>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Die Lügen des Locke Lamora / Locke Lamora Bd.1

Roman. Deutsche Erstausgabe

Locke Lamora 1

(38)
Diesen Fantasy-Helden werden Sie nie wieder vergessen!

Locke Lamora ist ein Held. Nein, eigentlich ist er das nicht: Er ist ein Dieb, ein Lügner und ein Ganove, wenn auch mit guten Manieren. Mit seiner Bande bewegt er sich in den Kanälen und engen Gassen des Herzogtums Camorr, um die Nobilität um ihre Schätze zu erleichtern. Und darin ist Locke unschlagbar, denkt er zumindest. Bis ein weiterer Verbrecher in Camorr auftaucht. Locke muss handeln – und das Abenteuer seines Lebens beginnt …

Im Stadtstaat Camorr hat man eine ganz eigene Lösung gefunden, um die Kriminalität unter Kontrolle zu halten: den „Geheimen Frieden“. Gemäß dieser Absprache zwischen dem Adel und dem Herrscher der Unterwelt dürfen Diebe mehr oder weniger ungestraft ihr Unwesen treiben, solange die Aristokratie von ihnen verschont bleibt. Doch Locke Lamora und seine Gentlemen-Ganoven halten nicht viel von Absprachen und haben es sich zur Gewohnheit gemacht, die Reichen der Stadt um ihr Geld zu erleichtern. Das funktioniert wunderbar, bis der geheimnisvolle Graue König mithilfe eines scheinbar unbesiegbaren Soldmagiers die Macht über die Unterwelt an sich reißt und droht, das sensible Herrschaftsgefüge von Camorr aus dem Gleichgewicht zu bringen – und dazu braucht er Lockes einzigartige Fähigkeiten …

Mit diesem Roman betritt ein einzigartiges Talent die Bühne der internationalen Fantasy: Scott Lynchs „Die Lügen des Locke Lamora“ ist nicht nur eine atemberaubende Weltenschöpfung, sondern auch ein Abenteuerroman, der den Leser nicht mehr loslässt.
Portrait
Scott Lynch wurde 1978 in St. Paul, Minnesota, geboren. Er übte sämtliche Tätigkeiten aus, die Schriftsteller im Allgemeinen in ihrem Lebenslauf angeben: Tellerwäscher, Kellner, Web-Designer, Werbetexter, Büromanager und Aushilfskoch. Zurzeit lebt er in New Richmond, Wisconsin. „Die Lügen des Locke Lamora“, sein erster Roman, wurde auf Anhieb ein riesiger Erfolg.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 847
Erscheinungsdatum 02.04.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-53091-1
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 20,5/13,6/5,3 cm
Gewicht 635 g
Originaltitel The Lies of Locke Lamora (Teil 1) - The Gentleman Bastard Sequence Bd. 1
Übersetzer Ingrid Herrmann-Nytko
Buch (Taschenbuch)
14,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Lügen des Locke Lamora / Locke Lamora Bd.1

Die Lügen des Locke Lamora / Locke Lamora Bd.1

von Scott Lynch
(38)
Buch (Taschenbuch)
14,40
+
=
Sturm über roten Wassern / Locke Lamora Bd.2

Sturm über roten Wassern / Locke Lamora Bd.2

von Scott Lynch
(20)
Buch (Paperback)
16,50
+
=

für

30,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Locke Lamora

  • Band 1

    14255225
    Die Lügen des Locke Lamora / Locke Lamora Bd.1
    von Scott Lynch
    (38)
    Buch
    14,40
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    14595476
    Sturm über roten Wassern / Locke Lamora Bd.2
    von Scott Lynch
    (20)
    Buch
    16,50
  • Band 3

    20948348
    Die Republik der Diebe / Locke Lamora Bd.3
    von Scott Lynch
    (11)
    Buch
    16,50
  • Band 4

    45243473
    Das Schwert von Emberlain / Locke Lamora Bd.4
    von Scott Lynch
    Buch
    16,50

Buchhändler-Empfehlungen

„Gaunerische Fantasy“

Sabrina Reiter, Thalia-Buchhandlung Wien, Donauzentrum

"Die Lügen des Locke Lamora" ist der erste Band der mitreißenden Fantasyreihe rund um Locke und seine Gentleman Ganoven.

