Heißzeit 51

Ein Mira-Valensky-Krimi

Eva Rossmann

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 22,00

Accordion öffnen
  • Heißzeit 51

    Folio

    Sofort lieferbar

    € 22,00

    Folio

eBook (ePUB)

€ 16,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Heißzeit – Gar nicht so einfach, die Welt zu retten.
Jahrhunderthochwasser auf dem Markusplatz in Venedig. Das weiße Sweatshirt liegt eng an Julias durchnässtem Körper, sie hält ein Schild hoch: CHANCE! Die Bilder gehen um die Welt, Millionen folgen ihr auf Instagram. Einen Tag später ist die Klimaschutzheldin tot. Ein junger Klimaforscher mit Nobelpreisaussichten hat sich ins Weinviertel zurückgezogen und züchtet hitzeangepasste Bohnen. Er warnt vor Populismus und seinen Folgen. Der größte Sponsor der Bewegung betreibt nicht nur umweltfreundliche Geschäfte. Kann man ihm glauben, dass er der Welt etwas zurückgeben möchte? Warum sind gerade Nationalisten so allergisch gegen Grün? Und: Haben Ökos immer recht? Die Wiener Journalistin Mira Valensky und ihre Freundin Vesna Krajner bekommen handfest zu spüren, dass ihre Fragen nicht geschätzt werden. Nicht nur die Erde, auch das gesellschaftliche Klima heizt sich auf.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 20.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85256-789-1
Reihe Mira-Valensky-Krimi
Verlag Folio
Maße (L/B/H) 21,6/13,9/2,7 cm
Gewicht 482 g
Auflage 1
Verkaufsrang 41930

Buchhändler-Empfehlungen

Ein spannender Krimi aus aktuellem Anlass.

Leon Asen, Thalia-Buchhandlung Braunau am Inn

Seit 20 Jahren versorgt die preisgekrönte Krimi-Autorin Eva Rossmann das Land mit Bestsellern. Ihr neustes Werk "Heißzeit 51" behandelt aktuellste politische und gesellschaftliche Themen, von denen besonders der Klimaschutz, Populismus und die gespaltene Gesellschaft im Vordergrund stehen. Nach einem katastrophalen Hochwasser in Venedig gehen die Bilder einer Aktivisten im Netz viral, am nächsten Tag wird sie ermordet aufgefunden. Durch eine Freundin wird die Wiener Journalistin Mira Valensky in die Geschichte hineingezogen und es gelingt ihnen trotz Hartnäckigkeit der Befragten den Fall aufzudecken. Rossmanns Schreibstil zeichnet sich wie gehabt durch ihre originelle Art Aufdeckungsarbeit und Spannungsaufbau in Dialoge zu verpacken aus. Empfehlenswert für Krimi-Fans und Interessenten an den aktuellen Geschehnissen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
3
0
0
0

Der starke Krimi "vor dem Hype"...
von einer Kundin/einem Kunden am 25.02.2021

Heißzeit 51, Eva Rossmann Eva Rossmann, Journalistin und Schriftstellerin, hat mit ihrem Mira-Valensky-Krimi „Heißzeit 51“ bereits vor dem „Klimaschutzhype“ in der Krimiszene, einen großen Wurf vorgelegt. In Venedig ist einmal mehr Hochwasser „Aqua alta“ und die attraktive Aktivistin Julia, das Gesicht der NGO „Chance“ steht b... Heißzeit 51, Eva Rossmann Eva Rossmann, Journalistin und Schriftstellerin, hat mit ihrem Mira-Valensky-Krimi „Heißzeit 51“ bereits vor dem „Klimaschutzhype“ in der Krimiszene, einen großen Wurf vorgelegt. In Venedig ist einmal mehr Hochwasser „Aqua alta“ und die attraktive Aktivistin Julia, das Gesicht der NGO „Chance“ steht bis zum Kopf im Wasser um auf die Klimakatastrophe aufmerksam zu machen. Eine spektakuläre Aktion, die weltweit für Schlagzeilen sorgt. Einen Tag später wird sie ermordet aufgefunden. Die Wiener Journalistin Mira Valensky ist schon recht schnell in den Fall involviert. Und alles das, was die Journalistin Eva Rossmann akribisch recherchiert hat, fließt in Valenskys Ermittlungen ein. Ist es ein politisch motivierter Mord? Haben die Rechtspopulisten ihre Finger im Spiel? Wer finanziert eigentlich die NGO „Chance“? Steckt da nur Philanthropie dahinter? Welche Macht haben die sogenannten neuen Medien wie „Instagram“? Eva Rossmann legt eine packende Geschichte vor, die viele Erzählstränge verfolgt. Spannend und nicht verwirrend, vor allem aber sehr informativ. Was bei der Lektüre besonders Spaß macht, sind auch die kleinen Exkursionen in die Küche der Protagonistin und die vielen, liebenswerten, menschlichen Facetten, die alle Beteiligten haben.


  • Artikelbild-0