Warenkorb
 

>> Jetzt abräumen - Buch-Schnäppchen unter 5 EUR*

Alles außer fern

Wie ich mich (fast unfallfrei) integriert habe - und die anderen auch

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
RAUS AUS DER PULSIERENDEN METROPOLE MOSKAU, HINEIN IN DIE BESCHAULICHE TIROLER PROVINZ
Diesen Schritt wagte die russische Germanistin Ksenia Konrad. Wie es ist, sich AN EINEM FREMDEN ORT ZURECHTZUFINDEN, exotisch anmutende Gepflogenheiten richtig deuten zu lernen und den anfangs unverständlichen Dialekt zu enträtseln - davon kann Ksenia Konrad ein Lied mit vielen Höhen und Tiefen singen. Hinter jeder Ecke lauert eine neue AUSNAHME VON DER REGEL. Und heißt es jetzt eigentlich PLUSQUAMPERFEKT oder MINUSQUAMPERFEKT? Alles halb so schlimm, beweist Ksenia Konrad: Heute arbeitet sie selbst als DEUTSCHTRAINERIN FÜR MIGRANTINNEN und hilft anderen dabei, SPRACHE ALS SCHLÜSSEL FÜR DIE TÜR ZUR NEUEN HEIMAT zu entdecken.

EIN BUCH ÜBER DAS ANKOMMEN: MIT EINER NEUEN SPRACHE IN EIN NEUES LEBEN FINDEN
Unkonventionell und ermutigend: Ksenia Konrad ist EINE TATKRÄFTIGE FRAU, DIE ETWAS ZU ERZÄHLEN HAT - schließlich kennt sie die Gefühlsskala beim Transfer in eine neue Kultur selbst nur zu gut. Mit viel HERZ UND HUMOR entlockt sie selbst aussichtslos scheinenden Situationen EINE PORTION HEITERE UND MOTIVIERENDE LEBENSPHILOSOPHIE. In ihrem INSPIRIERENDEN BUCH berichtet sie schwungvoll und erhellend von ihrer eigenen Lebensgeschichte und von ihrer Arbeit mit MigrantInnen.
Portrait
KSENIA KONRAD wurde 1981 in Ryazan/Russland geboren, studierte Germanistik und Philologie und lebte lange Zeit in Moskau. Vor 11 Jahren zog sie nach Tirol und musste lernen, sich in einer völlig fremden Umgebung zurechtzufinden. Den Kopf in den Sand zu stecken, kam nicht in Frage, Willensstärke und Humor hingegen ließen Ksenia Konrad in der neuen Heimat Fuß fassen. Mittlerweile ist sie es, die schwungvoll und engagiert MigrantInnen und Menschen auf dem zweiten Bildungsweg hin zum (fast) perfekten Deutsch begleitet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 204
Erscheinungsdatum 22.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7099-3482-1
Verlag Haymon Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/13,1/2,2 cm
Gewicht 320 g
Auflage 1
Verkaufsrang 3648
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,90
17,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
5
10
2
2
1