Bereits in seiner frühesten Kindheit wurde Locke Lamora zum Dieb erzogen. Aber er ist nicht etwa ein einfacher Taschendieb oder Einbrecher, sondern mittlerweile Anführer einer kleinen Bande und auf Täuschungsmanöver, mit welchen er die High Society von Camorr hinters Licht führt, spezialisiert. Selbst Capa Barsavi, der Herr über alle Diebe, hat keine Ahnung von Lockes Machenschaften. Doch dann taucht ein geheimnisvoller und äußerst skrupelloser Verbrecher auf, der alles auf den Kopf stellt.

Als ich den Klappentext dieses Buches gelesen habe, war ich, warum auch immer, auf eine Robin-Hood-Geschichte eingestellt, aber dies ist hier überhaupt nicht der Fall. Zunächst beginnt "Die Lügen des Locke Lamora" fast wie eine Abenteuergeschichte für Kinder und Jugendliche, aber dieses Gefühl hält nicht lange an und es geht so richtig zur Sache - furchterregende Magie, Blutvergießen und ausgeklügelte Komplotte geben schon bald den Ton an.
Mich persönlich hat dieser Reihenauftakt positiv überrascht und letzten Endes richtig gut gefallen.

Wärmstens empfohlen!
"Die Lügen des Locke Lamora" ist der erste Band der mitreißenden Fantasyreihe rund um Locke und seine Gentleman Ganoven.

Bereits in seiner frühesten Kindheit wurde Locke Lamora zum Dieb erzogen. Aber er ist nicht etwa ein einfacher Taschendieb oder Einbrecher, sondern mittlerweile Anführer einer kleinen Bande und auf Täuschungsmanöver, mit welchen er die High Society von Camorr hinters Licht führt, spezialisiert. Selbst Capa Barsavi, der Herr über alle Diebe, hat keine Ahnung von Lockes Machenschaften. Doch dann taucht ein geheimnisvoller und äußerst skrupelloser Verbrecher auf, der alles auf den Kopf stellt.

Als ich den Klappentext dieses Buches gelesen habe, war ich, warum auch immer, auf eine Robin-Hood-Geschichte eingestellt, aber dies ist hier überhaupt nicht der Fall. Zunächst beginnt "Die Lügen des Locke Lamora" fast wie eine Abenteuergeschichte für Kinder und Jugendliche, aber dieses Gefühl hält nicht lange an und es geht so richtig zur Sache - furchterregende Magie, Blutvergießen und ausgeklügelte Komplotte geben schon bald den Ton an.
Mich persönlich hat dieser Reihenauftakt positiv überrascht und letzten Endes richtig gut gefallen.

Wärmstens empfohlen!

„Fantasy meets Ocean's Eleven“

Fabian Greiter, Thalia-Buchhandlung Innsbruck

Zunächst eine kleine Anmerkung meinerseits:

Da ich nur den Originaltext in englischer Sprache gelesen habe, möge es mir verziehen sein, dass ich mir nicht dir Mühe mache die korrekten deutschen Übersetzungen zu recherchieren.

Nachdem das aus dem Wege ist möchte ich kurz erläutern um was es in dem Buch geht, um Ihnen nachher meine Meinung dazu zu schildern.

