vielleicht überzeichnet sind, denen man aber wahrscheinlich, wenn auch in abgeschwächter Form, im realen Leben begegnet ist. Der trockene Humor von Assauer und Hammer ist dann eine willkommene Zugabe.

Tod eines Mädchens
von einer Kundin/einem Kunden aus Saarland am 12.07.2019

Der Krimi hat mir richtig gut gefallen. Die beiden Protagonisten nehmen ihren Job ernst, ohne den Spaß dabei zu verlieren. Es kann gerne weitergehen mit Assauer und Hammer.


  • Artikelbild-0