Deutsche Sprache, schwere Sprache
von einer Kundin/einem Kunden am 16.09.2019

Klappentext: Raus aus der pulsierenden Metropole Moskau, hinein in die beschauliche Tiroler Provinz Diesen Schritt wagte die russische Germanistin Ksenia Konrad. Wie es ist, sich an einem fremden Ort zurechtzufinden, exotisch anmutende Gepflogenheiten richtig deuten zu lernen und den anfangs unverständlichen Dialekt zu enträts... Klappentext: Raus aus der pulsierenden Metropole Moskau, hinein in die beschauliche Tiroler Provinz Diesen Schritt wagte die russische Germanistin Ksenia Konrad. Wie es ist, sich an einem fremden Ort zurechtzufinden, exotisch anmutende Gepflogenheiten richtig deuten zu lernen und den anfangs unverständlichen Dialekt zu enträtseln – davon kann Ksenia Konrad ein Lied mit vielen Höhen und Tiefen singen. Hinter jeder Ecke lauert eine neue Ausnahme von der Regel. Und heißt es jetzt eigentlich Plusquamperfekt oder Minusquamperfekt? Alles halb so schlimm, beweist Ksenia Konrad: Heute arbeitet sie selbst als Deutschtrainerin für MigrantInnen und hilft anderen dabei, Sprache als Schlüssel für die Tür zur neuen Heimat zu entdecken. Erfolgsrezept Herz und Humor: mit einer neuen Sprache in ein neues Leben finden Unkonventionell und ermutigend: Ksenia Konrad ist eine tatkräftige Frau, die etwas zu erzählen hat – schließlich kennt sie die Gefühlsskala beim Transfer in eine neue Kultur selbst nur zu gut. Mit viel Herz und Humor entlockt sie selbst aussichtslos scheinenden Situationen eine Portion heitere und motivierende Lebensphilosophie. In ihrem inspirierenden Buch berichtet sie schwungvoll und erhellend von ihrer eigenen Lebensgeschichte und von ihrer Arbeit mit MigrantInnen. Fazit: Schon beim Lesen der Leseprobe war mir klar, dass es sich um ein Buch handelt, dass die Tücken der deutschen Sprache erläutern wird, da schon die ersten Erklärungen zur Grammatik für Muttersprachler auftauchten. Durch diese Erklärungen wird erst recht klar, wie schwer es ist, unsere Sprache zu erlernen. Der Lesefluss wird an manchen Stellen gebremst, da die Erklärungen erst mal richtig verstanden werden müssen, da sie auch für Muttersprachler teils zu theoretisch sind. Da die Autorin mit ganzem Herzen dabei ist, konnte sie mich mitnehmen und die Erlebnisse eines Deutschkurses authentisch rüberbringen. An einigen Stellen habe ich nur gestaunt, wie sie die Ausnahmen von der Regel so erklärte, dass sie verständlich und nachvollziehbar wurden. Ich konnte selbst über die Herausforderungen unserer Sprache und das Erlernen dieser, nachdenken. Ksenia Konrad geht dafür andere Wege, als vom Lehrbuch vorgegeben, um die Teilnehmer ihrer Sprachkurse bei der Stange zu halten und stolz auf ihre Kenntnisse zu sein. Allerdings hätte ich mir noch mehr Anekdoten aus ihren Sprachkursen gewünscht, um die vielen Erklärungen aufzupeppen. Es ist deutlich zu spüren, dass Ksenia Konrad Germanistik studierte und ihr Wissen weitergeben will. Dies war mir an manchen Stellen dann doch zu viel. Auch der Ablauf des Sprachkurses erschien mir teilweise zu glatt, da hätte ich mir mehr Anekdoten gewünscht, bei denen die Verwirrung über die komplizierten Regeln greifbarer wird. Leider bleiben auch die Teilnehmer der Sprachkurse sehr blass, da über sie und ihr Leben nur sehr wenig berichtet wird. Schön war am Schluss der Abschnitt, in dem Ksenia aus ihrem Leben berichtet, dies versöhnte mich insgesamt wieder mit diesem Buch. Insgesamt konnte mir das Buch vermitteln, wie schwer es ist, sich unsere Sprache anzueignen und wie viele Fallstricke auf Lernende warten. Hut ab, vor den Menschen, die es schaffen. Für mich erscheint es als motivierendes Werk für Menschen, die schon gewisse Kenntnisse haben und diese vertiefen möchten. Für mich als Muttersprachlerin blieb es leider zu oberflächlich und zu theorielastig.

Wenig persönliche Anekdoten, zu viel Sprachtheorie
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 09.09.2019

Die Russin Ksenia Konrad ist Germanistin und wanderte nach Österreich aus, irgendwo in ein kleines Nest in Tirol. In ihrem Buch erzählt sie nun in ziemlich kurzen Kapiteln von ihrer Erfahrung als Deutschlehrerin - beziehungsweise Deutsch-Trainerin, wie sich selbst nennt. Sie arbeitet mit Migranten und versucht Menschen aus den u... Die Russin Ksenia Konrad ist Germanistin und wanderte nach Österreich aus, irgendwo in ein kleines Nest in Tirol. In ihrem Buch erzählt sie nun in ziemlich kurzen Kapiteln von ihrer Erfahrung als Deutschlehrerin - beziehungsweise Deutsch-Trainerin, wie sich selbst nennt. Sie arbeitet mit Migranten und versucht Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen die Sprache beizubringen. Einige wenige Episoden sind pointiert erzählt, die meisten berichten eher nüchtern. Einige der Einblicke in den Alltag der Sprachlernenden und -lehrenden fand ich wirklich interessant, schließlich hat man als Muttersprachler kaum ein Gefühl dafür, wie schwer es ist Deutsch zu lernen und welche speziellen Herausforderungen die Menschen erwarten. Leider waren viele Abschnitte jedoch ganz schön langatmig. Das Buch erzählt nicht nur Geschichten, es vermittelt in vielen Teilen gleichzeitig grammatikalisches Wissen. Das war mir manchmal zu viel. Vielleicht eignet es sich daher eher für Deutschlernende mit fortgeschrittenen Kenntnissen. Die Idee mit den Einschüben für Muttersprachler fand ich zunächst gelungen. Hier fasst die Autorin kurz grammatikalische Besonderheiten der deutschen Sprache zusammen, über die man als Muttersprachler kaum oder gar nicht nachdenkt. Nach einer Weile nutzt sich das aber ab, zumal sich diese Stellen mehr und mehr wie ein Lehrbuch-Auszug lesen. Mich hätten viel mehr die persönlichen Geschichten der Trainerin und der Lernenden mit der deutschen Sprache interessiert, statt die Infos zur Sprache an sich.

Alles außer gut
von einer Kundin/einem Kunden am 09.09.2019

Thema glatt verfehlt. Nach dem Klappentext erwartet man eine Erzählung über Erlebnisse bei und mit der Immigration, aber keine Belehrungen über die Regeln der deutschen Sprache. Besonders schrecklich fand ich die Einschübe für Muttersprachler. Da fragte ich mich immer, wie und warum ich in Deutsch mit "Sehr gut" maturiert habe