Der Inhalt:

Locke Lamorra ist ein Gauner. Kein gewöhlicher Taschendieb, Trickbetrüger oder Einbrecher. Er ist ein Mitglied der Gentleman Bastards. Diese kleine Gruppe von Dieben hält sich - als einzige - nicht an die geheimen Abkommen zwischen Adel und dem Paten Barsavi. Dieses Abkommen zwischen Adligen und dem organisierten Verbrechen schützt sowohl Blaublüter als auch Diebe: Die Adligen sind für die Kriminellen tabu, dafür sehen diese davon ab, die Verbrecher mit übermäßiger Härte zu verfolgen.
Zum großen Unglück der Adligen spielen die Gentleman Bastards allerdings nicht nach den Reglen. Sie haben nichts mit gewöhnlichen Straßendieben gemein. Ihre Ausbildung beinhaltet nicht nur das Handwerk eines jeden Gauners - auch Etikette, Kochkunst, das Lesen und Schreiben und viele weitere Fertigkeiten, die eigentlich dem Adel vorbehalten sind, gehören in ihr Repertoire. Die als Bande von Kleinkriminellen getarnte Gruppe setzt sich also aus hochgebildeten, charismatischen Persönlichkeiten zusammen. Mit ausgefeilten Betrügereien bringen sie die Betuchten der Stadt Camorr um ihr Hab und Gut. Sie sind Meister der Täuschung, ihre Aktionen sind akribisch vorbereitet und bis ins letzte Detail geplant.

Zu Beginn der Geschichte sehen wir ein solches Spiel um Macht und Geld entstehen. Mehr als einmal staunt man als Leser nicht schlecht, wenn weitere Details des Plans bekannt werden. Don und Dona Salvara können ihr Glück kaum fassen als sie Locke kennen lernen. Natürlich nicht als Locke, Betrüger. Sie lernen ihn als Lukas Fehrwight kennen, seines Zeichen Untergebener des Hauses bel Auster und auf der Suche nach betuchten Geschäftspartnern für seine Herren. Das Haus bel Auster ist für seinen Branntwein weltbekannt. Es ist der edelste Tropfen, den man für Geld kaufen kann, begehrter noch als die alchemistisch perfektionierten Weine aus Tal Verrar. Ein Vermögen wartet schlicht darauf, von den Salvaras eingesammelt zu werden. Das einzige Hindernis scheint die Finanzierung der Flucht der Familie bel Auster zu sein - eine Investition die verspricht, sich zig mal bezahlt zu machen!

Mit der Zeit erreicht man einen Punkt an dem man als Leser denkt: Das läuft zu gut. Irgend etwas schreckliches wird passieren. Just an dieser Stelle begegnen wir dem Grauen König, der so mir nichts, dir nichts damit beginnt, gehörig in der Unterwelt von Camorr aufzuräumen. Es vergeht keine Woche in der nicht zumindest ein Bandenchef brutal ermordet wird. Mit der Zeit entspinnt sich ein regelrechter Krieg zwischen dem Grauen König und dem Paten Barsavi, in den auch die Gentleman Bastards verwickelt werden...


Meine Meinung:

Selten hat mich ein Fantasy Roman so sehr gefesselt. Man stelle sich eine Phantastische Welt vor, in die Schurken á la Ocean's Eleven verpflanz werden, verfeinert mit einem guten Schuss Ironie und Kampfszenen wie aus einem Roman von George R. R. Martin. Es ist schon fast absurd, wie viel Spaß dieses Buch macht. Scott Lynch macht viel richtig und fast nichts falsch. Es bleibt mir nur meine wärmste Empfehlung auszusprechen.
Zunächst eine kleine Anmerkung meinerseits:

Da ich nur den Originaltext in englischer Sprache gelesen habe, möge es mir verziehen sein, dass ich mir nicht dir Mühe mache die korrekten deutschen Übersetzungen zu recherchieren.

Nachdem das aus dem Wege ist möchte ich kurz erläutern um was es in dem Buch geht, um Ihnen nachher meine Meinung dazu zu schildern.

Der Inhalt:

Locke Lamorra ist ein Gauner. Kein gewöhlicher Taschendieb, Trickbetrüger oder Einbrecher. Er ist ein Mitglied der Gentleman Bastards. Diese kleine Gruppe von Dieben hält sich - als einzige - nicht an die geheimen Abkommen zwischen Adel und dem Paten Barsavi. Dieses Abkommen zwischen Adligen und dem organisierten Verbrechen schützt sowohl Blaublüter als auch Diebe: Die Adligen sind für die Kriminellen tabu, dafür sehen diese davon ab, die Verbrecher mit übermäßiger Härte zu verfolgen.
Zum großen Unglück der Adligen spielen die Gentleman Bastards allerdings nicht nach den Reglen. Sie haben nichts mit gewöhnlichen Straßendieben gemein. Ihre Ausbildung beinhaltet nicht nur das Handwerk eines jeden Gauners - auch Etikette, Kochkunst, das Lesen und Schreiben und viele weitere Fertigkeiten, die eigentlich dem Adel vorbehalten sind, gehören in ihr Repertoire. Die als Bande von Kleinkriminellen getarnte Gruppe setzt sich also aus hochgebildeten, charismatischen Persönlichkeiten zusammen. Mit ausgefeilten Betrügereien bringen sie die Betuchten der Stadt Camorr um ihr Hab und Gut. Sie sind Meister der Täuschung, ihre Aktionen sind akribisch vorbereitet und bis ins letzte Detail geplant.

Zu Beginn der Geschichte sehen wir ein solches Spiel um Macht und Geld entstehen. Mehr als einmal staunt man als Leser nicht schlecht, wenn weitere Details des Plans bekannt werden. Don und Dona Salvara können ihr Glück kaum fassen als sie Locke kennen lernen. Natürlich nicht als Locke, Betrüger. Sie lernen ihn als Lukas Fehrwight kennen, seines Zeichen Untergebener des Hauses bel Auster und auf der Suche nach betuchten Geschäftspartnern für seine Herren. Das Haus bel Auster ist für seinen Branntwein weltbekannt. Es ist der edelste Tropfen, den man für Geld kaufen kann, begehrter noch als die alchemistisch perfektionierten Weine aus Tal Verrar. Ein Vermögen wartet schlicht darauf, von den Salvaras eingesammelt zu werden. Das einzige Hindernis scheint die Finanzierung der Flucht der Familie bel Auster zu sein - eine Investition die verspricht, sich zig mal bezahlt zu machen!

Mit der Zeit erreicht man einen Punkt an dem man als Leser denkt: Das läuft zu gut. Irgend etwas schreckliches wird passieren. Just an dieser Stelle begegnen wir dem Grauen König, der so mir nichts, dir nichts damit beginnt, gehörig in der Unterwelt von Camorr aufzuräumen. Es vergeht keine Woche in der nicht zumindest ein Bandenchef brutal ermordet wird. Mit der Zeit entspinnt sich ein regelrechter Krieg zwischen dem Grauen König und dem Paten Barsavi, in den auch die Gentleman Bastards verwickelt werden...


Meine Meinung:

Selten hat mich ein Fantasy Roman so sehr gefesselt. Man stelle sich eine Phantastische Welt vor, in die Schurken á la Ocean's Eleven verpflanz werden, verfeinert mit einem guten Schuss Ironie und Kampfszenen wie aus einem Roman von George R. R. Martin. Es ist schon fast absurd, wie viel Spaß dieses Buch macht. Scott Lynch macht viel richtig und fast nichts falsch. Es bleibt mir nur meine wärmste Empfehlung auszusprechen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
32
6
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 06.05.2018
Bewertet: anderes Format

Das Buch ist intelligente,kurzweilige Fantasy, und ich kann dieses Buch jedem Freund guter Unterhaltung nur wärmstens ans Herz legen!Lesen!

von einer Kundin/einem Kunden am 05.03.2018
Bewertet: anderes Format

Eine geniale Abenteuer- und Diebesgeschichte. Vom größten und berüchtigtsten Dieb zum Held der Stadt.

von einer Kundin/einem Kunden am 08.08.2017
Bewertet: anderes Format

Lieblingsbuchpotenzial! Spannend bis zur letzten Seite und ein Haufen von großartigen Helden. Scott Lynch hat einen unvergleichlichen Schreibstil! Für Fans von Jim Butcher.